Lassen Sie mich dies vorwegnehmen, indem ich sage, dass ausschließlich der Einkauf von Fairtrade etwas Opfer bringt. Sie werden wahrscheinlich Ihre Kaufgewohnheiten ändern müssen (manchmal erheblich), aber es gibt Möglichkeiten, wie Sie fairen Handel unterstützen können, ohne Ihre Lieblingsgeschäfte aufzugeben. Leider ist ein Fair-Trade-Lifestyle nicht so einfach oder verfügbar wie die schnelle Mode . Bis diese Zeit kommt, musst du nur etwas achtsamer sein.

Ich habe dieses Einkaufsproblem, wo ich mich in bestimmte Läden in Wellen verliebe. Sobald ich einen neuen Laden entdecke, liebe ich es so sehr, dass ich nur dort einkaufe. Jede neue Sache, die ich auf einer Impulsrunde kaufe, kommt wahrscheinlich aus einem Laden. Und obwohl ich eine große Leidenschaft für fair gehandelte und fair gehandelte Fair-Trade-Produkte hege, ist nicht jeder Laden, in dem ich mich vorübergehend befinde, ein fairer Handel.

Weil ich tolle Freunde habe, jedes Mal, wenn sie mich in einem neuen Top oder neuen Rock sehen, ist das erste, was sie fragen, ob es fairer Handel ist. Wenn ich Nein sage, werde ich sofort beschämt. Das ist gut. Ich fühle mich gut. Wir machen uns immer gut. Trotzdem verstehe ich: Wenn ich so leidenschaftlich bin, warum kann nicht alles, was ich trage, fair gehandelt werden? Leider ist Mode ( noch ) nicht da und ich werde als Erste zugeben, dass Shopping Fair Trade sehr teuer ist, auch wenn es aus gutem Grund ist. Für den Fall, dass Sie noch nicht das Geld oder die Verfügbarkeit haben, hier sind ein paar einfache Möglichkeiten, faire Handelsstücke in Ihren Schrank zu bekommen, ohne all Ihre Lieblingsgeschäfte aufzugeben.

1. Tun Sie Ihre Forschung

Auch wenn es nicht die unterhaltsamste Art ist, den Nachmittag zu verbringen, sollten Sie Ihre Lieblingsshops recherchieren. Ohne viele Klicks wette ich, dass Sie herausfinden können, woher die Kleidung kommt und welche Art von Produktion in das entzückende neue weiße Top gesteckt wird, das Sie für den Frühling gekauft haben. Viele Geschäfte sind zwar nicht offiziell Fair-Trade-zertifiziert, haben aber trotzdem Anti-Sweatshop- und faire Lohnrichtlinien, die sie zu einem guten Ort machen, um Ihre Garderobe zu kaufen.

2. Finden Sie eine Boutique in Ihrer Nähe

Umgekehrt, recherchieren Sie über lokale Fair-Trade-Boutiquen in Ihrer Nähe. Ich wette, sie existieren. Fair-Trade-Shopping wird viel einfacher, wenn Sie einen Laden in Ihrer Nähe haben, um Kleidung zu durchsuchen und anprobieren. Wenn es wirklich nichts gibt, gibt es ein paar Online-Shops, die wirklich coole, ethische Kleidung verkaufen. Helpsy ist einer meiner Favoriten.

3. Goodwill

Bleib bei mir. Eine der beliebtesten Möglichkeiten von mir und meinem Freund, ein Wochenende zu verbringen, ist die Reise in eine gehobenere Stadt in der Nähe unserer eigenen Stadt und deren Goodwill. Ich wette, Sie finden Stücke aus Ihren Lieblingsläden zu einem viel günstigeren Preis. Einkaufen Vintage und Weiterverkauf reduziert Verschwendung und Arbeit für Arbeiter.

4. Balance

Wie ich schon sagte, der faire Handel im Laden bringt einige Opfer mit sich, und das zu Recht. Wenn Sie eine Leidenschaft für den fairen Handel mit Fair Trade haben oder einen besseren Job machen möchten, aber Ihre Lieblingsgeschäfte oder die von ihnen angebotenen Garderoben nicht aufgeben sollten, finden Sie ein gesundes Gleichgewicht. Leider ist fair gehandelte Mode nicht so verfügbar, wie sie sein sollte. Daher ist es wichtig zu erfahren, was man fairen Handel kaufen kann (grundlegende Tees zum Beispiel) und was vielleicht noch nicht erhältlich ist.

5. Lerne die Kleidung

Wenn Sie öfter mit Fairtrade-Kleidung einkaufen, werden Sie mit der Art der Kleidung vertraut, die zu erschwinglichen fairen Preisen angeboten wird. Wenn Sie das nächste Mal mit Ihren Freunden einkaufen, können Sie leicht herausfinden, was Sie jetzt kaufen sollten und was Sie später in einer Fair-Trade-Boutique oder einem Online-Shop abholen können.

6. Sparen Sie

So sehr ich es mag, fair gehandelte Produkte zu kaufen, schmerzt mein Portemonnaie definitiv, nachdem ich alle Kleider gekauft habe. Fair-Trade-Kleidung ist teurer als Fast-Fashion. Dieses Geld bezahlt jedoch die Löhne der Arbeiter, ihre Fabrikbedingungen und manchmal ihre Freiheit. Es lohnt sich auf jeden Fall, zusätzliches Geld für einen entzückenden, handgefertigten Rock auszugeben. Sparen Sie Ihr Geld jede Saison und gehen Sie auf einen Fair-Trade-Einkaufsbummel. Du machst es schon in deinem Lieblingsladen, aber ich kann wetten, dass diese Art von Spree genauso (wenn nicht mehr) befriedigend sein wird.

7. Kontaktieren Sie Ihre Lieblingsgeschäfte

Wenn Legally Blonde 2 mir etwas beigebracht hat, hat es mich gelehrt, wenn du etwas nicht magst, ändere es. Schreiben Sie einen Brief an Führungskräfte, CEOs, Präsidenten, Designer, wer auch immer in Ihrem Lieblingsgeschäft und erzählen Sie ihnen von Ihrem Anliegen. Es könnte nur die Sache sein, um endlich den Fair-Trade-Ball für das Unternehmen ins Rollen zu bringen.