Elternschaft kann definitiv eine Herausforderung sein. Zwischen langen Stunden, Pendeln, Essensvorbereitung, schlechtem Schlaf und den chronischen Sorgen, die bei der Kindererziehung auftreten können, ist es leicht, überwältigt zu werden und die Elternschaft rutschen zu lassen. Wenn Sie jedoch Kinder einer toxischen Umwelt aussetzen und eine Rolle als primäres Elternteil vernachlässigen, kann das zu Fehlreaktionen führen, da Ihre Kinder mit unerwünschten Werten, Gewohnheiten und Unsicherheiten aufwachsen können, wenn sie nicht frühzeitig geschützt werden.

Als zertifizierter Gesundheitstrainer arbeite ich mit Klienten, die oft auch Eltern sind, um ihre Zeitpläne zu verwalten, Stress zu minimieren und Verpflichtungen zu erfüllen. Für die Eltern ist der Kalender häufig mit Terminen und Aufgaben ausgestattet, die sich um ihre Kinder und das Haus der Familie herum befinden, z. B. Kinder zum Fußballtraining bringen, von der Schule abholen, zum Lebensmittelgeschäft gehen und Abendessen kochen. Ein guter Elternteil zeigt, dass du für deine Kinder da sein kannst, und selbst wenn dieser "Supermacht" -Effekt dich manchmal runterziehen kann, ist es wichtig, deine Kinder vor toxischen Elementen zu schützen, damit sie voll erwachsen werden können funktionierende, intelligente, verantwortliche und mitfühlende Erwachsene.

Hier sind elf Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihre Kinder in einer wünschenswerten Weise aufgewachsen sind.

1. Ermutigen Mahlzeit Zeit zusammen

Wenn Familienmitglieder getrennt zu Abend essen, kann dies die Spannung und Isolation innerhalb der Familie zu Hause im Laufe der Zeit erhöhen. Plus, es lässt Raum für Kinder, sich mit hirnlosen Essgewohnheiten, Medien und anderen Elementen zu umgeben, die für ihre Gesundheit im Übermaß giftig sein können. Bereiten Sie eine Mahlzeit für die Familie vor, um am Tisch zu sitzen oder einen Film mit anzusehen. Solange Sie alle zusammen sind, wird es als Bindungszeit zählen.

2. Essen Sie sauber und ein gutes Vorbild

Nach Meinung von Experten können Eltern, die Junk Food und ungesundes Essen zu sich nehmen, die Essgewohnheiten ihrer Kinder negativ beeinflussen, da Kinder das Verhalten ihrer Eltern mit gutem Beispiel voranbringen. Anstatt zu essen oder Fast-Food-Ketten regelmäßig zu essen, versuchen Sie, mehr Vollwertkost zu Hause zu kochen und saubere Rezepte in den Familienlebensstil einzuführen.

3. Praktizieren Sie Dankbarkeitsübungen als eine Familie

Studien zeigen, dass Dankbarkeit dazu führen kann, dass wir uns glücklicher und gesünder fühlen, wo wir in unserem Leben sind und dass wir uns mit diesen und der Welt um uns herum verbunden fühlen. Fragen Sie einmal wöchentlich eine Dankbarkeitsübung als Familie, bei der jedes Mitglied etwas aufzählt, wofür es einem anderen Mitglied dankbar ist. Diese Übungen sind ein guter Weg, um sich gegenseitig einzuladen und gegenseitig die Stimmung und das Glück zu steigern.

4. Medien überwachen

Eine Begrenzung der Fernsehzeit oder der Nutzung von sozialen Medien kann dazu beitragen, die Exposition gegenüber Toxizität, die über verschiedene Medien auftreten kann, zu begrenzen. Während die Einschränkung Kinder nur dazu ermutigen wird, mehr zu sehen, kann das Festlegen eines Zeitrahmens hilfreich sein. Zum Beispiel, keine sozialen Medien nach dem Abendessen, wie es Zeit ist, mit der Familie zu sein oder mit einer lustigen Aktivität vor dem Schlafengehen zu entspannen. Sie können auch einige Netzwerke oder Programme blockieren, die jüngeren Kindern nicht angezeigt werden sollen.

5. Sei liebevoll

Studien zeigen, dass Eltern, die liebevoll sind, glücklichere Kinder erziehen. Wenn du deinen Kindern regelmäßig Liebe und Mitgefühl schenkst, besonders bedingungslose Liebe, die durch Vergebung und Empathie gezeigt wird, kann sie dazu beitragen, dass sie sich sicherer in ihren Lebenslagen fühlen und besser in der Lage sind, neuen Beziehungen bis ins Erwachsenenalter zu vertrauen. Wenn Kinder sich warm und akzeptiert fühlen, können sie verhindern, dass sie giftigen Umgebungen ausgesetzt werden.

6. Behalte deine eigene Angst für dich

Wenn Sie ein ängstliches Elternteil sind, ist es völlig verständlich, da es Komplikationen in der Arbeit, in der Erziehung und im sozialen Leben gibt, die mühsam sein können. Wenn Sie Ihre Kinder jedoch Ihren Ängsten aussetzen, können sie sich selbst ängstlich fühlen und später sogar zu einer Angststörung führen. Als Eltern sollten Sie Ihren Kindern ein sicheres und beruhigendes Gefühl vermitteln. Wenn Sie also kein größeres Problem haben, das angesprochen werden muss, sollten Sie sich keine Sorgen machen.

7. Fördern Sie positives Körperbild und Selbstliebe

Studien zeigen, dass Eltern, die Essstörungen haben, die Krankheit eher an ihre Kinder weitergeben, aufgrund des angespannten häuslichen Umfelds und der negativen Körperbildempfindungen. Wenn Sie ein Elternteil mit einer Essstörung sind, suchen Sie Hilfe von einem Fachmann oder halten Sie Ihre Gedanken und Unsicherheiten für sich selbst und fördern Sie Selbstliebe, wenn Sie um Ihre Kinder sind. Versuchen Sie auch nicht, die Ernährung Ihrer Kinder zu streng zu überwachen oder zeigen Sie persönliche Kalorienbeschränkungen beim gemeinsamen Essen.

8. Bringen Sie ihnen bei, wie man Grenzen setzt

Giftige Menschen sind überall und manchmal ist es schwer, die Signale früh zu lesen. Dennoch kann das Verbleiben in einer toxischen Umgebung und einem Netzwerk das Wohlbefinden und die psychische Gesundheit im Laufe der Zeit schädigen. Bringen Sie Ihren Kindern bei, wie sie die Signale für ungesunde Beziehungen und toxische Menschen erkennen können, damit sie Grenzen für sich selbst setzen und sicher bleiben können. Zu lernen, wie man richtig mit anderen kommuniziert und direkt ist, ist eine große Fähigkeit, um zu schärfen.

9. Lesen Sie Etiketten auf Reinigungsprodukten

Laut zertifizierten gesunden Lebensstil Trainer Liz Traines, über E-Mail mit Bustle, "Waschmittel, Badezusätze und Haushaltsreinigungsprodukte" können alle aus Giftstoffen und Chemikalien bestehen, die das Gehirn, den Körper und das Wohlbefinden Ihrer Kinder beeinflussen können. Studien zeigen, dass es viele Chemikalien gibt, die Schäden verursachen können. Wenn Sie also wissen, welche Chemikalien Sie meiden sollten, können Sie in einem saubereren und gesünderen Lebensraum aufwachsen.

10. Seien Sie vorsichtig bei Sonnencreme

Es ist nicht nur wichtig, dass Sie Ihren Kindern wiederholt Sonnencreme auftragen (etwa alle zwei oder drei Stunden ist dies ideal), sondern auch Etiketten lesen und sicherstellen, dass die Sonnencreme eine zuverlässige Marke ist, die frei von Chemikalien ist. und besteht aus einem ausreichend hohen SPF, rät Traines. Darüber hinaus haben einige Sonnenschutzmittel Chemikalien, die den Körper verletzen können und die Haut weiterhin UV-Strahlen aussetzen, was zu Hautkrebs führen kann.

11. Begrenzen Sie Alkohol im Haus

Eltern, die zu oft mit Kindern trinken, können Kinder ermutigen, auch Alkohol zu trinken, was dazu führen kann, dass sie in der Adoleszenz früher trinken (und vielleicht unsicher und unverantwortlich sind!) Oder im späteren Leben ein Alkoholproblem entwickeln. Wenn Sie unbedingt ein Glas Wein mit Abendessen essen müssen, bleiben Sie bei einem und versuchen Sie, ein paar Tage pro Woche zu wählen, wenn Sie auf Kinder verzichten. Vielleicht genießen Sie das Glas mit Mittagessen, im Gegensatz zu einem Familienessen.

Während die Bindung der Familie, spielerische Abenteuer und eine ausgewogene, gesunde Ernährung und Lebensweise gefördert werden, ist es auch wichtig, giftige Elemente loszuwerden, die zu einer schlechten Erziehung beitragen können. Toxine existieren in Beziehungen und Produkten und können durch einen Mangel an gesunden Gewohnheiten (wie Bewegung, Essen und Stressabbau) verursacht werden, also seien Sie vorsichtig mit Etiketten und schlechten Angewohnheiten, die im Laufe der Zeit einen ernsthaften Einfluss ausüben können.

(12)