Wenn Sie Geschwister haben (besonders wenn Sie in der Nähe sind), haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Sie zu viel über sie wissen. Du hast genug Zeit zusammen verbracht, um alles aus ihren Lieblings-Pizzabelägen bis hin zu ihren emotionalen Auslösern auswendig zu lernen. Aber während Sie wahrscheinlich darüber nachgedacht haben, wie sehr Ihr Geschwister Sie geformt hat und umgekehrt, werden Sie vielleicht nicht erkennen, wie sehr Ihre Beziehung zu Ihrem Geschwister von Geschlechternormen geprägt ist. Es ist keine Überraschung, dass Geschwister einen tiefen und dauerhaften Einfluss aufeinander haben - schließlich ist die Beziehung, die Sie zu Ihren Geschwistern haben, wohl die längste Beziehung, die Sie in Ihrem Leben haben werden. Da das Gender-Binary so heimtückisch ist, ist die wirkungsvolle Beziehung, die wir mit unseren Geschwistern haben, in vielerlei Hinsicht geschlechtsspezifisch, die wir seit langem ohne Vorankündigung internalisiert haben.

Als Kinder kommen unsere frühesten Einflüsse auf Geschlechternormen über familiäre Interaktionen zustande. Wir sind Glaubenssystemen von Eltern und Großeltern, Tanten und Onkeln ausgesetzt, und diese Überzeugungen beeinflussen direkt, wie wir uns und unsere Geschwister im Zusammenhang mit dem Geschlecht sehen. Wie geht dieser alte Reim? " Frösche und Schnecken und Hündchenschwänze, dafür sind kleine Jungs ... Zucker und Würze und alles Gute, so sind kleine Mädchen. " Schon in jungen Jahren sind wir geprägt von der Vorstellung, was es bedeutet männlich und weiblich zu sein, und diese Vorstellungen durchdringen unsere Interaktionen mit anderen - besonders mit Geschwistern, mit denen wir so viele unserer prägenden Jahre verbringen.

Und obwohl wir uns dessen vielleicht nicht bewusst sind, folgen uns diese frühen Internalisierungen in das junge Erwachsenenalter und darüber hinaus. Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie Sie vielleicht nicht erkannt haben, dass Ihre Geschwisterbeziehung auf geschlechtsspezifischen Normen basiert.

1. Die Beratung, die Sie suchen

Die meisten von uns können auf irgendeine Art und Weise feststellen, dass sie traditionellen Geschlechterrollen ausgesetzt sind, unabhängig davon, ob sie durch unser häusliches Leben oder die Schule entstanden sind. Jungen und jungen Männern wird beispielsweise beigebracht, ritterlich zu sein und Türen für Mädchen offen zu halten - nicht nur, weil es gute Manieren sind, sondern weil sie vielleicht nicht stark genug sind, um es selbst zu tun. (Obwohl die Chancen stehen, ist sie stark genug, um es zu tun, und fähig, Türen für andere Leute auch zu öffnen.) Das Paradigma des Mädchens in der Bedrängnis wird durch Märchen gestärkt. Wenn Sie Brüder haben, kann das sehr gut bis zum heutigen Tag weitergehen (ob Sie es zugeben wollen oder nicht). Für eine so unabhängige und feministische Persönlichkeit wie ich, ist die Art und Weise, wie ich mit meinen Geschwistern interagiere, eine deutliche Erinnerung daran. Wenn ich meinen Bruder um Rat wähle, neun von zehn, dann ist es für seine Hilfe bei etwas "Männlichem": Bewegung, eine Art wahrgenommene Bedrohung, Ratschläge, wie man etwas reparieren kann. Wenn ich meine Schwester um Rat rufe, geht es oft um unsere Kinder oder etwas, was mit Schönheit zu tun hat. Gesicht, Handfläche treffen.

2. Ausdrücke der Zuneigung

Versteh mich nicht falsch. Ich verehre meinen Bruder, so wie ich meine Schwester verehre. Wir sind unglaublich glücklich, ein besonders enges Trio zu sein. Es gibt jedoch eine gewisse Zuneigungsebene, die ich mit meiner Schwester zeige, die einfach nicht in meinen Interaktionen mit meinem Bruder vorhanden ist. Laut einer Studie mit dem Titel "Einflüsse auf Geschwisterbeziehungen" ist dies keine Seltenheit und basiert tatsächlich auf geschlechtsspezifischen Normen - das "Wärme-Nähe-Merkmal" ist größer zwischen gleichgeschlechtlichen Geschwistern. Dies ist wahrscheinlich auf vorgefasste Meinungen darüber zurückzuführen, was als angemessenes Verhalten für einen Mann gegenüber einer Frau angesehen wird. Frauen werden allgemein als emotionaler, empfindlicher, empfindsamer und offen zärtlicher akzeptiert, während Männer erwartet werden, stoischer und zurückhaltend mit ihren Zuneigungen zu sein.

3. Hausaufgaben

Zur Erinnerung, ich bin eine erwachsene Frau und die einzige, die mir in diesen Tagen Aufgaben gibt, bin ich. Ich reise jedoch zurück in meine Heimatstadt, um in den Ferien bei meinen Eltern zu bleiben. Während dieser längeren Aufenthalte fallen meine Geschwister und ich oft in ein vertrautes Muster von Hausarbeiten. Meinem Bruder (zusammen mit meinem Mann und seinen Schwagern) sind aktive und wartungstechnische Aufgaben zugewiesen, wie das Anzünden des Grills oder das Mähen des Rasens. Meine Schwestern und ich haben unausweichlich damit begonnen, mehr Hausarbeit zu leisten - über Ostern haben wir gekocht, geschirrt und die Kinder davon abgehalten, einen Putsch zu machen. Jedes Mal, wenn meine Geschwister und ich zusammen sind, scheint diese Rückbesinnung auf geschlechtsspezifische Kinderarbeit aufzutauchen. Es gibt Hinweise darauf, dass dies auf ein Phänomen zurückzuführen sein könnte, das als De-identification bekannt ist, bei dem Geschwister des anderen Geschlechts sich eher an Geschlechtsnormen halten.

4. Dominanz

Laut einer Studie zu Geschlechterrollenbildern fanden Forscher heraus, dass Bilderbücher für das Publikum im Vorschulalter männliche Charaktere eher als durchsetzungsfähig und explorativ und weibliche Charaktere als passiver und sozialer charakterisieren. Denken Sie zurück an Ihre Lieblingsbilderbücher, die aufwachsen. Irgendwie macht Sinn, oder? Es ist daher nicht verwunderlich, dass Geschwister von anderen Geschlechtern zusammen in diese archetypische Hierarchie fallen. Selbst wenn die weibliche Geschwisterin temperamentvoll und freimütig ist, wie es bei meiner Familie der Fall ist, kann sie ihren männlichen Geschwistern Autorität auferlegen, wenn sie zusammen sind. (Obwohl diese Dynamik natürlich drastisch variieren kann, wenn eine große Alterslücke zwischen einer älteren Schwester und einem jüngeren Bruder besteht.)

5. QT

Wenn meine Schwester und ich abhängen, ja, wir machen Dinge der Substanz und diskutieren wichtige Ideen. Wir genießen aber auch Aktivitäten wie Einkaufen, Klatschen, Maniküre und andere traditionell "girly" Sachen. Ich glaube fest daran, dass Feminismus nicht meinen Feminismus schmälert. Allerdings sieht QT mit meinem Bruder ziemlich anders aus, und deiner wahrscheinlich auch. Dank des Geschlechts binary ist es unwahrscheinlich, dass ich jemals meinen Bruder mit nach Brookstone schleppen werde, obwohl ich vermute, dass er im Nirvana über diesen hochfliegenden Fußmassagegeräten sein würde. Und trotz der dringenden Notwendigkeit für die Nagelhautpflege sind die Chancen gering, dass ich ihn überreden kann, mit mir zu einem Manipedi Date zu kommen.