Wer ist nicht dafür verantwortlich, eine unangenehme Person zu sein, um hin und wieder zu sein? Wir alle haben unsere guten und schlechten Tage, also passiert es. Aber wenn Sie bemerken, dass Ihre Negativität zu einer ständigen Sache geworden ist, die sich auf Ihre Beziehungen auswirkt, ist es nie zu spät, alles umzudrehen. Was können Sie tun, um eine glücklichere und weniger giftige Person zu werden?

"Viele Menschen glauben, dass Toxizität von innen kommt - was Sie denken, was Sie sind", Psychologe John W. Beiter, Ph.D., erzählt Bustle. "Mit anderen Worten, Sie können nicht in die physische Welt gehen und etwas Toxizität kaufen. Forschung behauptet, dass wir irgendwo zwischen 30 und 60.000 Gedanken pro Tag verarbeiten. Wenn also die meisten Ihrer täglichen Gedanken negativ sind, dann säen Sie wahrscheinlich dass du giftig bist. "

Denken Sie nur an die giftigen und negativen Menschen, die Sie in Ihrem Leben haben. Wie fühlst du dich, wenn du in ihrer Nähe bist? Die Chancen stehen nicht sehr gut. In der Nähe von Negativität kann super entwässernd sein. Deshalb ist es keine große Überraschung, dass eine Universität in Monmouth herausgefunden hat, dass schlechte Laune ansteckend sein kann.

Aber wie Beiter sagt: "Was du denkst, ist was du wirst." Die Aktionen, die Sie jeden Tag unternehmen, können auch dazu beitragen, dass Sie glücklicher und weniger giftig werden. Also, hier sind einige Gewohnheiten, die Sie aufgreifen sollten, denn Sie können alles umdrehen:

1 Lächeln, um die guten Schwingungen einzubringen

"Eine Sache, die mich glücklich macht, ist lächeln", sagt Sarah J. Cepeda, Certified Life Coach und Empowerment Speaker, zu Bustle. "Sie würden überrascht sein, wie viel Eindruck etwas so Einfaches wie Lächeln auf eine Person haben kann."

Lächle nicht, weil die Leute dir sagen (ist das nicht das Schlimmste?). Lächeln, weil du willst. "Lächeln lädt ein", sagt Cepeda. "Die Menschen wollen interagieren und mit denen zusammen sein, die glücklich zu sein scheinen. Die tägliche Interaktion mit positiven und erhebenden Menschen macht uns ebenfalls glücklicher - all dies nur aufgrund eines Lächelns."

2 Pflegen Sie eine Art der Dankbarkeit Praxis

Ihnen wurde vielleicht gesagt, dass Sie "Ihren Segen zählen" sollten? Heutzutage ist es einfach, sich so in das zu vertiefen, was andere nicht haben. Aber dich selbst zu vergleichen und dich darauf zu konzentrieren, was dir fehlt, wird dich nicht zu einem glücklichen Menschen machen.

Deshalb ist es wichtig, dankbar zu sein für das, was du in deinem Leben hast, und etwas zu finden, das dir helfen kann, dies auszudrücken. Sie können alles tun, um Dinge zu erkennen, für die sie dankbar sind, wenn sie auftauchen, über das nachzudenken, wofür Sie am Anfang und / oder am Ende des Tages dankbar sind, indem Sie Dankesschreiben schreiben, ein Dankbarkeitsjournal oder eine andere Form von Dankbarkeit üben kann man sich vorstellen, erzählt Amanda Stemen, lizenzierte Therapeutin und Inhaberin von FUNDAMENTALs Bustle.

"Dankbar zu bleiben konzentriert sich auf das, was gut läuft, anstatt darauf, was nicht ist", sagt Stemen.

3 Bleiben Sie weg von negativen Gesprächen

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, negative Gespräche zu vermeiden. Es ist viel zu leicht, in solche mit Klatsch gesaugt zu werden. "Klatschen, Verleumdungen und das Reden über unangenehme Themen haben nicht nur negative Auswirkungen auf das eigene Glück, sondern auch auf die, die um dich sind" , erzählt Zakiyya Rosebelle, Lebenscoach und Autorin von Laugh, Love, Lick Chocolate Frosting .

Stattdessen schlägt Rosebelle vor, Spaßrezepte zu teilen, bevorstehende Pläne der Ereignisse zu besprechen oder über etwas Neues zu sprechen, das Sie lernten. Anstatt weiterhin Negativität zu verbreiten, werden Sie durch mehr positive Gesprächsthemen zu einer guten Gesellschaft gemacht.

4 Verlangsamen Sie und üben Sie sich selbst

"Wenn wir eilig sind, müde, hungrig, gestresst oder nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt sind, können wir schnelle Entscheidungen treffen, ohne an die anderen Menschen in unserem Leben zu denken", sagt Kaytlyn Sanders, Lebensberaterin und Eigentümerin von Beneficial Habits. Deshalb sagt Sanders, dass es wichtig ist, sich die Zeit zu nehmen, um sich selbst zu versorgen. Das bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Aber wenn Sie einen Ort zum Starten möchten, schlägt Sanders vor, zu meditieren, zu trainieren, in einem Tagebuch zu schreiben und alle nicht-lebenswichtigen Telefonbenachrichtigungen abzuschalten.

5 Machen Sie es zu einem Punkt, um jeden Tag freundlich zu jemandem zu sein

"Freundlichkeit ist gut für Ihre Gesundheit", sagt Clinical Director Tasha Holland-Kornegay, PhD, LPCS, Bustle. "Wenn Sie jemandem gegenüber freundlich sind, leuchtet Ihr Gehirn auf, erhöht Ihren Serotoninspiegel und kann Sie dazu bringen, dass Sie glauben, Sie seien der Empfänger von guten Taten. Tricky richtig?"

Also, wenn Sie eine glücklichere und weniger giftige Person sein wollen, fangen Sie an, nett zu sein. Es muss nichts Großartiges oder Außergewöhnliches sein. Sie müssen nicht einmal einen Cent ausgeben. Sei einfach nett und zeige den Menschen um dich herum Mitgefühl. So einfach ist das. Dein Gehirn wird dich dafür belohnen.

6 Lache dich selbst (und deine Fehler)

"Toxizität entspringt Gier, Schuldzuweisung, Scham und Schuldgefühlen", sagt Karen Hartmann, Life Coach und Therapeutin. "Es gibt eine tief verwurzelte Überzeugung, dass 'ich nicht in Ordnung bin, wenn ich bestimmte Bedingungen nicht erfülle.'" Aber wenn Ihre Giftigkeit nicht von etwas herrührt, für das Sie professionelle Hilfe benötigen, können Sie sofort beginnen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist es, es zur Gewohnheit zu machen, über sich selbst und seine Fehler zu lachen.

"Toxizität hat keinen Platz in Lachen", sagt Hartmann. "Hör auf ab und zu zu denken und sei einfach im Moment."

7 Supersize Ihr Stressor

Wenn dich das Leben mit einer stressigen Situation konfrontiert, frage dich: "Was ist das Schlimmste, was hier passieren kann?" Laut "The Jollytologist" Allen Klein, Autor von You Can not nicht ruinieren My Day: 52 Weckrufe zu jeder Situation umdrehen, Supersizing Ihren Stress durch Denken an das schlimmstmögliche Ergebnis könnte Ihnen helfen, Humor in der Situation zu finden. Die Chancen stehen gut, dass das Ergebnis dessen, was dich stresst, nicht so schlimm sein wird, wie du es in deinem Kopf ausgemacht hast. Wenn Sie keinen Stress mehr haben, sind Sie eher eine glücklichere und angenehmere Person.

8 Erstellen Sie positive Bedeutungen für jede Ihrer Erfahrungen

Es gibt viele Dinge im Leben, die du nicht kontrollieren kannst. Während Sie nicht kontrollieren können, was um Sie herum passiert, können Sie steuern, wie Sie die Situation sehen.

"Es ist immer deine Entscheidung zu entscheiden, was jede Erfahrung bedeutet und wie du dich dabei fühlst", sagt Lebensberaterin Angela Tisci Bustle. "Die Bedeutung, die du aus jeder Erfahrung machst, ist letztendlich deine Entscheidung. Je flexibler du bist, desto mehr Möglichkeiten hast du." Im Wesentlichen ist es wichtig, das Leben immer mit einer halbvollen Perspektive zu erleben. Wählen Sie den positiveren Ansatz.

9 Folgen Sie Social Media Accounts, die Ihnen nicht das Gefühl geben, gut zu sein

"Hör auf Social-Media-Accounts zu verfolgen, die die schlimmsten Gefühle in dir auslösen", sagt Melody Godfred, Gründer und CEO der Self-Love-Bewegung Fred + Far. "Ob es ein Klassenkamerad von der Highschool ist, der #heres Leben lebt, oder eine Berühmtheit, die alles hat, entflieht Leuten, die dich minderwertig machen, hinter dem Leben, wütend, nachtragend, frustriert, neidisch oder deprimiert."

Sie können sogar noch einen Schritt weiter gehen und ganz oder zumindest für eine Weile aus den sozialen Medien aussteigen. "Da wir jeden wachen Moment zunehmend online verbringen, werden wir immer weniger aktiv, was wiederum zu einer kollektiven Zunahme von Angstzuständen und Depressionen beiträgt", sagt Godfred. "Tanzen ist zum Beispiel eine besonders gute Möglichkeit, eine gesunde Körper-Geist-Verbindung zu fördern, die deine positiven Säfte fließen lässt."

10 Unterlassen Sie einige Kontrolle

"Das Streben nach Perfektionismus ist der schnellste Weg, um täglich zu versagen. Und wenn wir versagen, werden wir giftig, für uns selbst und für die Welt", sagt Godfred. Sie schlägt vor, eine Dankbarkeitspraxis zu verwenden, um zu schätzen, wer du bist und was du jeden Tag erreichen kannst. Lasst von dort das Bedürfnis nach allem und jedem los, um das Leben in euren Linien zu leben.

"Fang an, das Durcheinander des Lebens anzunehmen", sagt sie. "Dein Glücksmessgerät wird sofort klettern."

11 Bauen Sie Ihre Selbstachtung durch positive Affirmationen auf

Wenn Sie eine glücklichere und weniger giftige Person sein wollen, ist es wichtig, sich selbst zu lieben. Wie Klischees es auch sein mag, es ist leichter, Liebe und Positivität zu verbreiten, wenn man es zuerst drinnen spürt. "Schreibe drei positive Affirmationen auf, klebe sie auf deinen Spiegel und schaue sie morgens beim Zähneputzen an", erzählt Emma Bennett, lizenzierte Psychotherapeutin.

Affirmationen können alles sein, was man braucht, sagt Bennet. Du kannst etwas schreiben wie ich, ich habe das, ich bin fähig und alles wird in Ordnung sein . "Die Wiederholung dieser Affirmationen kann helfen, die Intention des Tages zu bestimmen und Negativität neu zu definieren", sagt sie.

Es ist nicht einfach zu erkennen, dass du eine giftige Person bist. Aus Erfahrung zu sprechen ist einfacher, sich in Selbstmitleid zu versetzen. Deine Negativität hat eine Art, sich auf deine Umgebung auszubreiten, selbst wenn du dir dessen nicht bewusst bist. Es kann einige Zeit dauern, aber die Anpassung kleiner, positiver Gewohnheiten wird nicht nur Ihnen, sondern auch denen um Sie herum zugute kommen.