Dank brillanter Köpfe und dem Fortschritt der Technologie sind wir tiefer in den Weltraum vorgedrungen als je zuvor. Trotzdem gibt es immer noch ein paar unerklärliche Geheimnisse des Weltraums, die Experten ihre gescheiten kleinen Köpfe kratzen lassen. Es geht weit über das Leben auf anderen Planeten hinaus und fragt sich, wie bestimmte Himmelskörper entstanden sind. wir reden über Ereignisse und Phänomene, die die meisten von uns nicht einmal erfassen können.

Für das, was es wert ist (und ehrlich gesagt, es ist viel wert), sind die Wissenschaftler vom Weltraum nicht völlig überfordert. Sie haben andere erdähnliche Planeten entdeckt, wie Gliese 581d, von der angenommen wird, dass sie flüssiges Wasser an der Oberfläche hat. Wir haben letztes Jahr gelernt, dass sie weitere 1.284 neue Planeten entdeckt haben, von denen neun bewohnbar sein könnten. (Dies verdoppelte die Anzahl der bekannten Exoplaneten in unserem Universum.) Sie schickten die Juno-Sonde in die Umlaufbahn des sehr mysteriösen Jupiters, der wahrscheinlich der erste Planet war und die Bildung aller anderen Planeten beeinflusste. Das ist wirklich sehr groß.

Aber selbst mit all diesen folgenschweren und bahnbrechenden Schritten bleibt so vieles selbst für die hellsten Köpfe ein Geheimnis. Das ist Teil der Aufregung dieses Studienfachs: Dass es so viel gibt, wissen wir immer noch nicht. Hier sind einige Geheimnisse des Weltraums, die Wissenschaftler nachts wach halten.

1 Was ist der Deal mit Jupiters Red Storm?

Sie sind wahrscheinlich mit dem roten Punkt auf Jupiter vertraut, aber Sie wissen vielleicht, dass es mehr als nur eine Explosion von Farben ist. Jupiters roter Sturm ist eigentlich ein gewaltiger Hurrikan, der seit mindestens 400 Jahren um den Planeten zieht. (Wiederholen Sie: Es ist ein 400 Jahre alter Hurrikan, Minimum!) Er ist so groß, dass Sie drei unserer Erden darin unterbringen können, und es dauert ungefähr sechs Tage, bis er eine einzige Umdrehung beendet hat - obwohl er kleiner wird. Die Forschung hat festgestellt, dass es die Farben wechselt, von einem blassen Rosa bis zu einem hellen Rot.

Es wird jedoch schwierig. Niemand weiß, wie oder warum es so lange gedauert hat. (400 Jahre, Leute.) Sie können nicht erklären, warum sie ihre Farbe verändert oder wie sie entstanden ist. Eine Theorie besagt, dass, wenn der Sturm beginnt Energie zu verlieren, vertikale Strömungen heiße und kalte Gase in und aus dem Sturm bewegen, um diese Energie wiederherzustellen, und das ist, was es so lange dauern kann. Andere Forschung sagt, dass kurz gesagt, die Sonne ist, was die Energien so ausgeglichen hält. Was auch immer der Fall sein mag, Jupiters "Great Red Spot" ist so etwas wie ein Rätsel.

2 Ist Peggy nur ein weiterer von Saturns Monden?

Saturns Mond, Peggy, genoss vor einigen Jahren eine weit verbreitete (wenn auch kurzlebige) Berühmtheit. Der winzige Körper tauchte 2013 auf, als Cassini von der NASA Saturns Ringe fotografierte und sah, was sie für einen neuen, mysteriösen Mond hielten. Es war eine aufregende Entdeckung, weil Saturnringe der Ort für die Geburt von Monden sind - ein Prozess, den die Astronomen noch nicht gesehen haben. Dies erklärt die Aufregung um Peggy. Die NASA gab jedoch an, dass von Peggy nicht erwartet wurde, dass sie größer wird und möglicherweise sogar auseinander fallen könnte.

Darin liegt das Problem. Peggy war viel zu klein, um ein Mond oder gar ein Mond zu sein. Eine Möglichkeit ist, dass es eine Ansammlung von Material aus Saturnringen war, die unter ihrem eigenen Gewicht kollabierte. Dann ist da noch Peggys Umlaufbahn, die sich im Laufe der Zeit verändert hat. Seltsam, nicht?

3 Wie genau explodieren Sterne?

Das Leben aller Sterne endet irgendwann, aber die Wissenschaftler sind sich immer noch nicht hundertprozentig sicher, was passiert, wenn ein Stern explodiert. Wenn einem Stern der Treibstoff ausgeht, erlebt er eine Supernova - die Explosion, die sein Leben beendet. Supernovas sind so mächtig und so hell, dass sie für einen kurzen Moment ganze Galaxien überstrahlen können. Aber wie läuft dieser Prozess ab? Was passiert im Stern kurz vor seiner Supernova? Supernovas waren lange eines der größten Geheimnisse der Astronomie.

Die Forschung der letzten Jahre hat auf einige neue Erkenntnisse hingewiesen und einige ältere ausgeschlossen. Zum Beispiel glauben einige Wissenschaftler, dass Schockwellen sehr wahrscheinlich massive Sterne zerreißen, wenn sie sterben. Und obwohl Sterne sphärische Gasbälle sind, ist ihre Explosion keine einheitliche Kugel. Im Zentrum der Explosion "schwappen" die inneren Bereiche des Sterns, bevor sie explodieren. Auch andere Experten zweifeln an einer allgemein akzeptierten Überzeugung: Sterne drehen sich kurz bevor sie sterben.

4 Wie sind Saturns Ringe entstanden?

Die Saturnringe zu erklären ist keine leichte Aufgabe, und die Astronomen versuchen immer noch, die hauchdünnen, eisigen Figuren zu erfassen, die den Planeten umgeben - ein vertrauter Anblick, aber immer noch relativ schwer fassbar. Saturns Ringe entstanden vor etwa 4, 4 Milliarden Jahren (keine große Sache), und wir wissen, dass sie aus Staub, Gestein und Eis von vorbeiziehenden Kometen, Meteoriten, die Saturns Monde treffen, und Material, aus dem die Gravitation des Planeten kommt, bestehen Monde.

Aber wie haben sie sich überhaupt gebildet, und warum sind sie meistens Eis? Wie können sie eine makellose Form beibehalten, während sie sich um den Planeten und all seine Monde drehen? Viele Fragen zu Saturns Ringen müssen noch vollständig beantwortet werden.

5 Was verursacht das Dimmen von Megastructure Star KIC 8462852?

KIC 8462852 machte Schlagzeilen, als sich der Stern der Megastruktur offenbar verdunkelte - ein höchst uncharakteristisches Verhalten, das die Wissenschaftler nicht erklären konnten. Aufzeichnungen deuteten darauf hin, dass dieses Abdunkeln bereits im 19. Jahrhundert stattfand. Es gibt noch mehr: Sie haben bemerkt, dass es schnell verdunkelt wurde - zwei Prozent in einer Zeitspanne von nur sechs Monaten.

Mehrere Theorien wurden vorgeschlagen. Vielleicht ist das jüngste Dimmen durch Objekte wie Planeten und Staub verursacht worden, die vor KIC 8462852 vorbeigehen. Vielleicht sind zwei Objekte (wie Kometen) zusammengestoßen und die Überreste schweben vor dem Stern. Aber selbst wenn einer von ihnen der Fall ist, erklären sie nur das plötzliche Dimmen und nicht warum die Helligkeit des Sterns im Laufe der Jahre nachgelassen hat. Sind die Aliens etwas? Das sagen einige Leute und erklären, dass sie eine Dyson-Kugel gebaut haben - eine Megastruktur, die Licht von einem Stern aufnimmt.

Viele Menschen sind noch nicht bereit, die Alien-Theorie zu akzeptieren, und andere Theorien bleiben unbefriedigend. Seit Oktober letzten Jahres untersuchen Experten immer noch die Ursache dieses Phänomens.

6 schwarze Löcher

Die Konversation um Schwarze Löcher ist eine, mit der du wahrscheinlich gar nicht anfangen willst, weil es so verwirrend ist. Sie geschehen, wenn ein riesiger Stern zusammenbricht und in so einem kleinen Raum mit so starker Schwerkraft explodiert, dass sogar das Licht um ihn herum eingesaugt wird. Die Wissenschaft hat eine allgemeine Vorstellung davon, wie sie funktioniert, aber wir müssen sie noch sehen. Da kein Licht austreten kann, sind schwarze Löcher unsichtbar, obwohl spezielle Teleskope helfen können, sie zu entdecken. Sie können so klein wie ein Atom sein (aber mit der Masse eines Berges); Allerdings haben supermassive Schwarze Löcher Massen, die mehr als einer Million zusammengesetzten Sonnen entsprechen.

Aber die Größe der Schwarzen Löcher lässt viele lose Enden übrig, wenn man bedenkt, wie sie erstellt werden. Einige Wissenschaftler erforschen, wie sich Schwarze Löcher seit dem Urknall gebildet haben. Schwerkraft verbindet supermassive schwarze Löcher mit Milliarden von Sternen, aber niemand weiß, was zuerst kam. Kam das Loch zuerst und sammelte Galaxien um es herum oder umgekehrt?

Außerdem hat eine andere Galaxie, 200 Millionen Lichtjahre von uns entfernt, das größte jemals gemessene Schwarze Loch - außer dass es nur ein Viertel so groß ist wie unsere Milchstraße. Wie kommt es dazu? Wie ist es möglich?

7 Warum ist unser Sonnensystem so bizarr?

Die Astronomen wissen immer noch nicht genau, wie unser Sonnensystem entstanden ist, und sie sind besonders darüber bestürzt, wie unterschiedlich die Planeten unseres Sonnensystems sind. Eine Sache, die uns einzigartig macht, ist, dass alle unsere großen Planeten in einem nahezu kreisförmigen Muster umlaufen. Extrasolare Planeten haben jedoch eine elliptische Umlaufbahn, die sehr verlängert ist. Dann gibt es die Entfernung unserer vier Riesenplaneten von der Sonne: Sie sind ziemlich weit entfernt von größeren extrasolaren Planeten, die ziemlich nah bei ihren Elternsternen bleiben.

Einige Forschungsergebnisse weisen darauf hin, wie sich unser Sonnensystem geformt hat, um zu erklären, warum sich unser Sonnensystem von anderen Planetensystemen unterscheidet. Wissenschaftler mussten akzeptieren, dass trotz aller bisherigen Überzeugungen vielleicht nicht alle Planeten auf die gleiche Weise gebildet werden.