Entzündungen können Ihren Körper auf eine Weise beeinflussen, die Sie möglicherweise nicht erkennen, aber insgesamt können die Beschwerden, die Sie durch Magenprobleme bekommen, am schlimmsten sein. Zum Glück muss eine Entzündung in Ihrem Darm nicht los sein. Wenn Sie keine anderen zugrunde liegenden Gesundheitsprobleme haben, Experten sagen, die Verringerung der Entzündung erfordert nur ein paar leichte Diät und Lebensstil Anpassungen.

Laut Dr. Daryl Gioffre, Promi Ernährungswissenschaftler und Autor von GET OFF YOUR ACID , wenn Sie säurehaltige Lebensmittel in Ihren Körper "pumpen", wie Zucker, Getreide, Milchprodukte, künstliche Süßstoffe, verarbeitete Lebensmittel und zu viel Protein, die Darm kann sich entzünden. Weil 80 Prozent Ihres Immunsystems in Ihrem Verdauungstrakt leben, sagt Dr. Gioffree: "Die richtige Verdauung ist entscheidend für Ihre allgemeine Gesundheit und Energie", sagt er.

Wenn Sie eine Entzündung in Ihrem Darm haben, kann eine Reihe von Dingen passieren. Wie Robyn Youkilis, zertifizierter Gesundheitstrainer und Autor von Go With Your Gut, Bustle erzählt , haben Sie möglicherweise die offensichtlichen Verdauungsprobleme wie Gas, Durchfall, Blähungen oder Reizdarmsyndrom (IBS). Darüber hinaus haben Sie möglicherweise Hautprobleme wie Akne oder Rosazea, hormonelle Ungleichgewichte oder Symptome von Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Lupus oder Zöliakie.

"Der Darm entzündet sich aufgrund von Giftstoffen, die wir in unseren Körper einatmen", sagt Dr. Gioffre. Zum Beispiel, Leaky-Darm-Syndrom tritt auf, wenn Partikel aus Ihrem Darm in Ihren Blutkreislauf "lecken" können. Wenn Giftstoffe über Ihren Darm in Ihr Blut gelangen, kann dies zu anderen Krankheiten und chronischen Entzündungen wie Hautproblemen, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und anderen Beschwerden führen.

Die Realität ist, Entzündung im Darm ist nicht auf diejenigen mit chronischen Erkrankungen beschränkt. Es kann jedem passieren. So, hier sind einige Möglichkeiten, um es loszuwerden, nach Meinung von Experten.

1 Geben Sie Ihrem Körper Zeit, Lebensmittel zu verarbeiten

"Wir sehen, dass viele Kunden mit Ernährungs- und Entzündungsproblemen zu uns kommen, und das ist heutzutage ein heißes Thema in unserem eigenen Leben", sagt Laz Versalles, Entwicklungsleiter bei Accesa Labs, zu Bustle. Wir sind alle ein bisschen anders, und bestimmte Nahrungsmittel reagieren anders als andere auf unsere gastrointestinalen (GI) Systeme. Es ist also wichtig, auf deinen Körper zu hören, wenn er dir sagt, dass etwas nicht stimmt. Wie Versalles sagt, ist unser Darm- oder GI-System wie ein zweites Gehirn. "Wenn es entzündet ist, sagt uns eine Nachricht, 'Hey, gib mir eine Pause hier!'"

Ein Ansatz zur Verringerung der Entzündung in Ihrem Darm ist es, jeden Tag zu einer bestimmten Zeit aufhören zu essen. "Wenn Sie Ihre erste Mahlzeit um 8 Uhr haben, haben Sie die letzte Mahlzeit des Tages um 18 Uhr", sagt Versalles. Dies gibt Ihrem Körper 14 Stunden, um Essen zu verarbeiten, bevor Sie wieder am Morgen frühstücken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob diese Methode für Ihren Körper gut ist oder nicht.

2 Essen, wenn Sie in einem entspannten Zustand des Geistes sind

Stress (auch mentaler und emotionaler Stress) kann eine Ursache von Darmentzündungen sein. "Dies kann passieren, denn wenn der Körper gestresst ist, kann die Verdauung beeinträchtigt werden, um mit dem Stress fertig zu werden", sagt Jaime Morocco, Personal Trainer und Ernährungstherapeut. Dies äußert sich oft in weniger Speichelproduktion und Magensäure, die beide essentiell für den Abbau von Nahrung sind. Nicht richtig verdaute Nahrung kann zu einer Entzündung im Darm beitragen. Deshalb sollten Sie die Verdauung als einen "Nord-Süd-Prozess" betrachten, der im Gehirn beginnt. "Es ist wichtig, in einem entspannten Zustand zu essen, damit der Körper sich richtig auf die Verdauung vorbereiten kann", sagt sie. "Kauen Sie langsam und gründlich, damit das Essen richtig abgebaut wird."

3 Minimieren Sie Ihre Aufnahme von verarbeiteten Lebensmitteln

Vielleicht haben Sie schon einmal gehört, dass der Verzehr verarbeiteter Lebensmittel für Ihre Gesundheit schädlich sein kann und es gibt einen wirklich guten Grund dafür. "Hochverarbeitete Inhaltsstoffe stören das natürliche Gleichgewicht Ihrer Darmbakterien und können Sie aufgebläht und träge machen", sagt Youkilis. Viele verarbeitete Zutaten (einschließlich Konservierungsstoffe, Füllstoffe und Chemikalien) erhöhen die Entzündung in Ihrem Verdauungssystem und schädigen Ihre gesunden Darmbakterien. Laut Youkilis untersuchte eine Studie einen College-Studenten, der 10 Tage lang ausschließlich Fast Food zu sich nahm. Als Ergebnis wurden seine Darmbakterien "verwüstet" und etwa 40 Prozent davon gingen verloren.

Verarbeitete Lebensmittel können sich auch mit Ihren "Hungerhormonen" vermischen, indem sie wichtige Prozesse wie den Stoffwechsel beeinflussen. Wenn Ihre Hungerhormone aufgrund von Stress aus dem Gleichgewicht geraten, haben Sie möglicherweise einen erhöhten Appetit. "Ein Ungleichgewicht dieser Hormone verursacht auch Entzündungen und Verdauungsprobleme", sagt Youkilis.

4 Genug Vitamin A erhalten

"Vitamin A wird benötigt, um die Schleimhäute im Darm zu reparieren und die Gesundheit der Epithelzellen im Magen zu erhalten", erzählt Rebecca Lee, ausgebildete Krankenschwester und Gründerin von Remedies For Me, Bustle. Laut Lee hat die Forschung gezeigt, dass Vitamin A wichtig für die Aufrechterhaltung einer gesunden Darmbarriere ist. Probleme in der Darmbarriere können zu einem undichten Darm führen. Sie können Vitamin A durch Ergänzungen oder Verzehr von Lebensmitteln wie grünes Blattgemüse, einige Arten von Fisch wie Lachs, Früchte (vor allem Mangos, Aprikosen und Melonen) und einige Milchprodukte bekommen.

5 verbrauchen viele pflanzliche Fasern

"Der durchschnittliche menschliche Darm, wenn er entfaltet und ausgestreckt wird, würde eine Fläche von etwa 3000 Quadratfuß haben", sagt Sarah North, die Gründerin von SUM Bucha, zu Treiben. "Die Auskleidung des Darms ist jedoch eine relativ dünne Wand, die hauptsächlich von einer kurzen Kette von Fettsäuren, Butyrat, angetrieben wird." Wenn Sie nicht genügend Butyrat in Ihrem Körper haben, nimmt Ihr Körper automatisch an, dass er angegriffen wird und beginnt, zurückzuschlagen und alle Bakterien anzugreifen, sowohl schädliche als auch hilfreiche. Laut North kann dies zu Unwohlsein, Entzündungen und anderen Problemen wie einem undichten Darm oder Colitis ulcerosa führen.

Mit genug Butyrat in Ihrem Körper ist relativ einfach. Laut ihr wird Butyrat aus den guten Bakterien hergestellt, die man bekommt, wenn man Ballaststoffe isst. "Wenn wir ganze Pflanzennahrungsmittel konsumieren, essen unsere guten Bakterien die Faser und produzieren Butyrat, was unserem Körper signalisiert, dass alles in Ordnung ist und weiterhin die Balance in unserem Körper fördert", sagt North. Wenn wir nicht genügend Ballaststoffe konsumieren, kann ein Mangel an Butyrat dazu führen, dass Ihr Körper alle Bakterien in Ihrem Körper angreift. Stellen Sie also sicher, dass Sie dieses grüne Blattgemüse essen.

6 Versuchen Sie, Kombucha zu trinken

Kombucha ist in den letzten Jahren aus gutem Grund zu einem Gesundheitstrend geworden. "Kombucha enthält nicht nur eine Fülle von guten Bakterien für Ihren Darm, es enthält auch Butyrat", sagt North. Es produziert auch natürlich Essigsäure, die das Wachstum von schlechten Bakterien hemmt und hilft, es aus dem Darm zu reinigen. Die einzige Einschränkung, die sie sagt, wäre die Menge an zugesetztem Zucker in einigen Kombuchas. So wollen Sie sicher sein, diejenigen zu konsumieren, die sechs Gramm Zucker oder weniger pro Portion enthalten. Sie sollten auch nach Kombucha Ausschau halten, das mit Bio-Zucker hergestellt wird und in der Nachgärung nicht hinzugefügt wurde.

7 Koch mit nativem Olivenöl extra

Die Wahl der richtigen Art von Speiseöl kann die Entzündung in Ihrem Darm senken, sagt Lisa Richards, der Schöpfer der Candida-Diät, Bustle. "Hochwertige Olivenöle enthalten Omega-3-Fettsäuren, die die Bildung von entzündungsfördernden Substanzen verhindern und die Omega-6-Fettsäuren im Rest der Ernährung ausgleichen", sagt sie. Ein ausgewogenes Verhältnis von Fettsäuren ist wichtig, um Ihren Körper gesund zu halten. Also, wenn Sie kochen, suchen Sie nach hochwertigen nativen Olivenöl extra von einer renommierten Marke.

8 Fügen Sie Kurkuma zu Ihren Gerichten hinzu

Ein guter Weg, um Entzündungen in Ihrem Darm loszuwerden, ist durch ganzheitliche Ernährung. Laut der ganzheitlichen Ernährungsexpertin Jennifer Hunt bedeutet das, dass Sie viele fermentierte Lebensmittel (wie Kombucha) in Ihre Ernährung integrieren, die Menge an "irritierenden Lebensmitteln" wie verarbeitete Lebensmittel reduzieren und gelegentlich Kurkuma zu Ihrem Gericht hinzufügen. "Kurkuma ist gut für die Verringerung der Darmentzündung wegen seiner aktiven Inhaltsstoff Curcumin", sagt Hunt. "Es ist eines der stärksten natürlichen entzündungshemmenden Substanzen." Laut ihr kann Kurkuma auch die Verdauung stimulieren und Blähungen und Gas, die häufige Symptome von Gastritis sind, reduzieren.

9 Versuchen Sie Ergänzungen, die Ihnen helfen können, ein gesundes Gut zu erhalten

Ergänzungen sollten auf Sie und Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sein. Also, wenn Sie nach Ideen suchen, schlägt Youkilis Probiotika vor, die in Nahrungsmitteln wie Joghurt oder Sauerkraut zusätzlich zu Ergänzungen gefunden werden können Youkilis sagt, dass Sie auch Verdauungsenzyme versuchen können, die in der Regel vor den Mahlzeiten eingenommen werden, um Essen effizienter zu brechen .

Auch hier ist jeder anders. Also, wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel nehmen möchten, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren, nur um sicherzustellen, dass es für Sie sicher ist.

10 Identifizieren Sie alle mögliche Nahrungsmittelempfindlichkeiten, die Sie haben können

Verarbeitete Lebensmittel zu eliminieren und mehr grünes Blattgemüse zu essen, kann jedem zugute kommen. Aber wenn Sie wirklich Entzündungen in Ihrem Darm beseitigen wollen, müssen Sie die spezifischen "Trigger-Lebensmittel" für Sie finden. "Unsere Körper sind erstaunlich, sich selbst zu heilen, wenn wir ihnen den Raum dazu geben, aber wenn das Immunsystem damit beschäftigt ist, chronische Entzündungen zu bekämpfen, hat es keine Chance, die Heilung zu fördern", erklärt der zertifizierte Ernährungsspezialist Emily Cerda Geschäftigkeit. Dieser Prozess, sagt sie, ist in der Regel einzigartig für jeden Einzelnen und erfordert einen personalisierten Plan für die Heilung basierend auf Lebensstil und persönlichen Auslösern. Wenn Sie also Probleme mit Ihrem Darm haben, sollten Sie versuchen, alle Symptome aufzuspüren, die mit bestimmten Lebensmitteln zu tun haben, die Sie essen. Dann, arbeiten Sie daran, diese von Ihrer Diät zu beseitigen. Wenn Sie möchten, kann ein lizenzierter Ernährungsberater oder Ernährungsberater Ihnen helfen. "Die Heilung von Darmentzündungen kann eine starke persönliche Reise in der Ernährungs- und Lebensstilveränderung sein, die einen dramatischen Unterschied in der eigenen Gesundheit, Energie und Vitalität macht", sagt Cerda.

Entzündung kann jedem passieren. Die guten Nachrichten sind, die Unannehmlichkeiten und die Symptome, die Sie erhalten können, sind nicht etwas, mit dem Sie für immer leben müssen. Mit ein paar Anpassungen können Sie es loswerden und einen gesunden Darm erhalten.