Vertrauen ist nicht verhandelbar. Es ist einer der Hauptmieter einer gesunden Beziehung. Ein Partner mit Vertrauensproblemen bedeutet jedoch nicht, dass Sie keine gesunde Beziehung haben können. Es macht die Dinge nur komplizierter. Der Autor Mike Bundrant von PsychCentral wies darauf hin, dass "das Hängen an der Vergangenheit und das Erwarten von mehr davon zu einer selbstsabotierenden, sich selbst erfüllenden Prophezeiung wird". Auf der einen Seite möchten Sie der Retter sein, der Ihre Person lehrt, wieder zu lieben. Auf der anderen Seite ist es eine Menge Arbeit, jemandes Vertrauen zu gewinnen, wenn sie nicht sicher sind, dass sie es geben wollen. Nur Sie können entscheiden, ob es das wert ist (und es kann sich lohnen).

Es gibt ein paar Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie auf den Trust-Fixer Express springen. Am wichtigsten ist, dass Sie wissen müssen, dass die Arbeit zur Überwindung von Vertrauensproblemen die Aufgabe Ihres Partners ist, nicht Ihre. Daher sind die folgenden Vorschläge für Sie gedacht. Sie müssen auch bedenken, dass dies ein langer (möglicherweise lebenslanger) Prozess ist, der seine Höhen und Tiefen haben wird. Sie müssen Ihr eigenes Support-System an Deck haben. Hier sind einige zusätzliche Tipps zur Stärkung Ihrer Bindung, wenn es Ihr Partner gegen die Welt ist.

1. Sei ein Unterstützer, kein Fixer

Sie können die Vertrauensprobleme Ihres Partners nicht beheben, egal wie viel Sie möchten. Es ist unmöglich und es ist nicht deine Aufgabe. Worauf Sie sich stattdessen konzentrieren müssen, ist Teil eines soliden Support-Systems. Überlassen Sie die Fixierung Ihrem Partner und einem guten Therapeuten. Die Therapie gibt Ihrem Partner Techniken, um auf eine angemessene Weise zu vertrauen und schlechte Dinge, die in der Vergangenheit passierten, von guten Dingen, die jetzt passieren, zu unterscheiden. Es bietet auch Werkzeuge und Bewältigungsstrategien, wenn Ängste und Zweifel in Ihrer Beziehung auftauchen.

2. Sei vertrauenswürdig

Vertrauen wird verdient und in diesem Fall hart verdient. Da Sie Ihren Partner nicht reparieren können, können Sie aktiv daran arbeiten, um Ihre Beziehung zu verbessern. Sei zuverlässig, sei zuverlässig, sei ehrlich und sei nett. Kleine Dinge wie pünktlich zu sein und zu telefonieren, wenn du sagst, dass du anrufen wirst, mögen dir klein vorkommen, aber sie können für deinen Partner sehr groß sein. Vertrauen basiert nicht nur auf großen Themen, wie treu zu bleiben. Es sind auch all die kleinen Dinge, die du jeden Tag machst, um dich zu kümmern.

3. Sei geduldig

Was auch immer mit deinem Partner passiert ist, wird nicht über Nacht verschwinden. Und Sie können sicherlich nicht einfach sagen "Sie können mir vertrauen" und erwarten eine komplette Umkehrung. Wahrscheinlichkeiten sind, wenn Sie versuchen, so ist Ihr Partner. Rückschläge werden passieren und sie werden ihn genauso verletzen wie sie dich verletzen. Nimm es langsam und baue etwas Solides.

4. Liefern, positive Rückversicherung

Freundlichkeit und Fürsorge, liebevolle Unterstützung wird zeigen, dass Sie nicht nur alle reden. Es ist wahrscheinlich, dass er oder sie in der Vergangenheit misshandelt wurde, vielleicht mehrere Male, so dass einige aufrichtige Liebe und Unterstützung anfangs schwer zu akzeptieren ist, und noch schwieriger, sich daran zu gewöhnen, dass etwas regelmäßig passiert. Mach es weiter.

5. Ermüdung nicht tolerieren

Es gibt Vertrauensprobleme und dann gibt es einen direkten Missbrauch. Es ist eine Sache für Ihren Partner, sich Sorgen zu machen, dass Sie gehen und sein oder ihr Herz brechen. Es ist eine ganz andere Sache, deine Telefonate zu überwachen, dir zu sagen, mit wem du nicht rumhängen kannst, und dir ständig Vorwürfe wegen Betrugs zu machen. Wenn die Vertrauensfragen Ihres Partners dazu führen, dass Sie oder er versuchen, Macht und Kontrolle über Sie zu haben, haben Sie ein viel größeres Problem in Ihren Händen - eines, das oft am besten gelöst wird, wenn Sie gehen. Sie sollten Ihr eigenes Glück und Ihre Sicherheit niemals aufs Spiel setzen, wenn Sie jemandem in einer schwierigen Zeit in seinem Leben helfen, egal wie sehr Sie sie lieben. Dein Ziel ist es, an einen Ort der Gleichberechtigung zu kommen, dich nicht als emotionaler Babysitter oder Fußmatte auszumachen.

Warren Goldswain / Fotolia; Giphy (5)