So viele Frauen sind Schlampe beschämt. Sogar Frauen, die nicht sexuell aktiv oder sexuell promiskuitiv sind, erfahren in keiner Weise Schlampenbeschimpfungen. "Slut Shaming ist so weit verbreitet, weil es schon immer so war", erzählt die Sexualwissenschaftlerin und Autorin Single-Dating, Dr. Nikki Goldstein. "Für die Generation haben wir Frauen für ihre Sexualität beschämt und jetzt mit der Medienwelt ist es mehr geworden in gewisser Weise akzeptabel, weil das Wort "Schlampe" sich fast wie eine Norm anfühlt. "

Es ist nicht nur wenn wir Kinder oder Jugendliche sind, dass wir slut-shaming erleben. Es passiert während unseres ganzen Lebens. Es spielt keine Rolle, ob wir mit vielen Leuten schlafen, niemandem, ob wir alleinstehend oder verheiratet sind. Wir kommen immer noch mit diesem Verhalten in Kontakt. "Es wirkt sich auf die Frau aus, weil sie vielleicht auf ihre eigenen sexuellen Wünsche eingeht oder ihr Selbstbewusstsein auslotet und ihnen gesagt wird, dass sie schlecht dafür sind", sagt Dr. Goldstein. "Sie erleben etwas Positives und Schönes und dann dazu gebracht, sich dafür schuldig zu fühlen. Es kann sehr schädlich für Frauen und auch sehr widersprüchlich sein. "

Ich würde auch gerne sagen, dass es nicht schwierig war, Frauen zu finden, die von Schlampen beschämt worden waren. Noch einfacher war es, Frauen zu finden, die so traumatisiert oder von dieser Schlampe beschämt waren, dass sie sich an diese Ereignisse erinnerten, als wären sie gleichzeitig geschehen.

Weil wir alle das hören müssen: Hier sind Frauen in den sehr realen Zeiten, an die sie sich erinnern, als Schlampe beschämt worden zu sein.

1. Carrie *, 23

8. Danniah, 23

15. Lindsay, 28

"Ich habe viele Jahre über mein Dating-Leben auf einem persönlichen Blog und für einige größere Magazine geschrieben. Obwohl ich hauptsächlich über Liebe, Selbstliebe und wie man gesunde Gewohnheiten formt, während ich mich durch die oft verwirrende (und ärgerliche) Dating-Szene von NYC wagte, sprach ich manchmal auch über Sex. Ich war nie ein großes One-Night-Stand-Mädchen, aber ich habe über ein paar (total heiße und romantische) Abenteuer gesprochen, die ich auf Reisen hatte. Natürlich war diese Information in meinem Blog, wenn Sie meinen Namen suchen. Ich hatte, was ich für ein fantastisches 5-Stunden-Date hielt, wo wir nicht aufhören konnten zu reden - aber etwas änderte sich schnell am nächsten Tag, als ich ihm eine SMS schrieb, um das zweite Date zu planen, auf das er immer wieder Bezug nahm. Ein paar Tage vergingen und ich hatte gedacht, dass er ein weiterer Ghoster war, aber ich bekam etwas in der Art von "Ich konnte nicht mit jemandem ausgehen, der so offen über ihr Datier- und Sexleben ist. Es fühlt sich einfach nicht richtig an. "Ich reagierte auf eine frechen, aber auch auf eine stolze Art: Nicht nur war ich immer vorsichtig, Namen zu benutzen, sondern mit jedem Freund, ich redete immer mit ihnen bevor ich darüber schrieb Sie. Und hey? Ein Mädchen, das Sex genießt und sich nicht dafür schämt? Das hört sich nach einer besseren Person an, die man heiraten kann als jemand, der nur Missionar ist und kein Licht hat.

Frauen weit und breit erfahren Schlampe beschämend. Es ist etwas, was wir Damen auf einer fast universellen Ebene erleben. Der einzige Weg, dieses Verhalten aufzuhalten, besteht darin, unseren eigenen Kindern beizubringen, Frauen zu respektieren und sie als gleichwertig zu behandeln.

Es mag kitschig klingen, aber wir haben wirklich die Kontrolle über die Zukunft. Und denken Sie daran, wenn Sie Slut-Shaming erlebt haben, sind Sie definitiv nicht allein.