Für diejenigen, die das Lichterfest beobachten, beginnt Chanukka dieses Jahr am Abend des Samstag, den 24. Dezember 2016 und endet am 1. Januar 2017. Das stimmt, Chanukka fällt auf Weihnachten - was seit 1959 nicht mehr passiert ist. Diese acht Die Feierlichkeiten stehen kurz bevor und wie bei vielen jüdischen Feiertagen hat Hanukkah viele Traditionen. Sie haben vielleicht von einigen der offensichtlicheren gehört - wie die Tatsache, dass die Feierlichkeiten acht Tage und Nächte andauern und dass Juden einen speziellen Kandelaber mit neun Zweigen, einer Menora, anzünden. Aber es gibt noch mehr für Chanukka, als die Menorah anzuzünden und acht Tage Geschenke zu bekommen (was, um genau zu sein, definitiv nicht in jedem jüdischen Haushalt passiert). Mit der Macht des Internets und meiner eigenen hebräischen Schulbildung werde ich erklären, was Hanukkah-Traditionen bedeuten und was ihre Bedeutung ist.

Für diejenigen, die mit diesem jüdischen Feiertag nicht vertraut sind, erinnert Hanukkah im Wesentlichen an die erneute Einweihung des Heiligen Tempels in Jerusalem, nachdem die Juden ihn von den syrischen Griechen zurückerlangten, so Chabad.org. Das ist eine sehr einfache Erklärung, und ich werde ein wenig mehr von der Geschichte von Chanukka erfahren, wenn ich einige dieser Traditionen durchlaufe.

1. Die Menora oder Hanukkiah

Ich habe irgendwie erklärt, was es oben war, aber die Menorah ist der wichtigste Teil dieses Urlaubs, also lohnt es sich, in die Tiefe zu gehen. Obwohl "Menorah" manchmal austauschbar mit Hanukkiah verwendet wird, sind sie unterschiedlich. Ein Hanukkiah ist ein neun-verzweigter Kandelaber auf Chanukka. Eine Menorah ist jedoch ein Kandelaber mit sieben Zweigen und ist eher ein symbolisches Objekt, das nicht speziell auf Chanukka verwendet wird - Sie werden es beispielsweise das ganze Jahr über in Synagogen sehen. Jetzt, da ich die ganze Zeit damit verbracht habe, den Unterschied zwischen einer Menora und Hanukkiah zu erklären, werde ich versuchen, meine Erklärung der Bedeutung ziemlich kurz zu halten. Also hier ist der Deal: Nachdem die Juden den heiligen Tempel von den syrischen Griechen zurückerobert hatten, wollten sie die Menorah im Tempel anzünden. Das Problem? Menorahs wurden damals mit Öl angezündet (keine Kerzen), und sie hatten nur genug Öl für eine Nacht. Also zündeten sie es an und auf wundersame Weise brannte das Öl acht Tage lang - und so wurde das Wunder von Chanukka geboren. Heute zünden Juden die Menora acht Nächte lang an, um an dieses Wunder zu erinnern.

2. Latkes

Latkes sind Kartoffelpuffer, die traditionell während Hanukkah gegessen werden. Diese Erklärung ist einfach: Latkes werden in Öl gebraten, um uns an das Öl zu erinnern, das in der Chanukka-Geschichte acht Tage dauerte. Juden können aus demselben Grund auch in Öl gebackene Krapfen essen (oft in Gelee-Form).

3. Dreidels

Ein Dreidel ist ein Kreisel mit vier Seiten mit einem unterschiedlichen hebräischen Buchstaben auf jeder Seite gedruckt. Die Buchstaben stehen für ein hebräisches Sprichwort, das im Englischen übersetzt "ein großes Wunder geschah dort". Die Legende besagt, dass Juden in Israel in der Zeit, in der die Geschichte von Chanukka stattfand (um 200 v. Chr.), Ihre Religion nicht ausüben durften - aber sie taten dies weiterhin geheim. Wenn sie heimlich das Judentum praktizieren würden und Patrouillen vorbeikommen würden, würden sie schnell ihre Torahs wegräumen und ihre Dreideln herausziehen, so tun, als ob sie nur ein unschuldiges Spiel spielten und keine witzigen Geschäfte machten. Dies geschieht tatsächlich in der Rugrats Chanukka- Spezial, und von dem, an was ich mich erinnere, haben sie diesen Teil richtig gemacht.

4. Gelt

Gelt, die heute als Schokoladenmünzen bekannt sind, werden oft als Spielmarken verwendet, mit denen man dreidel spielen kann - aber sie haben tatsächlich eine tiefere Bedeutung. Laut Chabad.org nutzten die Juden nach der Weihe des heiligen Tempels ursprünglich "gelt" (Gold), um Kinder für das Torastudium zu belohnen. NPR berichtete, dass Münzen zu besonderen Anlässen geprägt wurden und als Trinkgeld für Wanderarbeiter verwendet wurden. Als die Menschen migrierten und der Zoll sich änderte, verlagerten sich die Menschen davon, echtes Geld zu geben, um Trinkgeld für ihre Kinder zu geben. Der Schokoladengelt ist im Grunde eine moderne Interpretation einer alten Tradition. Ehrlich gesagt, das wusste ich nicht - ich dachte wirklich, wir haben es nur für dreidel benutzt. Selbst ich lerne etwas.

5. Geschenke

Ah, ja - die Geschenke. "Du hast so viel Glück, dass du acht Tage Geschenke bekommst, wenn ich nur eins bekomme", pflegten meine Freunde, die Weihnachten beobachteten, zu mir zu sagen. Vertrauen Sie mir zuallererst, wenn ich sage, dass ich seit über einer Woche nicht in einem Berg von Geschenken ertrunken bin. Es wäre höchstens eine pro Nacht - und ich habe die Stapel von Kisten unter vielen Weihnachtsbaum gesehen, lass mich dir sagen. Zweitens ist das Geben von Geschenken wirklich kein traditioneller Teil von Chanukka - es gibt keine biblische Wurzel. Manche Leute glauben, dass sich das Schenken von Geschenken als eine moderne Interpretation lohnender Kinder zum Erlernen der Tora entwickelte, wie ich oben erwähnte. Andere glauben jedoch, dass Geschenke zu einer Sache wurden, weil Chanukka normalerweise im selben Monat wie Weihnachten fällt, so dass es wie Weihnachten (insbesondere in den Vereinigten Staaten) kommerzialisiert wurde. Mit anderen Worten, acht Nächte Geschenke sind eine Tradition, die eigentlich keine Tradition ist. Aber ich beschwere mich nicht.

Fröhliches Hanukkah!