Wir leben in einer Zeit, in der mehr Menschen als je zuvor Elternschaft annehmen - laut einer CNBC-Geschichte aus dem Jahr 2015 sind die Geburtenziffern unter zwanzigjährigen Frauen zwischen 2007 und 2012 um 15 Prozent gesunken, wie das US Census Bureau 2014 berichtete 47, 6 Prozent der amerikanischen Frauen im Alter zwischen 15 und 44 hatten noch nie Kinder gehabt. Obwohl diese Statistiken nicht bedeuten, dass all diese Frauen für immer auf die Geburt verzichten, sind diese Zahlen sicherlich hoch genug, dass wir endlich die Kritik zurückziehen können, dass Kinder nicht egoistisch sind. Ich meine, würde es irgendjemand wagen, fast die Hälfte der amerikanischen Frauen "egoistisch" zu nennen?

Wenn Sie "nein" gesagt haben: Es tut mir leid zu berichten, dass Sie Ihren Mitmenschen ein wenig zu viel vertrauen (ist heute Ihr erster Besuch im Internet?). Die Rekordzahlen von Menschen, die davon Abstand nehmen, sich zu reproduzieren, haben scheinbar wenig getan, um die Vorstellung zu beseitigen, dass kinderlose Leute selbstverschuldete, narzisstische Albtraumwesen aus dem Planet Disposable Income sind.

Sogar der Papst hat sich im Februar 2015 mit dieser Frage beschäftigt: "Die Entscheidung, keine Kinder zu haben, ist selbstsüchtig. Das Leben verjüngt sich und gewinnt Energie, wenn es sich vermehrt: Es ist angereichert, nicht verarmt." Der Schock war nicht, dass der Papst dies dachte; Es war ähnlich, wie seine Worte vielen aktuellen Mainstream-Artikeln zu diesem Thema ähnelten. (Wie im Jahr 2015, als YourTango-Blogger Brit Tashjian Frauen sagte, die keine Kinder haben, "was du wirklich sagst, ist, dass du eine Insel bist, die einzige, die es wert ist, dass dein Nachwuchs Blut, Schweiß und Tränen nicht wert ist . ")

Kommentare wie diese, die uns zu kinderlosen Typen machen, zucken einfach nur mit den Schultern und sagen: "Ich bin egoistisch! Ich wäre eine schlechte Mutter!" um uns von einem Gespräch mit einem Fremden zu befreien, der sich unpassend für die Früchte unseres Schoßes interessiert hat. Aber wir sollten uns nicht selbst beleidigen oder uns schlecht fühlen, wenn wir die richtigen Entscheidungen treffen. Also, weil es immer noch gesagt werden muss, hier sind fünf Gründe, Kinder zu überspringen, macht dich nicht egoistisch.

1. Selbstsucht geht darum, Ihre eigenen Bedürfnisse über tatsächlichen, bestehenden Menschen zu privilegieren

Schnelle Frage: Wer ist die egoistischste Person, die du kennst? Und was macht sie so selbstsüchtig? Wie sie nie nach deinem Tag fragen? Die Art, wie sie ihr Geschirr gerade in der Spüle schimmeln lassen, obwohl es an der Reihe ist, sie zu waschen? Die Art, wie sie all ihre Probleme auf dich loslassen, aber immer "einen Arzttermin haben", wenn du über deine Probleme reden willst, selbst wenn es an einem Samstag um 23 Uhr ist?

OK, also, was ist die gemeinsame Qualität zwischen all diesen herausragenden Individuen? Antwort: Sie privilegieren ihre eigenen Bedürfnisse konsequent über allen anderen - so, sagen, ihre Notwendigkeit zu genießen ununterbrochenen Entspannung nach der Arbeit übersteuert Ihr Bedürfnis, in einem Haus zu leben, wo es keine Erdnusssauce in Sediment in Ihrer Spüle ist.

Diese Beispiele von echtem Egoismus zeigen, dass es nicht egoistisch ist, keine Kinder zu haben, denn Kinder nicht zu haben, stört nicht die Bedürfnisse eines lebenden Individuums. Wenn Sie sich dafür entscheiden, keine Kinder zu haben, dann ignorieren Sie das Bedürfnis Ihrer nicht existierenden Kinder, geboren zu werden - aber glücklicherweise existieren sie nicht, so dass sie sich nicht sehr laut darüber beschweren können. Wie der Autor (und Vater) Bret Spears auf die Huffington Post schrieb: "Selbstsüchtigkeit ist moralisch schädlich wegen eines Ungleichgewichts, bei dem das Gute eines anderen unrechtmäßig dem Guten eines anderen unterjocht wird. Aber im Falle, ob man Kinder hat oder nicht Es gibt kein anderes Selbst, dem man Rechenschaft ablegen kann. "

2. Es geht davon aus, dass kinderlose Frauen eine Verpflichtung verschieben

Und was genau ist diese Verpflichtung? Versteckt in jeder Erklärung, dass Menschen, die keine Kinder haben, egoistisch sind, ist die Implikation, dass Frauen, die keine Kinder haben, sich bei der Arbeit hinlegen und ihre natürliche Verpflichtung auslassen, die wichtigste Aufgabe einer Frau zu übernehmen und ein paar Babys zu machen bereits.

Es knüpft an den obigen Punkt an - wie kann das Überspringen von Kindern egoistisch sein, wenn Ihre Kinder nicht einmal existieren? Weil Leute, die sich beschweren, dass du egoistisch bist, weil du keine Kinder hast, nicht wirklich am Wohlergehen deiner imaginären Kinder interessiert sind (die ich "Rainbow Tesla" und "Philomena Hoobastank" für deine Bequemlichkeit genannt habe). Sie denken, du bist egoistisch, weil du dein Ende des Geschäftes nicht hochhältst - du weißt, das Geschäft, das du nicht unterzeichnest, das besagt, dass alle Frauen Kinder haben sollten, egal was sie denken, fühlen oder wollen eigene Leben? Ja, dieses Schnäppchen.

Wie Maya K. Francis im Philadelphia Magazine schrieb: "Die Grundlage dieser Artikel ist eine seit langem bestehende gesellschaftliche Haltung, dass Frauen verpflichtet sind, Kinder zu haben, und dass sie sich dafür entscheiden, sie nicht selbstsüchtig zu machen oder verdammen oder entfremden." Leute, die sagen, dass die Kinderfreude egoistisch ist, neigen dazu, wirklich zu meinen, dass Frauen ohne Kinder ihre Pflicht ignorieren, zu tun, was die Gesellschaft ihnen sagt, ungeachtet der persönlichen Konsequenzen. Klingt nicht ganz so, als würden sie "nur versuchen, dir zu helfen" oder "dafür sorgen, dass du es nicht verpasst", oder?

3. Zu sagen, dass das Überspringen von Kindern "egoistisch" ist, macht es klingen wie Kinder sind eine Bestrafung

Es ist "egoistisch" zu versuchen, aus den Dingen des Lebens herauszukommen, die lästig / langweilig / unangenehm sind, aber wichtig für die Leute, die dir wichtig sind - wie zum Beispiel, einem Freund zu helfen oder zu einem exquisiten, dummen Slam Poetry zu gehen. Aber, wie Jill Filipovic in The Guardian schrieb: "Viele Eltern entscheiden sich dafür, Kinder zu haben, nicht weil Kinder ein gesellschaftlich notwendiges Problem sind, sondern weil der Prozess, einen winzigen Menschen zu einem Erwachsenen aufzuziehen, herausfordernd, aufregend und transformierend klingt."

Also, Framing mit Kindern nicht als aufregend, gruselig, erleuchtende Erfahrung, die für einige richtig ist, sondern eher etwas, dass es "egoistisch" zu vermeiden ... Nun, wenn Sie das sagen, vergleichen Sie grundsätzlich Kindererziehung zu einem Besuch Slam Poetry Lesen, das für 18+ Jahre geht. Wer hasst Kinder jetzt?

4. Das Wort "egoistisch" ist wirklich ein Code für "Frauen, die es nicht haben können"

Lasst uns für eine Sekunde den Advokaten des Teufels spielen - selbst wenn das Überspringen von Kindern dich "egoistisch" machen würde, warum würde es dann etwas ausmachen? Durch diese Logik bist du "egoistisch" in jeder Sekunde, in der du entscheidest, das zu tun, was du tun willst, anstatt im Dienst für die Bedürfnisse anderer zu stehen und / oder genau das zu tun, was die gesellschaftlichen Skripte dir sagen. Die Menschen erwarten manchmal, dass Frauen diesem Standard gerecht werden, aber es ist eine Denkweise, die allen Schaden zufügt, einschließlich (insbesondere) der Mütter selbst.

Die Elternbloggerin Amy Oztan schreibt in Time 's Motto blog: "Du schuldest niemandem eine Erklärung dafür, warum du etwas nicht tun kannst ... Es ist keine Schande, wenn du dich selbst an die erste Stelle setzen willst. Mach es unbillig. Es gibt keinen Preis dafür die sich am meisten erschöpft im Namen, alles für jeden zu tun. Diese Person stirbt einfach erschöpft und unerfüllt. Sei nicht diese Person. " Öztan spricht mit Müttern, die sich verpflichtet fühlen, alles zu tun, aber wir könnten alle diese Botschaft beherzigen, egal ob wir über die Entscheidung entscheiden, ob wir Eltern sein sollen oder nicht, oder die Entscheidung, sich zu sehr auf die Arbeit einzulassen.

Das System, das sagt, dass kinderlose Frauen egoistisch sind, ist das gleiche System, das den Müttern erklärt, dass der einzige Weg, sich um ihre Kinder zu kümmern, darin besteht, sich ohne fremde Hilfe in den Boden zu rennen, da alles andere "egoistisch" und katastrophal wäre zu ihren Kindern. Wir müssen es nicht kaufen, nur um zu beweisen, dass wir "normal" sind.

5. Es gibt buchstäblich keine Wahl, die du treffen kannst, die dich nicht als "selbstsüchtig" bezeichnen wird

Ich weiß, dass keiner von euch größere Lebensentscheidungen trifft, basierend darauf, ob Fremde im Internet / dein betrunkener Verwandter bei Thanksgiving dich egoistisch nennen werden. Aber wenn du dich schuldig oder schlecht fühlst, nachdem Leute dir sagen, dass das Überspringen von Kindern egoistisch ist, dann wisse, dass im Grunde jeder andere, der irgendeine andere reproduktive Wahl trifft, auch "egoistisch" genannt wird. Hast du ein Kind? Du bist egoistisch. Haben Sie mehr als zwei Kinder? Perfekt ... nur Spaß, einige Leute denken definitiv, dass Sie auch egoistisch sind! Hatten Sie später im Leben Kinder, als manche Leute für angemessen halten, und denken, Sie würden damit durchkommen, ohne beleidigt zu werden? Fugnaboutit - das beginnt mit einem "f" und reimt sich auf "s" und das heißt "egoistisch"! Ja, du hast Ärger, genau hier in Uterus City!

Egoismus ist solch eine persönliche und willkürliche Kategorie, dass Sie sie buchstäblich auf jede Wahl anwenden können, die jemand zu jeder Zeit trifft. Wenn Sie die Entscheidungen treffen, die Ihr Leben prägen, werden Sie viele Dinge auswählen, die für Sie richtig sind, und zufällige Fremde krank machen (vermutlich, weil sie kein bereicherndes Hobby haben, an dem sie krank werden) Wut auf Fremde). Wir können unser Leben nicht so aufbauen, dass es diesen Leuten gefällt, und es wäre töricht, es zu versuchen. Konzentriere dich auf etwas Besseres - wie ein Leben aufzubauen, das dich erfüllt. Oder, zumindest, ein Leben aufzubauen, das sich nicht auf Entscheidungen konzentriert, die gemacht werden, um deine ärgsten Facebook-Freunde zu besänftigen.

Adrianna Calvo / Pexels; Giphy