Zuerst lobten die Leute dich, weil du oft gelesen hast. Sie nannten dich "gut gelesen", baten dich um Buchempfehlungen und bewunderten dein Bücherregal. Sie lobten Sie, weil Sie sich nach einem Arbeitstag mit einem tollen Buch entspannen möchten. Sie lachten über Ihren Vorschlag, "einen schönen Abend im Buchladen zu verbringen" und sagten, wie witzig Sie seien. Dass du so ein Spaßvogel warst. Aber wie die Dorfbewohner von "Die Schöne und das Biest", haben sie sich irgendwann gegen dich gewandt, als sie gemerkt haben, dass du 100% ig ernst bist.

"Diese Buchsammlung ist außer Kontrolle geraten", erzählten sie dir, als sie über einen weiteren Stapel deiner TBR-Romane stolperten. "Hör auf mehr Bücher zu empfehlen - ich habe die letzte Liste, die du mir gegeben hast, nicht beendet!" "Wie hast du vielleicht an einem Wochenende so viele Bücher gelesen?"

Und dann machen sie mit dem letzten Satz alles klar: "Du liest zu viel."

Offensichtlich werden diese Worte niemals wahr sein. Du kannst nicht zu viel lesen, oder? Aber vielleicht bist du bereit zuzugeben, dass du viel liest. Vielleicht ... eine obsessive Menge. Und vielleicht gibt es ein paar Anzeichen, dass dein Lesen bekommen hat, was andere Leute "außer Kontrolle" nennen könnten.

Wahre Leser wissen natürlich, dass du nie wieder zurück gehen kannst, wenn du erst einmal voll Belle bist. Also für alle da draußen, die nichts mehr wollen, als stundenlang in der beeindruckenden Bibliothek des Biest zu verbringen, hier sind ein paar Zeichen, die Sie vielleicht erkennen würden, wenn Sie etwas, ähem, übermäßig lesen.

1. Sie finden Bücher an seltsamen Orten

Sie haben kaum Platz in Ihrem Doppelbett, denn es gibt Bücher, die den ganzen Raum einnehmen. Sie finden Bücher in Schränken, an Ihrem Waschbecken und überall in Ihrer Wohnung. Du kaufst nie einen Geldbeutel, wenn er nicht groß genug ist, um ein Buch hinein zu passen, denn sonst, was ist der Sinn? Vielleicht ist es Zeit für KonMari Ihre Bücherregale.

2. Sie können sich nicht auf etwas konzentrieren, bis Sie das Kapitel beendet haben (OK, das ganze Buch)

Wenn deine Freunde dir sagen, dass du abhängen sollst, sollten sie besser hoffen, dass du zwischen zwei Büchern bist. Denn sonst musst du dieses Kapitel beenden. Oder vielleicht das ganze Buch. Du musst nur modisch spät dran sein ... Hey, Lesen kann dein Pre-Gaming sein, oder?

3. Sie kaufen zweimal so viele Bücher wie Sie lesen

Aus irgendeinem Grund gibt es ein seltsames Phänomen, wenn man eine Tonne liest: Man schafft es immer noch mehr Bücher zu kaufen, als man liest. Persönlich habe ich ein ganzes Bücherregal voller Bücher zu lesen, und doch bin ich hier mit einem Tab offen für meinen Amazon-Einkaufswagen. Hoppla. (Es tut mir aber nicht leid ...)

4. Sie verwirren Ihre Erinnerungen mit Buch Plots

Erinnerst du dich, dass der Typ dir einmal vorgeschlagen hat und du ihn abgelehnt hast, aber dann hat er dir diesen Brief geschrieben, der alles erklärt, und du hast deinen gesamten ersten Eindruck von ihm in Frage gestellt? Warte, das könnte in einem Buch gewesen sein ...

5. Du vermisst jemanden ... Und dann erkenne, dass sie fiktiv sind

Du hast dich wehmütig an einen Kindheitsgefährten erinnert, nur um sich daran zu erinnern, dass dieser Gefährte tatsächlich erfunden war. Oh, nun - zumindest kann man sie immer wieder zwischen den Seiten eines Buches sehen. (Und es ist in Ordnung, auch fiktive Charaktere zu betrauern.)

6. Wenn deine Freunde nach Updates zu deinem Leben fragen, erzählst du ihnen, was du liest

Sie haben sich darauf gefreut, bei Kaffee Ihren BFF einzuholen, und sie informiert Sie über alles, was in ihrem Leben passiert ist. Wenn du an der Reihe bist, zu reden, kannst du ihr nur sagen, welches Buch du gerade fertiggestellt hast. Und welches Buch fängst du an? Oh, und hast du gehört, welches Buch in einen Film verwandelt wird? Aber es ist in Ordnung, weil du weißt, dass dein BFF dich dafür liebt.

7. Arbeiter in Ihrer lokalen Bibliothek und Buchhandlung kennen Sie nach Namen

Ich wünschte, ich könnte in einen Buchladen gehen und "das Übliche" sagen, und der Arbeiter würde mir ein perfekt für mich ausgewähltes Buch überreichen. Kann das etwas sein?

8. Sie haben "Lesers Haar"

Wenn ich wirklich auf ein Buch stehe, neige ich dazu, nervös eine Hand durch mein Haar zu streichen. Am Ende des Buches sind meine Haare überall verstreut. Das ist "Lesehaare", und wenn Sie zu viel wie ich lesen, wird es Ihre dauerhafte Frisur.

9. Sie haben viele Papercuts

Manchmal bekommen Sie Papierschnitte, wenn Sie die Seiten zu schnell drehen. Und manchmal krampft Ihr Daumen vom Drücken der "nächsten Seite" -Taste an Ihrem E-Reader. Dies sind die Unannehmlichkeiten eines wahren Lesers.

10. Sie haben ein Buch in einer Sitzung gelesen. Viele Male.

Wenn Leute sagen, dass sie seit mehreren Monaten dasselbe Buch gelesen haben, bist du verwirrt. Lesen sie Infinite Jest ? Denn wenn das Buch nicht über 1.000 Seiten umfasst, haben Sie es wahrscheinlich in einer Sitzung beendet.

11. Wenn jemand fragt, ob Sie etwas gelesen haben, ist die Antwort immer "Ja"

Dieser neue Bestseller, von dem alle begeistert sind? Ja, du hast es gelesen. Dieser Klassiker, den dein Freund gerade beendet hat und gerne diskutieren möchte? Es ist deine Obsession. Dieser aufstrebende YA-Roman, der bald zum Film wird? Du hast es gelesen, bevor es jemand anderes für cool hielt. NBD.

12. Sie wünschen, Sie hätten noch mehr Zeit zum Lesen

Je mehr Sie lesen, desto mehr wünschen Sie, dass Sie lesen könnten. Das ist genau das, was passiert, wenn Sie ein bisschen zu viel lesen - weil die Wahrheit ist, dass Sie nie genug lesen können.

Fiktion (1)