Die Bretagne ist fett . Wenn du denkst, dass dieser Satz hart, gemein oder verleumderisch ist, dann ist es an der Zeit, dass du mit Brittany Gibbons, Bloggerin und Body-Acceptance-Aktivist, sprichst. Gibbons geht spazieren: Sie zog sich während eines TED-Talks zu einem Bikini aus und präsentierte ein Zweiteiler im Fernsehen (mehr als einmal!). Vor kurzem ist sie die Autorin von Fat Girl Walking: Sex, Essen, Liebe und Komfort in der Haut ... Jeder Zentimeter davon, eine LOL-lustige Memoiren, die völlig Paradigmenwechsel ist.

Paradigmenwechsel? Laut Gibbons gibt es nichts Hartes an "Brittany ist fett", weil sie möchte, dass ihre Leser ihre Körper besitzen, egal wie sie aussehen. Sie möchte, dass wir - insbesondere Frauen - aufhören, Fett als weniger oder irgendwie schlecht zu betrachten (ein Ziel, das laut Harriet Brown in Body of Truth eine solide Wissenschaft hinter sich hat).

Besitzt du deine Jeansgröße einfach? Nicht immer. Die meisten von uns haben Gefühle für unsere Körper, die lange vor unserer ersten Jungen-Mädchen-Party waren. Gibbons erinnert sich, dass sie fett war, als sie 8 Jahre alt war: ein paar zufällige Jungs stoppten sie, während sie mit Freunden ging. Eines dieser Kinder fragte, ob die Mädchen Freunde hätten und als Gibbons nein antwortete, sagte ihr der Junge: "Nun ja, weil du dick bist."

Fat Girl Walking: Sex, Essen, Liebe und Komfort in der Haut ... Jeder Zoll von Brittany Gibbons, $ 8, 69, Amazon

Gibbons 'Welt hat sich verändert. "In diesem Moment fühlte sich jeder Teil meines Körpers anders an. Ich wurde mir bewusst, dass die Shorts, die ich trug, zwischen meinen Schenkeln geritten war. Plötzlich war etwas ins Universum hinausgeworfen worden, und es gab keine Zurücknahmen ... Das ist genau das, was passiert ist, als ich herausfand, dass Enten pinkeln, kacken und Sex in einem Loch haben ... Es ist auch genau das, was mir gesagt hat, dass ich dick war. "

OK, zuerst mal der törre Junge. Aber zweitens nutzte Gibbons ihre Erfahrungen, um eine vollkommene Internet-Sensation zu werden, die Frauen auf der ganzen Welt veränderte. Gibbons möchte, dass Frauen aufhören, ihre Kurven (oder deren Mangel) zu hassen und ihre Körper für das zu lieben, was sie sind: vollkommen unvollkommen.

Hier sind sechs Möglichkeiten, wie Gibbons Ihnen helfen können, mit dem zu arbeiten, was Sie haben:

Sei ehrlich zu dir selbst

"Ich war fett, weil es sehr leicht für mich war, fett zu sein", schreibt Gibbons. Diese Bestätigung - darüber, was dein Körper ist und warum es so ist - ist ein äußerst wichtiger Schritt in Richtung Vertrauen in deine eigene Haut. Gibbons erinnert sich an ihr Kindheitsselbst, schon schwerer als andere Kinder: "Fett war eine normale Körperform für mich, und nachdem ich meine Eltern in Unterwäsche gesehen hatte, wusste ich, dass dünn nicht in den Karten sein würde."

Priorisieren - und wissen, was Sie wollen ...

... was du wirklich, wirklich willst - sobald du die Körperschande ablegst und beginnst, an die Körperförderung zu glauben. Gibbons wollte "ihren Körper und die Worte darüber besitzen". Sie wollte "lernen, erwachsen zu werden". Vielleicht möchten Sie eine ganze Reihe von Dingen, um Ihre Einstellung zu ändern, weil die Gefühle, die Sie über Ihren Körper haben, komplizierter sind als die Zahl auf der Skala oder das Bild im Spiegel.

Verstehen Sie, welche Rolle Ihr Körperhass in Ihrem Leben spielt - und übernehmen Sie dann die Verantwortung

"Von all den Hobbies, die ich im Laufe der Jahre gesammelt und abgelegt habe, war der Geiz, Magie, Wettkampfessen - Körperhass mein am meisten engagierter und raffinierter", schreibt Gibbons.

Aber eine Tochter, ein junges Mädchen, das zu ihrer Mutter aufblickt, hält Gibbons in ihrem Streben nach Selbsthass auf. "Der Weg [meine Tochter] würde im Badezimmer verweilen, um meine nächtliche Routine zu beobachten, oder in meinem Schrank stehen, während ich Kleider für eine Nacht herauspickte ... sie würde mir mit weit aufgerissenen Augen zuhören und alles einweichen. .. Eines Nachmittags sah ich ihr zu, wie sie sich ein schickes Prinzessinnen-Kleid anzog ... und ging zum Spiegel, runzelte die Stirn und berührte ihren Bauch auf eine Weise, die mich in die Knie zwang. "

Gibbons will nicht "die Frau sein, die das Leben ihrer Tochter ruiniert". Sie weiß, warum sie ihre Einstellung zu ihrem eigenen Körper ändern muss - und sie macht sich an die Arbeit.

Umgeben Sie sich mit Menschen, die Sie sich gut fühlen

Für Gibbons, das ist ihr Ehemann und ihre Familie - und die Legion von bod-pos acolytes, die sie durch Bloggen und ihre Facebook-Gruppe, The Curvy Girl Community, kultiviert hat. Haben Sie keine Angst, Ihre Leute zu finden: Wenn Sie sie nicht finden können, bauen Sie einen Platz für sie!

Ändere die Aufzeichnung und sei Teil einer erleuchteten Konversation

Gibbons hat folgendes getan: "Ich verurteilte Body Shaming. Ich fördere die Liebe zu deinem Körper, genau wie du. Ich habe Modefirmen herausgefordert, auf den Teller zu steigen und uns mit stilvollen Optionen und realistischen Modellen zu versorgen. Ich packte meine Badeanzüge und enge Jeans und ich sprach über Mode, die für meinen Körper funktionierte. Und ich fing an, mich bei jeder Gelegenheit auszuziehen ... Je mehr Leute mich sahen, desto normaler wurde mein Körper für sie. "

Deinen Körper zu besitzen bedeutet, die Körper deiner Freunde und deiner Mutter und deiner Schwestern zu besitzen. Es bedeutet, selbstbewusst zu leben, unabhängig davon, welche Größe Sie tragen. Und es bedeutet, stärker zu werden. Hör Gibbons zu, deren Suche nach einem besseren Gespräch über Frauenkörper sie unaufhaltbar machte: "Mein Selbstwertgefühl wurde kugelsicher gemacht und infolgedessen wurde ich furchtlos."

Eugenia Loli, Toni : flickr; Gipfi