Alle Hundeleute anrufen! Wenn Sie ein Elternteil sind wie ich, dann wissen Sie, dass wir nur das Beste für unsere pelzigen Begleiter wollen, dh wir wollen, dass sie für immer und ewig leben. Aber da die Welt grausam ist und das ist nicht realistisch, ist das nächste Beste, was wir tun können, wachsam zu bleiben, um sicherzustellen, dass unsere Hunde so gesund wie möglich sind, so lange wie möglich. Aus diesem Grund ist es so wichtig, nach bestimmten Veränderungen in der Gesundheit Ausschau zu halten, wenn Ihr Hund älter wird, da einige Symptome darauf hindeuten können, dass sie eine ernsthafte medizinische Behandlung benötigen.

Was den Lebenszyklus von Hunden betrifft, gelten kleine Hunde im Alter von etwa sieben Jahren als geriatrisch, während größere Hunde, die typischerweise eine kürzere Lebensspanne aufweisen, laut der American Veterinary Medical Foundation (AVMF) im Alter von etwa sechs Jahren als geriatrisch gelten. . Sobald Ihr Hund dieses Stadium des Lebens erreicht, wird er oder sie ein höheres Risiko für eine Reihe von verschiedenen Beschwerden haben, die von Arthritis bis Krebs reichen. Aus diesem Grund wird vorgeschlagen, dass Sie ihre regelmäßigen tierärztlichen Untersuchungen zweimal im Jahr durchführen, die Art der Nahrung, die Sie füttern, neu bewerten, um sicherzustellen, dass sie für ältere Hunde leicht verdaulich ist und Stimulation. Aber zusätzlich zu den häufigeren Tierarztbesuchen und bewussten Nahrungsmitteln und Lebensstilwahlen für Ihren Welpen sollten Sie auch nach irgendwelchen ungewöhnlichen Gesundheitsänderungen Ausschau halten, die für ernstere Probleme rote Flaggen sein könnten.

Nehmen Sie nicht nur an, dass eine kleine Änderung in der Gesundheit oder dem Verhalten Ihres Hundes ein normaler Teil des Alterungsprozesses ist. Achten Sie bei Ihrem Hund auf eine der folgenden Gesundheitsveränderungen und achten Sie darauf, dass Sie sofort tierärztliche Aufmerksamkeit erhalten, wenn Sie eines von ihnen bemerken - es könnte ihr Leben retten.

Durstig sein die ganze Zeit

Erscheint Ihr Welpe ungewöhnlich durstig und trocknet seine Wasserschale viel häufiger als sonst aus? Ignoriere es nicht. Ein Anstieg des Durst kann ein Zeichen für mehrere Arten von schweren Erkrankungen sein, einschließlich Lebererkrankungen, Diabetes und Nierenerkrankungen.

Unfälle im Haus haben

Beschuldigen Sie das nicht bloß schlechtes Verhalten Ihres Hundes. Wenn er oder sie im Haus ausgebildet ist, aber plötzlich uriniert im Urin beginnt, könnte es auf Erkrankungen der Harnwege, Hormon-Inkontinenz oder andere Beschwerden bei geriatrischen Hunden hinweisen.

Bewegen, gehen oder anders springen

Lass uns echt sein: Du könntest wahrscheinlich den Gang deines Doggos aus einer Meile Entfernung erkennen, wenn du musst, oder? Wenn Sie also eine signifikante Veränderung ihrer Bewegungen bemerken - zum Beispiel, wenn Sie Gewicht auf ein Bein legen oder Schwierigkeiten haben, zu etwas zu springen, was sie normalerweise leicht erreichen, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Hund an Arthritis leidet und tierärztliche Hilfe benötigt.

Ihren Appetit verlieren

Laut PetMD ist ein Appetitverlust bei Hunden fast immer ein Hinweis auf ein Gesundheitsproblem. Wenn Ihr Welpe plötzlich wählerisch ist und mehrere Mahlzeiten oder Leckereien uncharakteristisch ablehnt, ignorieren Sie das nicht. Es könnte ein Symptom für alles sein, von Nierenversagen bis zu Herzerkrankungen.

Wunden haben, die nicht heilen oder Schwellungen, die nicht nach unten gehen

Hunde können zerkratzt oder gerammt werden, ohne Zweifel, aber wenn Sie eine Wunde oder Wunde bemerken, die nicht heilend zu sein scheint, oder eine Stelle am Körper, die unerklärlich geschwollen ist, ist es Zeit, den Tierarzt zu sehen. Die National Canine Cancer Foundation berücksichtigt diese frühen Anzeichen von Krebs bei Hunden, daher ist es wichtig, sie ernst zu nehmen und Dinge zu überprüfen.

Das Interesse an Spielen und Aktivitäten verlieren

Also ist dein verspielter Welpe nicht mehr so ​​verspielt? Wenn Ihr Hund nur ungern Sport treibt oder an Aktivitäten teilnimmt, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt. Alles von Arthritis über Herzerkrankungen bis hin zu Krebs kann dazu führen, dass Ihr Hund sich weniger an seinen gewohnten Aktivitäten beteiligt und an Ausdauer verliert.

Plötzlich riecht Stinky

Nicht alle Hunde riechen wie frische Blumen, aber Sie kennen den gewohnten Geruch Ihres Hundes - wenn Sie eine plötzliche Veränderung oder einen schlechten Geruch bemerken, nehmen Sie zur Kenntnis. Wenn der Geruch von ihrem Atem kommt, könnte es Parodontitis sein, die auch durch empfindliches Zahnfleisch und Schwierigkeiten beim Kauen gekennzeichnet ist. Schlechte Gerüche können auch auf eine Nierenerkrankung, gastrointestinale Probleme oder andere Beschwerden hinweisen, also überspringen Sie den Tierarzt nicht.

Schlussbemerkung: Beschränken Sie sich nicht nur auf die hier aufgeführten Gesundheitsänderungen. Sie kennen Ihren Hund am besten. Wenn Sie ungewöhnliche Verhaltensweisen oder Gesundheitssymptome bemerken, sollten Sie sich auf die Seite der Vorsicht begeben und die Meinung eines Tierarztes einholen.