Obwohl Schweiß manchmal wie ein böser Trick erscheint, der von einem gefühllosen Universum begangen wird (besonders wenn du im Sommer ein weißes Hemd trägst), gibt es Gründe, warum wir schwitzen, und sie gehen weit darüber hinaus, uns nur glänzend und vage poliert zu helfen 100 Wiederholungen im Fitnessstudio. Die Transpiration ist eine Funktion eines komplizierten Körpersystems, das Stoffwechsel, Temperaturregulation, Hormonspiegel, Blutfluss auf der Haut und verschiedene andere Faktoren beinhaltet. Es kann auch durch medizinische oder emotionale Probleme ausgelöst werden (also, ja, du bist nicht der einzige, andere Leute bekommen die Schweißausbrüche, wenn sie auch peinlich sind). So weit, so unangenehm - aber normal; aber was passiert in deinem Körper, wenn es beginnt, Schweiß auf einem Niveau zu produzieren, das übertrieben erscheint?

Übermäßiges Schwitzen kann sich in verschiedenen Formen manifestieren und Sie wirklich verstehen lassen, wie viele Schweißdrüsen auf Ihrem Körper sind (leider). Abhängig von den Schwitzsymptomen kann übermäßiges Schwitzen durch niedrigen Blutzuckerspiegel, Schwangerschaft, Schilddrüsenproblemen und Medikamenten verursacht werden. Es ist wichtig zu erkennen, dass der Umgang mit übermäßigem Schwitzen nicht nur eine Frage der Abkühlung ist; Schwitzen ist eine komplizierte Sache, und viele verschiedene körperliche Bedingungen können es aus dem Gleichgewicht bringen. Sie produzieren nicht nur einen neuen natürlichen See unter Ihren Achseln für den Spaß davon; Mit einer medizinischen Untersuchung können Sie möglicherweise eine Ursache für übermäßiges Schwitzen feststellen und möglicherweise sogar behandeln.

Machen Sie ein wenig Nachforschungen (wo schwitzen Sie? Wann tritt es auf? Welche emotionalen oder physischen Ereignisse passieren im Voraus? Welche anderen Symptome begleiten es?) Und halten Sie diese Fakten im Hinterkopf, während wir einige Gründe erforschen, warum Sie extrem sein könnten verschwitzt auf der regulären. Detektivhüte, Handtücher bereit.

1. Primäre fokale Hyperhidrose

Dies ist eine der häufigsten Ursachen für übermäßiges Schwitzen: Laut WebMD betrifft dies zwischen ein und drei Prozent der menschlichen Bevölkerung. Das "fokale" im Namen bezieht sich auf die Brennpunkte des Körpers, wo Schweiß natürlich auftaucht, wie Achseln, Handflächen und Gesicht. Es manifestiert sich in der Regel als ein symmetrischer Schweißüberschuss auf dem Körper (zum Beispiel werden beide Handflächen, beide Fußsohlen oder beide Seiten der Leistengegend zu viel Schweiß produzieren). Und keine Sorge - es ist kein Zeichen von Nervosität oder schwerer Krankheit.

Warum passiert das? Leider ist sich die Wissenschaft nicht ganz sicher. Menschen, die daran leiden, haben nicht mehr Schweißdrüsen, größere oder irgendetwas anderes in ihren schweißtreibenden Teilen, die diese Fehlfunktion verursachen könnten. Die aktuelle Theorie besagt, dass es sich um ein genetisch übertragenes Problem im Nervensystem handelt, das eine Schweißreaktion hervorruft, wenn es nicht wirklich benötigt wird. (Es ist bekannt als idiopathisch, was darauf hindeutet, dass wir nicht wissen, wie es tatsächlich passiert.) Die häufigste Manifestation ist Achseln: Eine Studie fand heraus, dass 51 Prozent der Menschen mit primären Hyperhidrose in Amerika hatten sie unter ihren Armen. Glücklicherweise gibt es Behandlungen für den Zustand, einschließlich der Verwendung von sehr niedrigen elektrischen Impulsen, Medikamenten oder sogar injizierbaren Neurotoxinen, um Schweißdrüsen zu lähmen. Viele Menschen mit PFH suchen jedoch wegen Verlegenheit keine Hilfe. Aber es gibt keine Notwendigkeit zu sein: Wenn Sie an PFH leiden und sich wirklich darum kümmern, wissen Sie, dass Hilfe verfügbar ist.

2. Schwangerschaft

Angeschlagen? Ihr Leuchten kann zumindest teilweise auf einen dünnen Schweißschimmer zurückzuführen sein, der Sie ständig bedeckt. Everyday Health erklärt, dass die Schwüle, die viele während des Brötchens im sprichwörtlichen Ofen erleben, auf eine Erhöhung der Körpertemperatur und des Stoffwechsels zurückzuführen ist: Die hormonellen Konzentrationen bei der Inkubation eines kleinen Menschen erzeugen einen höheren Blutfluss zur Haut, was die Transpiration erhöht. und Ihre metabolische Rate wird auch zunehmen. Es ist alles völlig normal, wenn auch vielleicht etwas unerwartet. Aber wissen Sie, dass es völlig normal ist, wenn Sie während Ihrer Babyparty ständig Ihre Stirn wischen.

3. Schilddrüse Probleme

Dies ist tatsächlich eine weitere mögliche Ursache für übermäßigen Schweiß bei schwangeren Frauen: Schwangerschaft Tritte die Schilddrüse von einigen Frauen in Überaktivität, die mit hohen Schweißniveaus verbunden ist. Es kann das Gleiche auch für Nicht-Schwangere tun. Hyperthyreose - der medizinische Fachausdruck für eine Schilddrüsenüberfunktion - bedeutet, dass die Schilddrüse, die eine große Rolle bei der Beeinflussung der Stoffwechselrate Ihres Körpers spielt, übersteuert und überschüssige Mengen der Stoffwechselhormone Thyroxin (T4) und Triiodothyronin (T3) produziert. . Die Reaktion deines Körpers auf diese Hormonspiegel wird im Wesentlichen in allen Bedeutungen des Wortes sein: alle deine Systeme werden angetrieben, um unglaublich hart zu arbeiten. Es macht nicht gerade Spaß.

Schwitzen wird jedoch nicht die einzige Manifestation davon sein; Menschen mit Hyperthyreose finden oft auch, dass der Zustand von schnellem Gewichtsverlust, Zittern, Zittern, Müdigkeit und einem schnellen Herzschlag begleitet wird, während Ihr Körper versucht, mit dem hormonellen "Push" fertig zu werden. Es kann auch von einer vergrößerten Schilddrüse oder einem Kropf am Hals begleitet sein. Wenn Sie das Gefühl haben, dass eines dieser Symptome auftritt, sollten Sie sofort einen Arzttermin vereinbaren - Schilddrüsenprobleme sind kein Witz.

4. Perimenopause

Perimenopause - der Zeitraum kurz bevor der weibliche Körper in die Menopause eintritt und einen Menstruationszyklus hat - verursacht Schwitzen aus dem gleichen Grund wie eine Schwangerschaft: Der Körper reagiert auf sich verändernde Hormonspiegel. Die Hitzewallungen der Perimenopause sind jedoch weit bekannter als die Schwangerschaft, die nassen Achselhöhlen. Östrogenverschiebungen wirken sich direkt auf die Temperaturregulierung des Körpers aus, und manche Frauen sind möglicherweise anfälliger für gerötete Haut und die Notwendigkeit, die Körpertemperatur zu kühlen, obwohl wir uns nicht ganz sicher sind, warum.

5. Diabetes

Heathline beschreibt drei Wege, auf denen Diabetiker übermäßiges Schwitzen erfahren können: eines als Reaktion auf einen niedrigen Blutzucker, eines in Bezug auf Nahrung und eines ausschließlich nachts. Das erste ist ein so feststehendes Symptom, dass Diabetiker gewarnt werden, auf Schweiß als einen Marker zu achten, dass ihr Blutzucker anfängt, auf ein unakzeptables Niveau abzufallen; Der Auslöser für das Schwitzen des Nervensystems wird durch einen niedrigen Blutzuckerspiegel signalisiert. Die zweite ist seltener und wird wegen ihrer ausschließlichen Beziehung zum Essen "Geschmacksschwitzen" genannt; Es ist mit ernsthaften Diabetikern assoziiert, die Nervenschäden erlitten haben können, ausschließlich um Nahrung (oder Gedanken oder Nahrung) herum auftreten und sich auf Kopf und Hals beschränken.

Die dritte ist die gefürchtete "Nachtschweiß", oder nächtliche Hyperhidrose. Und es ist nicht nur mit Diabetes verbunden; Der National Health Service bindet Nachtschweiß unter anderem auch an Schlafapnoe, Infektionen oder Hormonprobleme. Aber es ist definitiv ein Problem für Diabetiker, und neigt dazu, ein Signal für niedrigen Blutzucker aufgrund der Insulinregulation des Körpers in der Nacht zu sein.

6. Medikamente Sweats

Wenn Sie auf bestimmte Medikamente sind, können sie die Ursache für Ihr schwitzendes Geheimnis sein. Es gibt eine Klasse von Medikamenten, die als Diaphoretika bekannt sind, was bedeutet, dass sie bei manchen Menschen übermäßiges Schwitzen verursachen (und Sie sind vielleicht nur einer von diesen Glücklichen). Die International Hyperhidrosis Society hat eine umfassende Liste dieser Medikamente, und viele sind nicht im Zusammenhang mit Schwitzen im öffentlichen Denken - deshalb ist es wichtig, mögliche Nebenwirkungen in der Medikamentenberatung sorgfältig zu überprüfen. Die Liste enthält einige Schmerzmittel, Blutdruck und kardiovaskuläre Medikamente, Chemotherapie, Hormonbehandlungen, alles, was auf das endokrine System abzielt, einige Antibiotika und vieles mehr; Überprüfen Sie die Liste, um zu sehen, ob es einen Übeltäter in Ihrem Medizinschrank gibt.

7. Angst

Wenn du ängstlich wirst, schwitzt du; Die Panikreaktion des Körpers wird installiert, um übermäßiges Schwitzen zu erzeugen, falls uns etwas bedroht. Die Experten des Angstzentrums haben eine umfassende Erklärung, warum:

"Stresshormone bereiten den Körper auf eine sofortige Wirkung vor, indem sie die Funktion des Körpers verändern, wenn Gefahr wahrgenommen wird. Zu dieser Veränderung gehört auch eine zunehmende Transpiration, so dass das Körperwasser durch die Haut und nicht durch die Nieren ausgeschieden werden kann zu stoppen, urinieren mitten in der Verteidigung vor oder Flucht Schaden.Ein weiterer Teil der Stressreaktion Maßnahmen verursachen eine Erhöhung der Atmung und Herzfrequenz zu bluten Blut zu den Teilen mehr notwendig für Notfallmaßnahmen und weg von denen, die nicht sind. Diese erhöhte Atmungs- und Rangierwirkung bewirkt, dass die Körpertemperatur ansteigt. Ein zweiter Grund für vermehrtes Schwitzen ist die Kühlung des Körpers. "

Menschen, die an Angststörungen leiden, leiden daher viel häufiger unter übermäßigem Schweiß als direkte Folge von Angstanfällen, PTBS-Auslösern und allgemeinen Angstzuständen. Counselling kann jedoch definitiv mit diesem helfen; Wenn Sie fühlen, dass Ihre Angst gefährlich geworden ist oder Sie davon abhält, sich voll und ganz mit dem Leben zu beschäftigen, gehen Sie zu Ihrem Hausarzt, um geeignete psychologische Hilfe zu finden.

Und denken Sie daran, obwohl einige medizinische Probleme uns mehr schwitzen lassen, gibt es nichts "falsches", "ungesundes" oder "ekliges" Schwitzen.