Hattest du jemals eine schlaflose Nacht, nur um zu bemerken, dass du früher an diesem Tag keinen Kaffee getrunken hast? Wir alle wissen, dass Kaffee eine gute Menge an Koffein enthält, aber es gibt andere hinterhältige Koffeinquellen, die in anderen Nahrungsmitteln und Getränken vorhanden sind, von denen Sie vielleicht nichts wissen. Der Verzehr dieser Nahrungsmittel kann dazu führen, dass Sie sich tagsüber verkabelt oder nachts unruhig fühlen, und wenn Sie einen entspannten Tag oder einen frühen Abend verbringen möchten, möchten Sie vielleicht wissen, was Sie dazu veranlassen könnte, diese Energiestöße zu bekommen.

"Es ist wichtig zu wissen, welche Produkte Koffein enthalten, weil es sehr einfach ist, es zu überholen", sagt Tiffany Newenhouse, RD, um über E-Mail zu hasten. "Ein bisschen Koffein ist in Ordnung, aber wenn du morgens Kaffee trinkst, Soda mit Mittagessen, Red Bull für den Nachmittags-Einbruch und Eistee zum Abendessen, hast du zu viel gehabt!"

Obwohl Koffein seine Vorteile haben kann, kann es auch einige unerwünschte Nebenwirkungen haben. "Koffein stimuliert das zentrale Nervensystem, und die Auswirkungen von übermäßigem Koffein können weit reichen von Zittern bis zu unregelmäßigen Herzschlag", sagt Newenhouse. "Zu viel Koffein wird offensichtlich Ihre Schlafgewohnheiten beeinflussen. Dies allein kann zu einer ganzen Reihe anderer Probleme wie Hormonstörungen, Verdauungsprobleme, Gedächtnisverlust und Gewichtszunahme führen."

Als Referenz enthält eine normale Tasse gebrühten Kaffee etwa 95 Milligramm Koffein, aber andere überraschende Produkte können weniger offensichtliche, kleinere Mengen enthalten. Wenn Sie versuchen, Ihre Koffeinaufnahme zu reduzieren oder einfach nur wissen möchten, welche Inhaltsstoffe in den Produkten enthalten sind, die Sie kaufen, behalten Sie diese sieben hinterhältigen Koffeinquellen im Auge.

1. Soda

Obwohl die meisten Menschen wissen, dass Cola-Sodas das Stimulans enthalten, enthalten andere Sorten wie Mountain Dew und Orange Soda auch Koffein. Zum Beispiel enthält Sunkist 41 Milligramm Koffein, was fast einer Tasse Kaffee entspricht.

2. Schokolade

Sie könnten denken, dass Ihr Schokoriegel unschuldig ist, aber Kakaobohnen enthalten natürlich kleine Mengen Koffein. Je dunkler die Schokolade, desto höher die Menge an Koffein, aber ein Hesheys Schokoriegel mit 1, 55 Unzen enthält neun Milligramm des Stimulans.

3. entkoffeinierter Kaffee

Viele Menschen werden überrascht sein zu sehen, dass entkoffeinierter Kaffee eigentlich gar nicht koffeinfrei ist. Eine Studie von der Johns Hopkins School of Medicine ergab, dass die durchschnittliche Tasse entkoffeinierten Kaffee 8, 6 bis 13, 9 Milligramm Koffein enthielt, also, wenn Sie mehrere Tassen haben, könnte es schnell summieren.

4. Schmerzmedizin

Bestimmte Schmerzmittel wie Midol oder Excedrin enthalten tatsächlich 60 bis 65 Milligramm Koffein pro Pille. Wenn Sie das nächste Mal Kopfschmerzen oder periphere Krämpfe haben, sollten Sie das Kästchen ankreuzen, um sicherzustellen, dass Sie kein unerwünschtes Koffein einnehmen.

5. Energie Wasser

Energiewässer haben das Wort "Energie" in ihnen aus einem Grund, wie sie oft mit Koffein für einen sofortigen Schub ergänzt werden. Sie enthalten oft mehr Koffein als Kaffee und reichen von 90 Milligramm bis 180 Milligramm.

6. Nahrungsergänzungsmittel

Viele Gewichtsverlust Pillen enthalten hohe Mengen an Koffein, da diese Ergänzungen Kräuter wie Guarana verwenden, die natürlich das Stimulans enthalten. Zu oft eingenommen, können die Pillen auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

7. Proteinriegel

Protein Riegel wie Clif Energy Bars können oft Koffein haben, mit einigen Bars so hoch wie 50 Milligramm enthalten. Viele Male kommt dieses Koffein aus Kaffee-Extrakt selbst oder aus anderen Quellen wie grüner Tee oder Schokolade.

Natürlich, wenn Koffein ist, was Sie suchen, dann ist die Mehrheit dieser Produkte wahrscheinlich eine gute Option für Sie, aber wenn Sie versuchen, nachts leichter einzuschlafen oder Koffein im Allgemeinen zu reduzieren, dann ist es wahrscheinlich am besten, um diese Snacks zu vermeiden.

manduhsaurus, jeepersmedia / Flickr; Pixabay (6)