Das Internet war eine wichtige Kraft, um Menschen in aller Welt zusammenzubringen. Online und in den sozialen Medien haben viele eine alternative Erzählung darüber erstellt, was es bedeutet, grundlegender menschlicher Toleranz und Selbstliebe gerecht zu werden. Das soll nicht heißen, dass es keine fette Schande im Internet gibt. Wenn man online eine sichtbare, fette Person ist - besonders, die nicht versucht, nicht fett zu sein -, garantiert das fast Belästigung und Trolling. Zum Glück gibt es viele Blogger und Beeinflusser in Übergröße, deren Self-Care-Tool-Boxen für jeden nützlich sein könnten, der sich mit dem Trolling beschäftigt.

Natürlich wird Fat Shaming nicht nur im Internet geboren und gezüchtet: Es ist eine tief verwurzelte kulturelle Erzählung, die viele dazu veranlasst zu glauben, dass Dünnheit nicht nur begehrt, sondern gefragt sein sollte. Soziales Fat Shaming verspricht, dass das Zeigen Ihres sichtbaren Bauchumrisses in der Öffentlichkeit snarky Bemerkungen vom Passanten ergeben wird. Es ist der Grund, einen Bikini zu tragen, weil ein dickes Kind bedeutet, dass deine "Freunde" beschließen, dir den Rücken zu kehren. Aber online - wo die Auswirkungen noch geringer sind und die Agenden belastet sind - darf Fat Shaming ohne große Konsequenzen für die Trolle, die dafür verantwortlich sind, existieren und gedeihen.

All dies im Hinterkopf, das ist es, was 17 Plus-Size-Babes über ihre Trolling-Coping-Mechanismen zu sagen hatten - ihre Worte könnten einen Unterschied machen für jeden, der sich damit auseinandersetzt.

1. Substantia Jones

Die Fotografin Substantia Jones verbringt ziemlich viel Zeit mit nackten, fetten Körpern - sowohl ihren eigenen als auch denen der vielen glorreichen Models, die an ihrem Adipositas-Projekt teilnehmen. Das Trolling, das sie empfängt, umfasst das Spektrum der Intoleranz. Manchmal sind es nur unoriginelle Typen, die sie einen Wal nennen. Zu anderen Zeiten sind es Morddrohungen.

"Wenn [Belästigung] gewalttätige Drohungen beinhaltet, melde ich sie", sagt sie in einem Interview mit Bustle. "Ansonsten blockiere / ignoriere ich, um sie nicht weiter aufzuwickeln oder ihnen mehr Sichtbarkeit zu geben." Die Meldung von Trollen sei "weitgehend effektiv" und könnte sogar zu einem Happy End führen, in dem der Shamer aus den sozialen Medien verbannt wird. Dennoch ist ihre Methode zur Bewältigung "nicht sehr befriedigend", sagt sie.

"Zur Zufriedenheit gehe ich zu FatPeopleFlippingYouOff.com, einem Tumblr, den ich erstellt habe", fügt sie hinzu. Es ist eine Seite, auf der Sie viele fetthaltige Fette finden, die im wahrsten Sinne des Wortes die Welt und ihre BS verdecken. "Normalerweise schaue ich mir einfach die wundervollen Mittelfinger an, bis mein Lächeln zurückkehrt [...] Es macht auch Spaß, den Link in einen Thread zu stecken, der voller fetter Kommentare ist."

2. April Raquel Reynolds

Plus-Size-Modell April Raquel Reynolds verwendet ein wenig einfache Logik, wenn es um Online-Belästigung geht: "Ich sage mir immer, dass die Dinge, die sie sagen, mehr über sie sagen als über mich", sagt sie zu Treiben. Am Ende des Tages tun die meisten fetten Menschen, die online existieren, genau das: Existieren. Sie verursachen keine Schmerzen oder Verletzungen oder Schäden. Ganz im Gegenteil.

Die Trolle auf der anderen Seite? Sie sind diejenigen mit den voreingenommenen Aussichten. Danach sind sie diejenigen mit dem Problem.

3. Liz Schwarz

"Ich sage immer" verletzte Menschen verletzen Menschen ", plus Größe Stil Blogger von PS It's Fashion und Refinery29 Schriftsteller Liz Black erzählt Bustle. "Ich habe wirklich Mitleid mit der Person, die einen gemeinen Kommentar hinterlässt. Offensichtlich leiden sie in ihrem Leben oder sie haben nicht den Wunsch zu versuchen, eine andere Person zu verletzen."

Empathie mit Belästigern mag widersprüchlich erscheinen. Das sind Menschen, die Freude, Unterhaltung oder Unterhaltung als grausam empfinden. Aber Schwarz mag auf etwas sein: Erfüllt, glückliche Menschen gehen nicht aus dem Weg, um sich mit dem Glück anderer zu messen.

4. Melissa Jantina Medina

Melissa Jantina Medina vom Blog It's Melicious glaubt, dass der Schlüssel zum Überleben der Trolle online ein starkes Unterstützungsnetzwerk ist. "Ich umgebe mich mit Leuten, die mir gute Vibes geben", sagt sie zu Treiben. "Hasser werden hassen [aber] gute Leute bauen dich auf und versuchen nicht, dich niederzureißen."

Manchmal ist es eine der besten Sachen, die du für dich selbst tun kannst, dich körperlich "von der Negativität zu lösen". Geh weg von deinem Computer, nimm dir einen Moment um zu atmen, schreibe jemanden, der es versteht, und tu was immer dir Freude bringt. Vertrauen Sie vor allem darauf, dass Ihre Präsenz als wilde und freiheitsliebende Person im Internet viel mehr Menschen hilft, als Sie vielleicht wissen.

5. Chrystal Bougon

Chrystal Bougon, Inhaberin der Curvy Girl Lingerie Boutique, ist jemand, der ihr Recht auf ein erfülltes, fettes Leben vollkommen ausübt. Egal, ob sie darüber redet, dass sie als große Person heißen Sex hat oder über den Mangel an süßen Schlüpfer für große Penner da draußen nachdenkt, sie ist in allem, was sie tut, uneinsichtig - und sie wird definitiv dafür geritten.

"Weil es so intensiv und anstrengend sein kann, mein Existenzrecht (und meines Gemeinwesens) immer zu verteidigen, bin ich sehr liberal mit dem Ban-Button", erzählt sie Bustle. "Ich habe herausgefunden, dass du mit den Hassern und Trollen nicht argumentieren kannst. Das Teilen von Links zu Fakten ist sinnlos. Ich habe aufgehört meine Zeit zu verschwenden."

Es ist wichtig, daran zu denken, dass es nicht deine Pflicht als eine fette Person ist, jeden unwissenden Menschen dazu zu bringen, deinen Weg zu gehen. Wenn Sie anstrengend anstrengend finden, haben Sie jedes Recht, dies nicht zu tun. Aber für jene besonderen Trolle - diejenigen, die Ihr Leben bedrohen oder sagen, dass Sie besser tot wären - empfiehlt Bougon, die Nachrichten festzuhalten. "Ich behalte sie in einem speziellen" Arschloch "-Ordner", sagt sie. "Ich habe mich an unsere lokalen Strafverfolgungsbehörden gewandt und sie haben gesagt, dass ich diese für den Fall behalten sollte, dass sie jemals nachforschen müssen."

6. Ashley Verkäufer

Plus Size Baby Ashley Sellers hat einen einfachen Tipp für alle, die es wagen, fett und uneinsichtig online: "Lesen Sie nie den Kommentar Abschnitt."

Die Versuchung zu sehen, was die Leute über etwas sagen, was du gepostet hast, ist sehr real, besonders wenn das Thema umstritten ist oder dir am Herzen liegt. Aber versuchen Sie herauszufinden, wo Ihre Auslöser liegen und was Ihre Stimmung an einem bestimmten Tag ist. Wenn du dich eines Morgens in deiner Großartigkeit sicher fühlst, ist es unwahrscheinlich, dass irgendein negativer Cybertroll in die Quere kommt. Wenn Sie dies nicht tun, ziehen Sie in Betracht, die E-Bemerkungen zu lesen.

7. Amy Pence-Brown

Die Aktivistin, Künstlerin und Sprecherin Amy Pence-Brown weiß logischerweise, dass das Trolling "mit dem Territorium einhergeht, wenn man für eine radikale Sache ein ausgesprochener Aktivist ist". Trotzdem möchte sie niemals, dass jemand den Wert der Selbstfürsorge unterschreibt, ob das bedeutet, dass Sie häufig die Tasten zum Löschen, Blockieren oder Bannen drücken oder Screenshots von verletzenden Nachrichten oder Fotos machen, sollten Sie jemals rechtliche Schritte gegen jemanden unternehmen müssen.

"Ansonsten stimme ich normalerweise überhaupt nicht mit den Kommentaren überein", sagt sie. "Es scheint nichts zu tun, außer den Hass und die Wut trotz meiner Versuche zu erziehen und zu reformieren." Oftmals erinnern Sie sich daran, dass Trolle normalerweise keine Bildung in Ihrer Politik brauchen, um weiterzumachen. Sie sind wahrscheinlich auf Ihrer Seite aus einem Grund: Um zu stören. Du brauchst ihnen nicht deine kostbare Zeit zu geben.

9. Chelsea M.

Fotograf und Allround-Badass plus Größe Babe Chelsea M ist ein großer Befürworter von positiven Selbstbestätigungen. Wenn jemals jemand sie für ein Bild belästigt, das sie gepostet hat, sagt sie Bustle, dass sie "auf das Bild schaut, auf das sie wütend sind, bis ich nichts als Erstaunliches sehe."

Die Wahrheit ist, dass es nichts als Erstaunliches zu sehen gibt. Als eine fette Person im Internet (und IRL), die sich weigert, dem BS zu unterliegen, sich weigert, zu schrumpfen, sich weigert, verstummt zu sein, sich weigern, mutige Mode zu meiden, sich weigert, aufzugeben, nun, Sie sind ziemlich erstaunlich und ermächtigend .

10. Tara M. Klöppel

Die Gründerin der Blogger und Geek Initiative, Tara M. Clapper, hat eine einzigartige Interpretation von Internet-Trollen: "Einen Troll zu bekämpfen bedeutet NIEMALS etwas über den Troll und immer über die Leute, die dich sehen", erzählt sie Bustle. "Du wirst den Geist des Trolls nicht ändern. Aber der richtige Kampf ist einer, den andere sehen werden - Leute wie du, die Unterstützung brauchen und deine Lösung zu schätzen wissen."

Ihr Ratschlag vor dem Engagement ist, sicherzustellen, dass "Ihre Online - Sicherheit gesperrt ist (ein guter allgemeiner Tipp für jeden), damit Ihre reale Adresse und andere Informationen nicht leicht zugänglich sind" und Sie sich die Zeit nehmen, "die Risiken für Sie zu bewerten psychische Gesundheit und Zeitplan ", dass die Beschäftigung mit Trolling möglicherweise dazu führen könnte. Wenn Sie feststellen, dass Sie für das Gespräch bereit sind (oder, mehr als wahrscheinlich, das Argument), dann denken Sie daran, dass jemand, irgendwo, wahrscheinlich viel aus Ihrem positiven, progressiven und integrativen Denken herausholen wird.

11. Lisa Böhm

Die Alternative-Plus-Size-Bloggerin Lisa Böhm von Girl Geek meint, dass eine kräftige Portion Power-Musik eine großartige Möglichkeit darstellt, mit Cyber-Nuttern umzugehen. "Eine gute Portion von Maria Mena" ist ihre Anlaufstelle, erzählt sie Bustle. Mit Anti-Troll-Texten wie "Slouched hinter einer Tastatur sind deine Fingerspitzen Nägel. Ich wette, dass deine Sozialkompetenzen überraschend versagen, " es ist unmöglich, nicht mit einem Lächeln davonzulaufen.

MariaMenaVEVO

12. Bertha Chan

Plus-Size-Stil-Bloggerin Bertha Chan von Curvasian glaubt nicht, dass sich jemand bei Trollen vergnügen sollte. "Ich bin noch nie jemandem begegnet, den Sie in eine Debatte verwickelt haben, als ich Ihnen sagte:, Sie wissen was, Sie haben recht, 'und Frieden', erzählt sie Bustle. "Daher denke ich, dass es sinnvoll ist, ein starkes Argument in einer kurzen Botschaft zu formulieren und nie zurückzuschauen."

Manchmal kann das schwierig sein, wenn Sie auf Twitter auf 140 Zeichen beschränkt sind. Aber sollte ein Troll Sie dazu bringen, die Sache klarzustellen, scheint ihre Methode eine großartige Gelegenheit zu sein, Ihre Botschaft zu vermitteln, ohne den Rest des Nachmittags jemandem zu widmen, der letztendlich keine Millisekunde Ihrer Zeit wert ist.

13. Elizabeth Nuñez

BBW Generation Bloggerin Elizabeth Nuñez glaubt, dass "Erfolg die größte Rache" von allen ist. Ein Troll könnte dich in diesem Moment verletzlich machen, aber sie können die Gemeinschaft, der du geholfen hast, nicht mitnehmen. "Ich habe die Basis meiner Arbeit mit Empowerment, Akzeptanz und Positivität aufgebaut", erzählt sie Bustle. "Ich bin ein Kämpfer und glaube nicht daran, die andere Wange zu drehen, sondern habe in meinen über 42 Jahren gelernt, meine Energie für immer zu lenken."

Eine Möglichkeit ist, dass sie sich weigert, "Negativität in meinen Posts oder Cyber-Heimen zu fördern", fügt sie hinzu. "Es gibt Millionen von Seiten, Blogs, Accounts, die [wir] Stärke [in] finden können, anstatt Negativität zu erzeugen." Wenn ein Troll es geschafft hat, dich deprimiert zu fühlen, erinnere dich daran, dass es eine ganze Cyber-Welt gibt, die mit ermächtigten anderen Fetten gefüllt ist, an die man sich für die Inspo wenden kann.

14. Lindsey Averill

Lindsey Averill - Autorin und Produzentin des kommenden Dokumentarfilms Fattitude - trifft, wie die meisten unreflektierten Fette der Welt, auf ihren wahren Anteil an Trollen. Ihre Strategie? "Löschen. Ban. Ignorieren."

Nur weil ein Troll sich die Zeit genommen hat, dich zu erreichen und zu verspotten, bedeutet das nicht, dass du dir dafür Zeit nehmen musst.

15. Natalie Hage

Plus Size Model und fat Influencer Natalie Hage erzählt Hektik, "Leute, die es ihre Mission machen, andere zu verletzen, haben keinen Platz zu meiner Zeit." Das sind Leute, denen es egal ist, wofür sie steht. Es interessiert sie nicht, sie kennenzulernen. Vielmehr geht es ihr einfach darum, dass sie sich minderwertig und fehlerhaft fühlt. Indem sie sie ignoriert - und einfach so unwiderstehlich wie immer in ihrem Körper lebt - findet sie Vergnügen. Immerhin: "Es brennt ihnen durch den Kopf, wenn dicke Menschen nicht bei ihren Beleidigungen zerbröckeln", fügt sie hinzu.

16. Breanna Dukat

Die Produzentin der Spinster Studios, Breanna Ducats, glaubt, dass Trolling ein sehr feministisches Thema ist. "Als Feministin empfinde ich es als Teil meiner persönlichen Pflicht, die Bedeutung und Intentionen hinter so vielen Themen, die sehr antifeministisch sind, zu verstehen", sagt sie. "Die meisten Gespräche, die ich mit denen der gegnerischen Ansichten geführt habe, enden oft in mehr Verständnis, da ihre Haltung auf sehr falschen (oder irreführenden) Informationen beruht." Sie versucht sich auf die gleiche Weise an fette Shamers zu wenden.

"Manche hassen nur dicke Leute und versuchen, den Tag eines anderen zu ruinieren", fügt sie hinzu. "Aber es gibt welche, die mit Fehlinformationen gefüttert werden und wirklich glauben, dass sie uns fette Leute helfen." Wenn es um die letztgenannte Kategorie geht, glaubt sie nicht, dass diese Leute aufgehört haben, den mentalen oder physischen Schaden zu betrachten, den ihre Worte auf tatsächliche fette Leute haben könnten, also versucht sie, sie so gut wie möglich zu erziehen. "Aber wenn es klar ist, dass sie nur ein Arschloch sind, dann ist es Löschen und Blockieren."

17. Alysse Dalessandro

Autorin, Stilbloggerin und Designerin von Ready To Stare Alysse Dalessandro wurde während ihrer Zeit als Influencerin in vielen Inkarnationen eingesetzt. Eine sichtbar fette Person online zu sein, kann sie "absolut entmenschlichend" sein. "Zu Trollen, du bist keine Person. Du bist die Manifestation ihres Hasses auf fette Leute", sagt sie Bustle. "Und ich denke, sie hassen sich selbst."

Dalessandro versucht, die Kommentare nicht zu lesen. Sie versucht auch, sich nicht zu engagieren, es sei denn, sie hat die Zeit, eine längere Antwort zu schreiben, mit dem Potential, "einen größeren Punkt darüber zu machen, was der Kommentar über Fatphobie darstellt".

Zu erkennen, dass ihre Worte in der Regel nur ein Teil der fett-antagonistischen Rhetorik sind, die einen Großteil der Gesellschaft durchdringt, ist eine Art ihres Mechanismus. Weil es Grund ist, genau das zu tun, was sie tut. "Trolle sind leider immer noch eine Erinnerung daran, wie hasserfüllt Menschen sind und wie tiefgreifende Fatophobie in unserer Gesellschaft ist", sagt sie. "Es ist immer noch akzeptabel, dicke Menschen zu hassen. Aber das bedeutet nicht, dass ich jemanden verändern oder kompromittieren muss. Ich benutze Trolle und hasse online den Treibstoff, um soziale Veränderungen zu bewirken."

Letztlich gibt es keinen richtigen oder falschen Weg, mit einem Internettroll umzugehen. Ob Sie Trost beim Ignorieren, Blockieren, Eingreifen, Kämpfen oder Vergeben finden, hängt vollständig von Ihnen ab. Aber obwohl es nicht immer einfach ist, den Tag in einem radikalen Frieden zu verbringen, nachdem jemand Ihnen gerade gesagt hat, dass er hofft, dass Sie sich an Ihrem Big Mac ersticken, sind die Worte von Dalessandro wohl ausschlaggebend. Die Online-Schikanierung von fetten Menschen zeigt voll und ganz die soziokulturelle Belästigung und den Hass von fetten Menschen. Und als sichtbarer Plus-Size-Person online, das ist genau das, was Sie kämpfen, um in erster Linie zu dekonstruieren.