Jeder, der sagt, dass er nie mit seinem Partner kämpft, lügt entweder, um sein Gesicht zu wahren, oder möglicherweise nur nicht sehr glücklich in seiner Beziehung. Denn gelegentliche Meinungsverschiedenheiten sind Teil einer gesunden Beziehung. Durch sie lernen Sie mehr über sich und Ihren Partner, und dieses Lernen kann Ihnen helfen, großartige Werkzeuge zu erwerben, um Ihre Bindung zu stärken. Davon abgesehen ist ein Kampf nicht immer ein schöner Anblick. Tatsächlich kann es geradezu hässlich, schrill und emotional anstrengend werden. Aber Argumente sind Teil des Menschseins, und was am meisten zählt, ist, wie du mit der Situation umgehst - denn wenn ihr beide auf der anderen Seite eines groben Streites herauskommt, werdet ihr euch unzerbrechlich fühlen (besonders nach etwas süßem Make-up-Sex). .

Aber trotz all dem ist es eine der häufigsten Arten, ein bisschen Stress in dein Leben zu bringen, wenn du dich mit deiner SO quälen musst - und gewisse Veränderungen passieren in unserem Körper, wenn wir diesem Druck ausgesetzt sind. Sie werden nicht unbedingt spüren, dass sie im Moment stattfinden, weil Sie wahrscheinlich zu sehr damit beschäftigt sind, Ihren Partner davon zu überzeugen, wie ärgerlich und unsensibel sie sind - aber die Auswirkungen von Gezänk sind auf lange Sicht wissenswert Sie sind nicht fantastisch für Ihre allgemeine Gesundheit, besonders wenn Sie und Ihr Honig zu häufigen Streitigkeiten neigen. Ihr Herzschlag steigt, Ihr Blutdruck steigt an und alles verspannt sich; und das sind nur die Starter. Es gibt ein paar andere Möglichkeiten, wie Ihr Körper auf die Streitereien der Liebenden reagiert - und sie sind ziemlich überraschend.

Hier sind 6 seltsame Dinge, die deinem Körper passieren, wenn du mit deiner SO kämpfst.

1. Sie knacken Ihre Zähne

Offenbar, streiten Sie mit Ihrem Schatz gibt Ihnen Hulk-ähnliche Tendenzen, und Sie werden es wahrscheinlich nicht einmal erkennen. Ihre Muskeln verkrampfen sich mitten im Streit, besonders im Kopf-, Nacken- und Schulterbereich. bevor Sie es wissen, wird Ihr Kiefer vom Stress geklemmt und Sie knirschen mit den Zähnen.

Angst führt oft zu Kieferkauen - eine Gewohnheit, die als Bruxismus bekannt ist, wenn sie wiederholt durchgeführt wird - und dies kann Sie mit schmerzenden Gesichtsmuskeln und beschädigten Zähnen zurücklassen. Wenn du beginnst, mitten im Kampf genau hinzuschauen, wirst du wahrscheinlich bemerken, dass dein Partner das gleiche tut; Zeige es ihnen einfach nicht in der Hitze des Augenblicks, da ich bezweifle, dass es dir helfen wird, die Dinge schön zu bewegen.

2. Ihre Hormone werden verändert

Laut einer Untersuchung, die an der Ohio State University durchgeführt wurde, wie unsere Körper auf Kämpfe reagieren, können die Auswirkungen eines Streits lange anhalten, nachdem du es erfunden hast. Obwohl Meinungsverschiedenheiten zwischen Paaren natürlich und sogar gesund sind, veranlassen sie noch, dass die Niveaus der Hormone Epinephrin, Noradrenalin, Cortisol und Prolactin in unseren Körpern aufsteigen. Die Studie ergab, dass je mehr Frauen auf ihre Partner negativ reagierten, desto mehr stiegen diese Hormonspiegel an - was schließlich negative Auswirkungen auf ihr Immunsystem haben könnte.

Während die Haltbarkeit dieser Hormonspikes in der Regel kurzlebig ist - sie bleiben in der Regel für 15 Minuten - können sie potenziell Auswirkungen auf Ihr gesamtes System für Stunden hinterher haben. Die Psychologin der Ohio State University Janice Kiecolt-Glaser berichtete, dass die Folgen dieser Hormonspitzen für Männer nicht unbedingt so signifikant sind, aber Frauen körperlich empfindlicher gegenüber feindseligen Interaktionen sind - wenn wir also das Problem nicht lösen wollen stritten, könnten wir für eine Weile erhöhte Konzentrationen dieser Stresshormone aufnehmen.

3. Ihr Immunsystem ist geschwächt

Psychischer Stress kann Ihr Immunsystem beeinträchtigen, da Adrenalin und Cortisol in Ihrem System verbleiben. Während es so etwas wie "guten Stress" gibt, kann die Einwirkung von Stress über einen langen Zeitraum hinweg dazu führen, dass die Zellen, die Sie normalerweise gegen Krankheiten schützen, schlecht abschneiden. Ronald Glaser, Professor für medizinische Mikrobiologie und Immunologie an der Ohio State University, bemerkte, dass dies zu kleinen Schnitten und Prellungen auf der Oberfläche Ihres Körpers führen könnte, die länger brauchen, um zu heilen.

Die Gesundheit Ihres Immunsystems ist nur dann wirklich betroffen, wenn Sie sich häufig in stressigen Auseinandersetzungen befinden. Sie werden nicht krank von nur einem mickrigen Kampf.

4. Deine Schüler erweitern sich

Wenn du versuchst, dich selbst oder etwas zu verteidigen, an das du glaubst, übernimmt die Kampf- oder Fluchtreaktion deines Nervensystems für dich - obwohl du nicht körperlich bedroht bist - und es gibt bestimmte Teile des Körpers, die sich physisch verändern Antwort.

Die Evolution hat uns mit der Fähigkeit ausgestattet, sich an stressige Situationen anzupassen, und wenn sich Ihr Körper leicht bedroht fühlt, schärft er Ihre Sinne, so dass Sie sich schnell bewegen und präzise sehen können, besonders im Dunkeln. Als Folge davon werden deine Augen weit und deine Pupillen vergrößern sich automatisch, um klarer zu sehen, selbst wenn du nur darüber streitest, ob du regelmäßigere Date-Nächte haben musst oder nicht.

Wissenschaftler sagen, dass diese kleine Körperfunktion ein sensibler Indikator für kognitive, emotionale und sensorische Reaktionen ist, was bedeutet, dass sie als ein kommunikatives Werkzeug funktioniert, um anderen Menschen zu sagen, dass Sie sich nicht gerade ruhig fühlen. Ihre Pupillen dehnen sich auch bei anderen angstauslösenden Ereignissen sowie bei sexueller Erregung aus.

5. Die Tonhöhe Ihrer Stimme ändert sich

Es ist üblich, dass einige Schreie stattfinden, wenn wir uns mitten in einem hitzigen Streit befinden - aber was Sie wahrscheinlich nie bemerkt haben, ist, dass der Ton Ihrer Stimme auch steigt, wenn Sie darüber streiten, wer an der Reihe ist der Müll. Die Forschung zeigt, dass es verschiedene emotionale Zustände gibt, in denen sich unser Stimmklang verändert, einschließlich und vor allem, wenn Sie von einem geliebten Menschen mit Kontroversen konfrontiert werden. Hohe Emotionen sind gleich hohe Stimmen.

Du kannst nicht anders. Es ist der natürliche Weg des Körpers, auf Stress zu reagieren und zu versuchen, jemand anderen dazu zu bringen, Ihre Sichtweise zu sehen, aber es hilft Ihnen sicherlich nicht, Ihren Fall zu beweisen. Eine quietschende Stimme vermittelt normalerweise dem Hörer Abtrennung und Spannung, so dass Ihr Partner weniger gut darauf reagiert. Versuche, es ruhig zu halten, und du wirst eine bessere Chance haben, den Streit abzuschließen, bevor The Voice aufgeht.

6. Sie könnten Durchfall bekommen

Dr. Francisco J. Marrero, Gastroenterologe am Digestive Disease Institute der Cleveland Clinic, sagte Everyday Health, dass wir, wenn wir uns in einer stressigen Situation, wie z, Bauchschmerzen. Wenn wir emotional überwältigt werden, ist der Verdauungstrakt direkt betroffen; Dr. Marrero sagt: "Es gibt definitiv eine Verbindung zwischen dem Gehirn und dem Darm." Die Nervenbahnen zwischen den beiden machen es Ihnen leicht, kurz nach einem Streit vorübergehende Magen-Darm-Probleme zu haben.

Wenn sich die physiologische Funktion des Darms aufgrund von Stress verändert, besteht die Möglichkeit, dass sich die Zusammensetzung der Mikrobiotika ebenfalls ändert. Sobald die Angstzustände ausgeglichen sind, ist es jedoch nicht schwer, die Verdauung wieder in Gang zu bringen und die gesunden Bakterien wieder auf den höchsten Stand zu bringen - damit sich Ihr Körper (und Ihr Gehirn) darauf konzentrieren können, sich zu versöhnen.

klublu / Fotolia; Giphy (6)