Serotonin wurde lange als Stimmungsregulator bezeichnet. Es spielt eine Rolle in unserem Gefühl, und niedrige Spiegel des Neurotransmitters können Probleme mit Glück verursachen. Wir wurden gewarnt, dass die Einnahme von Medikamenten unser Serotonin durcheinander bringen kann, aber es gibt eine Reihe anderer unerwarteter Verhaltensweisen, die auch den Serotoninspiegel beeinflussen können. Wenn Sie Angstgefühle, Depressionen oder auch nur geringe Energieprobleme verspüren, kann der Verzicht auf diese Gewohnheiten dazu beitragen, Ihren Serotoninspiegel wieder aufzufüllen, was zu einem besseren Allgemeinbefinden führen kann.

"Serotonin ist eine der 'Wohlfühlchemikalien' des Körpers", Psychotherapeut Avery Neal, MA, LPC. erzählt Treiben. "Es beeinflusst Stimmung, Aggression, Sexualtrieb, Appetit, Verdauung, Schlaf, Gedächtnis, den Wunsch zu sozialisieren und mehr."

Einige Menschen haben natürlich niedrigere Serotoninspiegel, aufgrund der niedrigen Produktion von Serotonin im Gehirn, Probleme mit Serotonin-Rezeptor-Sites oder ein Mangel an Tryptophan, eine Aminosäure, die hilft, Serotonin zu schaffen. Andere Zeiten, Menschen Serotonin-Spiegel sind niedrig wegen der Gewohnheiten, in denen sie engagieren. Bleiben weg von diesen Gewohnheiten können helfen, Ihre Serotoninspiegel zu halten - und Sie könnten feststellen, dass nixing diese schlechten Gewohnheiten positive Auswirkungen in anderen Bereichen Ihrer Gesundheit hat.

Hier sind sieben unerwartete Gewohnheiten Experten sagen, beeinflussen Sie Ihre Serotonin-Spiegel.

1 Nicht nach Ihrer Darmgesundheit suchen

Aufrechterhaltung eines gesunden Darms kann wirklich zum Serotoninspiegel beitragen, und schließlich, Ihre Stimmung. "Was die meisten Menschen nicht wissen, ist, dass 90 Prozent des Serotonins im Magen-Darm-Trakt produziert wird, der oft als das" zweite Gehirn "bezeichnet wird", sagt Neal. "Wenn unsere Darmgesundheit nicht optimal ist, leiden wir wahrscheinlich auch unter unerwünschten psychologischen Symptomen."

2 Nicht schlafen

"Unser Gehirn braucht Qualitätsschlaf, um richtig zu funktionieren", sagt Neal. "Schlechte Schlafgewohnheiten über einen längeren Zeitraum können unsere Stimmung drastisch beeinträchtigen." Eine Studie aus der Zeitschrift Sleep ergab, dass Serotonin-Rezeptoren nach und nach desensibilisiert werden, wenn man nicht genug Schlaf bekommt, wodurch man anfälliger für Störungen wie Depressionen wird. Wenn Sie Schwierigkeiten mit dem Schlaf haben, kann es eine gute Idee sein, mit Ihrem Arzt zu sprechen, besonders wenn es anfängt, Ihre Stimmung zu beeinflussen.

3 Ausschneiden von Kohlenhydraten

"Es gibt einen Grund, warum Kohlenhydrate oft als, Komfortessen 'bezeichnet werden", sagt der klinische Psychologe Dr. Sanam Hafeez PsyD zu "Treiben". "Wenn wir" Wohlfühlspeisen "wie Brot und Pasta essen, steigt unser Serotoninspiegel und gibt Ihnen das volle Bauchgefühl, warmes, flaumiges Gefühl." Und wenn Menschen plötzlich aufhören, Kohlenhydrate zu essen, könnten sie eine Änderung ihrer Stimmung sehen, sagt Hafeez.

4 Zu viel Kaffee trinken

Kaffee ist im Moment der ultimative Muntermacher, aber man kann sich über einen langen Zeitraum zu sehr darauf verlassen und es kann sich mit den natürlichen Wohlfühlchemikalien in deinem Körper vermischen. Laut Journal of Young Investigators, wenn Sie auf Kaffee angewiesen sind, um Ihnen Energie zu geben, beginnt Ihr Gehirn, Koffein zu benötigen, um zu funktionieren. Wie eine Droge können Sie eine Toleranz gegenüber Koffein entwickeln, je mehr Sie es trinken, und die Abwesenheit von Koffein führt zum Entzug. Da bekannt ist, dass Koffein die Produktion von Serotonin stimuliert, kann ein Entzug von Koffein auch einen Rückgang des Serotoninspiegels bedeuten.

5 Zu viel herumzusitzen

Obwohl es nicht falsch ist, gelegentlich Netflix zu beobachten, ist es nie eine schlechte Idee, sich ein wenig zu bewegen. Mehrere Studien zeigen, dass Sport sowohl die Produktion als auch die Freisetzung von Serotonin erhöht. Wenn Sie nicht genug körperliche Aktivität bekommen, kann das bedeuten, dass Ihr Körper nicht genug Neurotransmitter produziert. Die Balance zwischen körperlicher Aktivität und der Ruhezeit ist der Schlüssel, um den Serotoninspiegel aufrecht zu erhalten.

6 Abfüllung Stress

All dieser unerledigte Stress kann zu Problemen mit deiner Stimmung auf der ganzen Linie führen. "Stress erhöht den Cortisol- und Adrenalinspiegel und senkt Serotonin", sagt Neal. "Ein chronisch schnelllebiger Lebensstil hält unseren Körper in einem erhöhten Zustand der Erregung, der nicht aufrechterhalten werden kann, ohne die Stimmung zu beeinflussen." Wenn Sie feststellen, dass chronischer Stress Ihre Stimmung beeinflusst, kann das Gespräch mit einem geliebten Menschen oder einem professionellen Arzt helfen, Strategien zu entwickeln, wie Sie sich von der Selbstpflege abwenden können.

7 Nicht genug Zeit im Freien verbringen

"Licht, besonders natürliches Sonnenlicht, erhöht den Serotoninspiegel und hat einen positiven Einfluss auf die Stimmung", sagt Neal. "In seiner Abwesenheit nimmt der Serotoninspiegel ab und wir leiden eher an Depressionen. Die saisonale affektive Störung ist ein großartiges Beispiel dafür. Nur 20 Minuten pro Tag Licht können einen tiefgreifenden positiven Einfluss auf die Stimmung haben."

Wenn Sie nach einer Stimmungsaufhellung suchen, kann die Einstellung dieser Gewohnheiten helfen, Ihren Serotoninspiegel hochzuhalten, wodurch Sie sich glücklicher, energiegeladener und ausgeruhter fühlen.