Wir sind jetzt Mitte April (wie ist das passiert - war es nicht nur New Years?), Was bedeutet, dass die Körperschande, Diäten und negative Selbstgespräche nur von hier aus gehen werden. Wir sind mitten in der größten Diät-Saison des Jahres, die die Körper-Positivität wirklich, wirklich schwierig machen kann, selbst für die aktivsten von uns allen!

Ich weiß, dass all die Artikel über "wie man einen Badeanzug bekommt" (die du schon bist, für die Platte), einen flachen Bauch bekommen und in deinen kurzen Unterhosen heiß aussehen, wirklich fühle ich mich wie jeder beurteilen muss ich, dass ich kurze Shorts trage und nicht dünn bin - aber eine solche Mentalität erzeugt nur Selbstbewusstsein! Ich denke, dass viele dieser Botschaften für diejenigen von uns, die Essstörungserkrankungen essen, noch schwieriger sein können - sprechen Sie über das Auslösen. Persönlich werde ich normalerweise etwas in dieser Richtung lesen und mich schuldig fühlen, etwas zu essen, das Fett oder Zucker enthält.

Das hat mich dazu gebracht, diesen Leitfaden zu schreiben, um deinen Körper während dieser Super Bowl-Diät zu lieben, um dir hoffentlich dabei zu helfen, durch deine Haut zu kommen, während du immer noch zuversichtlich in deiner Haut bist. Da Körperliebe keine lineare Reise ist, wird dies in "Etappen" des Formats geschrieben. Hoffentlich wird dies auch den Druck beseitigen, so schnell wie möglich in die nächste Phase zu kommen, da es keinen richtigen oder falschen Weg gibt, dies zu tun. Jeder ist anders, genauso wie jeder Körper anders ist. Und so sollte es sein.

1. Schuld und Schande

Dies ist wahrscheinlich die schlechteste aller Phasen des Körperbildes während der Spitze der Diät-Saison (und auch wahrscheinlich am häufigsten). Die ganze Voraussetzung für die Vorbereitung auf die Bikinisaison ist, dass unsere Körper nicht gut genug sind und wir sie wechseln müssen, um einen Badeanzug am Strand tragen zu können. Das ist wirklich lächerlich und schamlos, aber wir alle glauben es wahrscheinlich aufgrund der Macht hinter diesen Marketing- und Werbekampagnen.

Dieses Stadium ist wirklich schwer zu überwinden oder durchzuarbeiten, weil diese Körperscham in unserer Kultur verwurzelt ist - und zu oft auch unsere eigene Psyche. Es gibt jedoch ein paar gute Mittel, die Sie ausprobieren können. Dazu gehören die Änderung Ihrer Medienkonsumgewohnheiten, positive Selbstgespräche und Selbstbehandlung.

2. Medienkonsum

Seit der durchschnittliche Amerikaner im Jahr 2013 15, 5 Stunden Medien pro Tag konsumiert hat, sind wir ständig von potenziell schädlichen Nachrichten rund um das Körperbild umgeben. Wir haben jedoch die Kontrolle darüber, was wir zu einem gewissen Grad konsumieren. Wenn du ständig dünne Körper siehst und Körperbeschädigungsnachrichten ausgesetzt wirst, versuche, den Kanal zu wechseln - wörtlich! Umgib dich mit ermächtigenden Medien, die dich in deinem Körper gut fühlen lassen und das, was nicht funktioniert.

3. Positives Selbstgespräch

Eine der besten Möglichkeiten, um deine eigene Wahrnehmung deines Körpers zu verändern, besteht darin, zu ändern, wie du mit und darüber sprichst. Behandle deinen Körper so, als würdest du eine beste Freundin sein, denn sie sollte dein bester Freund sein! Wenn Sie sich selbst als zu kritisch oder selbstkritisch einschätzen, halten Sie inne, atmen Sie tief durch und sagen Sie etwas Positives an seiner Stelle. Wenn du dir nichts Nettes vorstellen kannst, dann sag nichts, aber geh nicht zurück zum Urteilen. Schon bald wird dies zur Gewohnheit werden, wenn Sie diese Regel ausreichend durchsetzen.

4. Übe dich selbst

Laut der Universität von Kentucky umfasst Selbstpflege "alle absichtlichen Handlungen, die Sie ergreifen, um sich um Ihre körperliche, mentale und emotionale Gesundheit zu kümmern." Dies ist offensichtlich breit und kann für verschiedene Menschen unterschiedlich aussehen - vielleicht fühlen Sie sich verjüngt nach einer Wanderung, einem Kuchen backen oder einem guten Buch lesen. Der Schlüssel zu guten Selbsthilfepraktiken ist es, Dinge zu tun, die Körper, Geist und Seele nähren und nicht betäuben. Ein Netflix-Binge mag nett sein, aber frag dich, ob du deinen Gefühlen entfliehen willst oder ob du positivere Dinge kultivierst. Die Chancen stehen gut für einen Lauf oder die Schaffung eines Kunstwerks wird dir auf lange Sicht das Gefühl geben, besser zu sein als die Wiederholungen , mit den Kardashians Schritt zu halten (ich weiß, es ist schwer zu glauben).

5. Neugier

Irgendwann wirst du wahrscheinlich neugierig darauf sein, wie positiv dein Körper sein kann. Wenn Sie die Negativität genug übertönt, sucht die Positivität Sie natürlich aus. Das passierte mir, als ich mitten im Sommer in NYC war und bereit war, meinen ersten Bikini zu kaufen. Ich fühlte mich eingeschüchtert, aber neugierig und ging zu H & M, um einige Stile auszuprobieren und ging mit zwei aus! Dies ist eine wirklich aufregende Phase, in der du beginnst, deinen Körper zu akzeptieren und zu lieben.

Dies kann jedoch zunehmen und abnehmen, und ich persönlich denke, dass das Pflegen dieser Neugierde dazu beitragen wird, dass Sie der vollwertigen Körperakzeptanz näher kommen. Wenn Sie etwas tun oder ausprobieren möchten, tun Sie es oder probieren Sie es aus! Wenn du es nicht magst oder entdeckst, dass es nicht für dich ist, kannst du immer aufhören oder das Kleidungsstück wieder auf das Gestell legen. Denken Sie über einige körperliebende Aktivitäten nach, die Sie gerne ausprobieren würden, wie zum Beispiel eine Yoga-Stunde, ein Crop Top kaufen oder zum Strand gehen und planen, wie Sie es machen. Versuche, Dinge zu tun und zu finden, dass du sie tun kannst und dich in deinem Prozess gut fühlst, werden dir helfen, die Körperpositivität zu bekräftigen.

6. Ausgelöst werden

Ich werde es einfach sagen - ausgelost zu sein ist wirklich nervig. Für diejenigen von uns mit Essstörungen, psychischen Problemen oder für alle, die eine emotional traumatische Situation erlebt haben, die ihren Körper betrifft, kann ausgelöst werden Jahren Jahren des Fortschritts zurück. Es kann sich anfühlen, als ob all deine harte Arbeit umsonst gewesen wäre oder wie du aufhören solltest, es komplett zu versuchen. Eine Diät kommerzielle, unempfindliche Artikel oder Vorfall von persönlichen Körperschamanen können alle auslösen, und der schwierige Teil ist, dass es oft unerwartet passiert.

Wenn Sie ausgelöst werden, entfernen Sie sich so schnell wie möglich von der Situation. Wenn Sie gerade ausgelöst wurden, wenden Sie sich sofort an die Situation und tun Sie, was Sie brauchen, um sich selbst zu versorgen. Dies kann so einfach sein wie ein Schaumbad zu etwas so Kompliziertes wie Entfernung von einem Freund, der ständig Ihren Körper lächerlich macht.

Manchmal kann es schwierig sein, auf uns selbst aufzupassen, da wir oft nicht glauben, dass wir es wert sind, nett zu uns selbst zu sein. Dies ist, wenn es am wichtigsten ist, gegen Ihre selbstsabotierenden Impulse zu kämpfen, um sicherzustellen, dass ein auslösender Rückschlag Sie nicht für noch mehr Zerstörung aufstellt. Sprechen Sie auch mit einem Therapeuten oder einem Psychologen, wenn es sein muss, oder rufen Sie eine Hotline an, um mit jemandem zu sprechen, der Ihnen durch die Probleme helfen kann, denen Sie gegenüberstehen.

7. Versuch und Fehler

Deinen Körper zu lieben passiert normalerweise nicht über Nacht und kann viel Übung erfordern! Sie können einige Dinge ausprobieren und erkennen, dass sie nicht für Sie arbeiten oder Ihnen ein gutes Gefühl geben, und das ist völlig in Ordnung! Unsere Gesellschaft beurteilt oft diejenigen, die Unvollkommenheit akzeptieren, aber Fehler machen ist ein Teil des Lernens und des Wachsens. Ja, du könntest eine andere Diät machen oder einen knappen Kommentar über den Körper von jemandem machen, aber das macht dich nicht zum Misserfolg. In der Tat, jedes Mal, wenn Sie aufstehen und es erneut versuchen, werden Sie stärker.

Außerdem ist es in Ordnung, eine Pause zu machen - manchmal muss ich mich für eine Weile von der Welt des Körperbildes, sowohl gut als auch schlecht, absperren. Über Körper-Positivität zu sprechen ist viel schwieriger als Sie denken würden, also fühlen Sie sich nicht so, als müssten Sie rund um die Uhr eine wandelnde Plakatwand sein. Es ist in Ordnung, einen mentalen Urlaub zu nehmen!

8. Akzeptanz!

Wenn du deinen Körper genau so akzeptieren und lieben kannst, wie er ist, hast du das Stadium der Akzeptanz erreicht! Nun ist anzumerken, dass dieses Ziel niemals erreicht werden kann und wahrscheinlich nicht von 99, 9 Prozent von uns erreicht wird - auch wenn ich nicht ganz da bin! Es kann sehr viel Druck sein, zu sagen, dass du deinen Körper akzeptierst und keine Unsicherheit zeigst, da unsere Kultur dies oft als Zeichen von Schwäche ansieht. Aber Tatsache ist, dass, bis wir in einer Welt leben, die uns sagt, dass wir unseren Körper lieben sollen, wo wir nicht gegen Körperschande kämpfen müssen, dies ist wahrscheinlich unmöglich. Es ist nicht Ihre Aufgabe, dieses Problem im Alleingang zu lösen, und zuzugeben, dass Sie noch nicht da sind, ist besser, als sich gegen einen unmöglichen Standard zu stellen.

Denken Sie daran, dass, egal was diese Magazine und Anzeigen Ihnen sagen, Ihr Körper bereits perfekt ist, so wie er ist! Ich weiß, dass du diese Diätphase stärker durchstehen kannst, als du angefangen hast, und ich glaube an dich - und mich!

Jordanien, Törtchen, Chua, Malone / Flickr