Loving Science Fiction Romane ist keine Wahl. Es ist nur etwas, das dir passiert: In einer Minute bist du ein normales Kind, das über kleine Mädchen mit Pferden und kleinen Jungen liest, die zur Zauberschule gehen, und in der nächsten Minute hast du ein enzyklopädisches Wissen über Larry Nivens Universum des bekannten Weltraums . Es ist ein Segen und ein Fluch. Sci-Fi-Fans können eine endlose Auswahl an fernen Galaxien voller klumpiger Außerirdischer erkunden, aber wir müssen uns auch mit den Sci-Fi-Fan-Kämpfen auseinandersetzen.

Science Fiction (oder Spekulative Fiktion, wenn Sie so darüber sein wollen) gibt es schon seit einiger Zeit. Es entstanden unzählige Bücher, Comics, Filme, Fernsehshows und reale Erfindungen. Es beherbergt Genies wie Douglas Adams und Octavia Butler. Und dennoch ist es kein Genre, das viel Respekt genießt. Man hasst es entweder Sci-Fi zu lesen oder wird von anderen Sci-Fi-Fans gehasst, weil sie nicht die richtige Art von Science-Fiction gelesen haben. Kurt Vonnegut drückte es am besten aus, als er sagte: "Ich war ein heterosexueller Bewohner einer Aktenschublade mit der Aufschrift 'Science Fiction' ... und ich würde es gerne hören, besonders da so viele ernsthafte Kritiker die Schublade regelmäßig für ein Pissoir halten."

Wenn Sie also ein Science-Fiction-Fan sind (besonders - keuchen! - ein weiblicher Science-Fiction-Fan), sind Sie wahrscheinlich mit diesen Kämpfen gut vertraut:

1. Wenn andere Fans möchten, dass Sie Ihre Sci-Fi-Cred beweisen

Schau, Science-Fiction-Leute. Lasst uns alle ehrlich miteinander sein: Es gibt kein "Fake Geek Girl" (oder irgendeine andere Art von Geek-Geek). Niemand gibt vor, William Gibson oder die Vorkosigan Saga Series zu mögen, um cool zu klingen. Sci-Fi-Fans müssen aufhören zu fordern, dass andere Sci-Fi-Fans ihre Science-Fiction-Liebe beweisen (du lässt uns vor allen anderen Genres schlecht aussehen). Es gibt genug Platz für Science-Fiction-Fans aller Art, um in Frieden über Lichtgeschwindigkeit zu diskutieren.

2. Ein Buch oder einen Autor lieben, von dem noch niemand etwas gehört hat

Wo sind die anderen hartnäckigen Fredric Brown Fans? Jemand? Nein? Es gibt so viel Science-Fiction da draußen, und manchmal entdeckt man ein Juwel, über das man nur reden muss. Aber auch unter Science-Fiction-Fans gibt es niemanden, der Ihre allumfassende Liebe für dieses eine vergessene Science-Fiction-Genie teilt. Naja. Zumindest niemand wird jemals einen unbefriedigenden Film von deinem unbekannten Liebling machen ...

3. Wenn der Film nichts mit dem Buch zu tun hat

Ich meine, Sie verstehen, dass die Anpassung einige Änderungen aus dem Quellmaterial erfordert. ABER sie mussten deine Lieblingsszene nicht ausschneiden! Oder ändere es, damit Dr. Manhattan gerahmt wird, um New York zu zerstören, anstatt diesen gigantischen Alien-Käfer! Oder den endgültig nicht-weißen Charakter mit einem weißen Schauspieler besetzen! Mit ihrem Versprechen von Explosionen und Lasergewehren fühlt es sich an, als seien Science-Fiction-Bücher anfälliger für Hollywood-Unsinn als jedes andere Genre.

4. Wenn andere Leute nur den Film gesehen haben

Ein Teil des Fluches des Science-Fiction-Liebhabers besteht darin, dem Nicht-Sci-Fi-Liebhaber endlos Handlungsstränge zu erklären. Weil das alles in einer alternativen Zeitleiste geschah . Und im Buch erklären sie , wie die Affen an die Macht kamen. Und wenn du das Buch tatsächlich gelesen hättest, würdest du verstehen, warum Arthur und Trillion zusammen enden, ist irgendwie komisch. Willst du das Buch ausleihen?

5. Hass aus anderen Genres bekommen

Alle Genres sind gleich. Es gibt einige schöne, lyrisch geschriebene Science-Fiction und einige ziemlich alberne literarische Fiktion da draußen. Und dennoch nehmen viele Leute an, dass, nur weil ein Buch Außerirdische oder Zeitreisen enthält, es einem Buch über eine gescheiterte Ehe oder einen Weißen mit einer Midlife-Crisis automatisch unterlegen ist. Lassen Sie sich aber nicht von den Mobbing-Typen nerven, weil sie gerade eine Menge toller Bücher über Roboter verpassen.

6. Es gibt KEINEN TON im Raum

Ja, Schriftsteller sollten künstlerische Freiheit erlangen können. Aber manchmal wird "harte" Science-Fiction die Regeln der Physik so stark brechen, dass es dich von der Geschichte ablenkt. (Und dann hat man Champions wie Larry Niven: nachdem Super-Fans darauf hingewiesen haben, dass die Ringworld aus seinem Roman Ringworld wahrscheinlich physisch in die Sonne driften würde, schrieb er eine Fortsetzung, in der die Ringworld in die Sonne trieb.)

7. Sorgen um eine echte Alien-Invasion / apokalyptische Krankheit / Affenübernahme

Science Fiction dreht sich alles um was, wenn s. Und, wenn Sie genug Science-Fiction lesen, was ist, wenn Sie beginnen, Ihre Träume zu plagen. Was, wenn es wirklich eine außerirdische Invasion gibt? Was ist, wenn die Alien-Invasion schon passiert ist? Was, wenn jeder, den du kennst, nur eine Kopie von sich selbst ist? Was fliegen die Delphine wirklich weg und verlassen die Erde? Was ist, wenn das neue Soylent-Zeug aus Menschen besteht?

8. Unzählige Speicher nutzloser Informationen haben

Ich meine, es ist keine nutzlose Information. Die Kenntnis der Geschichte des Hauses Atreides und die wirtschaftliche Bedeutung von Gewürzmischung sind hilfreich, wenn Sie Parallelen zwischen den Düne- Büchern und dem politischen Klima im Nahen Osten ziehen müssen. Aber wenn es darum geht, das Eis mit deinen Kollegen zu brechen, und alles, woran du denken kannst, sind Fakten über Sandwürmer .... es ist wesentlich weniger nützlich.

9. Wenn es eine Darstellung gibt, aber nicht genug

Es gibt eine Vielfalt in Science-Fiction. Es muss einfach viel, viel mehr sein. Und diese großartigen Science-Fiction-Bücher mit Leads, die Frauen oder farbige Menschen sind, müssen noch mehr Liebe bekommen. Und auch alle Science-Fiction-Autoren, die keine Weißen sind, brauchen etwas Liebe. Da das Science-Fiction-Genre so oft in verschiedene Medien adaptiert wird, können diverse Science Fiction in Büchern einen langen Weg zurücklegen. Außerdem geht es bei Sci-Fi nur darum, die Grenzen der menschlichen Vorstellungskraft zu überschreiten ... sicherlich können wir uns mehr Repräsentation vorstellen als dies?

10. Zu wissen, dass Weltraumreisen im wirklichen Leben Jahrzehnte dauern würden

Das Problem mit Sci-Fi ist, dass es uns daran erinnert, wie viel Möglichkeiten in den unerforschten Regionen des Weltraums liegen (und auch, dass wir unsere eigenen Raketenstiefel haben wollen). Aber alle Science-Fiction-Fans müssen sich mit der zerstörerischen Realität auseinandersetzen, dass Weltraumreisen im wirklichen Leben Jahre dauern, und wir werden nicht in naher Zukunft Kontakt mit intelligenten Lebensformen aufnehmen. Auf der anderen Seite scheint eine apokalyptische Apokalypse auch ziemlich unwahrscheinlich.

11. Nicht beenden können

Einst ein Science-Fiction-Fan, immer ein Science-Fiction-Fan. Es ist schwierig, immer über den Raum und die philosophischen Implikationen künstlicher Intelligenz nachzudenken. Natürlich lesen wir andere Genres, und wir lieben nicht alle Science-Fiction wahllos. Aber als Science-Fiction-Liebhaber verbringen wir viel Zeit in fernen Welten, entdecken neue Ideen und stellen uns Menschen vor, die in Overalls herumlaufen. Und das ist wirklich nicht so schlimm.

Metro-Goldwyn-Mayer, Giphy (12)