Die 90er waren voller giftiger Stereotypen von Freunden. Und doch waren das irgendwie die begehrenswertesten Typen von Freunden. Von der Popkultur in die Realität geblutet, schwärmten die Mädchen von Persönlichkeitstypen, die unser älteres, weiseres Selbst mittlerweile universell als "f * ckboys" kennt. Du kennst den Typ. Seine Haare waren entweder angespitzt oder dramatisch in seine Augen getaucht. Manchmal war es blonde Spitze. Er war mysteriös, die Hölle war auf dich gerichtet und würde dich am Ende immer im Stich lassen. Und aus irgendeinem Grund waren wir von diesen Jungs begeistert. Sie waren überall in den Fernsehshows und Filmen, die wir liebten, und förderten ungesunde Ideen für Frauen und Beziehungen. Nämlich, dass wir mit den Jungs zusammen sein sollten, die schlecht für uns waren, weil es so romantisch war .

So viele toxische Freund-Stereotypen aus den 90ern beruhten auf der Prämisse, dass eine Frau etwas opfern muss, um ihre Liebe zu beweisen, ob das ein Element ihrer Persönlichkeit war, das unerwünscht war, oder ihre eigene Fähigkeit zu entscheiden, was für sie richtig war. Natürlich gibt es diese männlichen Stereotypen immer noch, und Frauen wird immer noch gesagt, dass sie von ihnen angezogen werden, aber die 90er hatten ein sehr spezifisches Menü von toxischen Freund-Stereotypen, die als die romantischsten Partner am begehrtesten waren. Von Männern, die den Klang ihrer eigenen Stimmen liebten, zu Männern, die nichts nahmen und ihnen nichts zurückgaben, zu Männern, deren Verlangen nach einer Frau ein Zermürbungskrieg war, bis sie nachgab, diese Typen waren irgendwie scheiße. Hier sind ein paar Arten von giftigen Freunden aus den Neunzigern (und wenn Sie sehen, wie sie in Ihrer eigenen Welt 2016 auftauchen, rennen Sie, rennen Sie für die Hügel!).

1. Der "Freund" Guy

In jeder Liebesgeschichte der 90er Jahre gibt es einen "Freund", der, indem er lange genug rumhängt, es schafft, sein weibliches Liebesinteresse zu überzeugen, dass er tatsächlich Mr. Right ist. Denn offensichtlich, als sie nein sagte oder ihn nie romantisch bemerkte, wusste sie nicht wirklich, wovon sie sprach. Denk an Cameron (Joseph Gordon-Levitt) in 10 Dingen, die ich an dir hasse, die nur herumhingen und darauf warteten, von Galliantin Bianca (Larisa Oleynik) bemerkt zu werden. Oder Ross on Friends, dessen unerwiderte Liebe zu Rachel die ganze Idee der Freundeszone erfand. Irgendwie war das traurige, stille Leiden dieses Typen und die seltsame, obsessive Beharrlichkeit in den Neunzigern süß.

2. Der "böse Junge"

In jeder Generation gibt es einen bösen Jungen, und in den neunziger Jahren waren seine Haare widerspenstig, und er zündete mit Bunsenbrennern Feuer an. Ja, ich spreche über Heath Ledgers Patrick in 10 Dinge, die ich über dich hasse . Oder Jeremy Sistos Elton in Clueless . Diese Jungs waren einfach gemein, und manchmal schafften sie es, sich selbst zu erlösen (obwohl du weißt, dass sie am Ende sowieso nur schreckliche Freunde sein würden), aber sie waren immer die sexiesten und am konsequentesten erwünschten Jungen sowohl in fiktiven Erzählungen als auch In den Plakaten setzten wir uns an unsere Wände und küssten uns Gute Nacht. (Was? Ich habe das nie gemacht. Nein. Nie. Nicht ich.)

3. Der Narzisst

Erinnerst du dich daran, als du die ganze Nacht durch eine europäische Stadt gelaufen bist mit einem nervigen Kerl, der alles bemäntelt hat und alles, was er dir vorstellen konnte? Jesse (Ethan Hawke) in Before Sunrise war der ultimative Narzisst und doch irgendwie so sexy, dass jeder in den Neunzigern nur einen Typen wollte, der über alles sprach, als wäre er der Richtige, aber auch unsicher genug über das, was er brauchte ständig seine eigenen Punkte als Evangelium zu bestätigen.

4. Der Typ, der eine Wette gemacht hat

In den 90er Jahren gab es immer eine Wette. Und aus irgendeinem Grund hast du dir immer vorgestellt, dass du das nerdyige Mädchen bist, das das Thema dieser Wette sein würde, und der Typ, der diese Wette gemacht hat (wahrscheinlich ein sexy Jock), würde dich bemerken. Weil viele der romantischen Teenagerfilme uns in den 90er Jahren erzählten, dass du dich ändern könntest, um einen Typen wie dich zu machen. Sie ist alles Das ist der ultimative Makeover-Film und eine giftige Erinnerung daran, dass der männliche Wunsch diktierte, wie Frauen aussehen und handeln sollten, um als zeitgemäß angesehen zu werden.

5. Der emotional nicht verfügbare Kerl

Zwei Worte: Herr Big. Aus irgendeinem verrückten Grund wollten wir alle eine Mr. Big "Romanze" in den 90er Jahren. Da war etwas an emotional nicht erreichbaren Leuten damals, das jetzt nicht ganz so fliegt. Jetzt sehen wir diese Jungs als emotional verkrüppelt (wenn die ersten Saisons Nick auf New Girl zum Beispiel sind), und sie könnten süß sein, aber sie sind nicht ganz so sexy, wie wir uns das in den 90ern vorgestellt haben .

6. Der Mann, der verzweifelt seine Jungfräulichkeit verlieren wollte

Die Jungfräulichkeit zu verlieren, wird immer mythologisiert. Vor allem für geile männliche Jungfrauen. Aber die 90er Jahre schienen reif zu sein für Filme, in denen Jungfräulichkeit eine große Sache war, ob die Besessenheit von einem Charakter war, wie in Can not Hardly Wait, oder es war die gesamte Prämisse des Films, wie in American Pie . Wenn wir etwas über den Freund oder Typ lernen können, der verzweifelt seine Jungfräulichkeit verlieren oder die seiner Freundin nehmen wollte, dann könnte er sich als Serienmörder entpuppen, was die Moral der Geschichte in Scream ist . Obwohl das keine rationale Realität ist, ist es immer noch ein giftiger Freund, der versuchen wird, seine Freundin zu Sex zu zwingen, wenn sie sich widersetzt.

Columbia Bilder ; (6)