Mit Nachrichten, die im Juni einbrachen, dass das Stonewall Inn, berühmt für die Unruhen, die die Bewegung für Schwulenrechte in den USA ankurbelten, das erste nationale Denkmal für LGBT-Rechte in Amerika werden würde, brachte es mich zum Nachdenken: Woanders auf der Welt die Kunst, Geschichte und Kultur von LGBT-Personen, die institutionell gefeiert werden, sei es als Denkmal, Museum, Archiv oder Bibliothek? In welche Ränge kommt das Stonewall Inn, und was muss es tun, um sich abzuheben? Wie sich herausstellt, ist die Qualität bereits außergewöhnlich hoch: Überall in verschiedenen Ländern haben verschiedene Gruppen beträchtliche Mengen an Kunst und historischem Material gesammelt, die die Kämpfe und den Alltag von LGBT-Personen in der Geschichte, politisch und anders, bezeugen. Wenn Sie am nächsten Wochenende nach etwas suchen, was Sie tun können (oder das nächste Mal, wenn Sie ins Ausland reisen), erlauben Sie mir, Ihren Kopf mit ein paar Ideen zu füllen.

LGBT-Geschichte und ihre Bewahrung in Institutionen. Selbst wenn Sie glauben, Museen sind der Ort, an dem interessante Dinge sterben, repräsentieren sie etwas Wichtiges: eine Anerkennung, die LGBT-Themen und -Erfahrungen verdienen, um in der größeren historischen Erzählung bekannt, verstanden, studiert und platziert zu werden. Wenn man bedenkt, wie verfolgt die LGBT-Gemeinschaft seit Jahrhunderten eine Minderheit ist (worüber die meisten dieser Orte ausführlich sprechen), ist das eine große Sache. Legitimität ist Teil des politischen Kampfes, sei es für das Recht auf Heirat oder das Recht, als Teil des Gesamtbildes in Erinnerung zu bleiben.

Hier sind neun LGBT-fokussierte Museen und historische Denkmäler weltweit, die Ihre Aufmerksamkeit und Ihre Spenden verdienen. Während wir damit beschäftigt sind, LGBTQ-Geschichten zu schreiben, müssen wir uns auch den Orten widmen, die sie studieren und bewahren.

1. Leslie-Lohman LGBT Kunstmuseum, NYC

Wenn Sie ein Liebhaber der Kunstgeschichte sind, ist dies eine der umfassendsten Sammlungen von LGBT-Kunst in der Welt; Die Sammlung beherbergt satte 24.000 Objekte, von denen einige aus dem 16. Jahrhundert stammen. Es ist aktuell, dass es viel Presse für seine bahnbrechende nationale Wanderausstellung "Art AIDS America" ​​gibt, die erste Retrospektive von Künstlern aus den Anfängen von HIV / AIDS in Amerika in den 1980er Jahren. (Die New York Times fragte: "Was hat Museen so lange gedauert?") Das Museum hatte seine Ursprünge in den Kunstsammlungen von J. Frederic Lohman und Charles Leslie, die 1969 erstmals LGBT-Themen ausstellten; es zeigt jetzt über drei Räume in NYC. Hier ist, wie zu besuchen.

2. Alan Turing Denkmal, Manchester, UK

Das brillante Leben und der tragische Tod von Alan Turing, einem Pionier der Computerentwicklung, der 1954 nach seiner Festnahme wegen Homosexualität Selbstmord begangen haben soll, ist eine der bekanntesten in der westlichen LGBT-Geschichte. Eine Statue, die er in der englischen Stadt Manchester errichtet hat (dort hat Turing einen der ersten Computer geschaffen, das Manchester Mark I), widmet sich sowohl seinen riesigen Rechenleistungen als auch dem verzweifelten Leid, das der gesellschaftliche Hass auf seine Sexualität verursacht: die Tafel unter der lebensgroßen Bronzeskulptur lautet: "Vater der Informatik, Mathematiker, Logiker, Codebrecher des Krieges, Opfer des Vorurteils". Blumen werden häufig um die Statue am 23. Juni, Turings Geburtstag, und am 7. Juni, dem Datum seines Todes, herumgelegt. Hier ist, wie zu besuchen.

3. Schwüles Museum, Deutschland

Das Schwules Museum ist seit 1985 geöffnet und war eine wegweisende Kraft in der Kunst des Aufnehmens und Ausstellens von LGBT-Leben. Es neigt dazu, sich auf die Geschichte zu konzentrieren; seine erste (kontroverse) Ausstellung im Jahr 1984 war "Eldorado - Geschichte, Alltag und Kultur der homosexuellen Frauen und Männer 1850-1950" und seit 2004 eine sehr beliebte Ausstellung über die 200 Jahre LGBT-Rechtekämpfe in Deutschland, von juristischen Zeugnissen zu den kleinen Erfolgen der Schwulenrechtsbewegung. Es hat auch eine wechselhafte Geschichte in der Location: Ursprünglich über einem LGBT-Nachtclub gelegen, hat es jetzt ein eigenes Gebäude in der Berliner Vorstadt Kreuzberg und beherbergt heute Archive, eine Bibliothek und eine Kunstsammlung. Hier ist, wie zu besuchen.

4. Ein nationales schwules und lesbisches Archiv, USC

Das ONE-Archiv befindet sich an der University of South California und ist stolz darauf, dass es "das größte Archiv für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, queere (LGBTQ) Materialien der Welt" ist. Wie sie sein sollten: Sie sammeln seit 1952 Materialien, als das ONE Magazine als erstes nationales Magazin gegründet wurde, das sich ausschließlich dem LGBT-Lifestyle widmete. Es ist ein Forschungsarchiv mit riesigen Ressourcen für Historiker über die Bewegung für Homosexuellenrechte und andere wichtige Teile der LGBT-Kultur in den Vereinigten Staaten, aber es hält auch Ausstellungen ab: Es zeigt gerade eine multimediale Kunstausstellung des Künstlers M. Lamar. Hier ist, wie zu besuchen.

5. Denkmal für die Homosexualität, Berlin

Dies ist ein Denkmal für eine gigantische Gruppe von Menschen mit einem besonderen Zweck: Es bedeutet "Mahnmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen", auch bekannt als Nationalsozialismus. LGBT-Menschen wurden speziell vom Holocaust angegriffen und dieses 2008 eröffnete Denkmal befindet sich direkt gegenüber dem berühmten Holocaust-Denkmal in Berlin. Es ist ein unvergessliches Erlebnis: Es wurde von den Künstlern Michael Elmgreen und Ingar Dragset entworfen. Es ist ein gigantischer Betonwürfel mit einem winzigen Fenster, durch den Beobachter je nach Jahr eine Videoschleife von zwei küssenden Männern oder Frauen sehen können. Es ist auch umgeben von Tafeln, die die besonderen Bedingungen der Verfolgung für LGBT-Personen in Nazi-Deutschland beschreiben, einschließlich der Tatsache, dass sie bis in die 1980er Jahre nicht besonders als Opfer anerkannt wurden. Hier ist, wie zu besuchen.

6. Australische Lesben- und Schwulenarchive, Melbourne

Wenn Sie sich in der südlichen Hemisphäre befinden oder an australischem LGBT-Leben interessiert sind, ist dies der richtige Ort für Sie. Es läuft seit 1978 und zielt darauf ab, alle Aspekte des historischen LGBT-Lebens in Australien zu allen Zeiten zu erhalten und aufzuzeichnen, von der AIDS-Krise bis zu den frühen Siedlern. Es veröffentlicht auch Bücher, führt historische Spaziergänge durch Melbourne und führt akademische Konferenzen durch, aber der Kern seiner Arbeit liegt in der Archivierung und Ausstellungen; Letztes Jahr lief es in Melbourne in einer assoziierten Galerie. Hier ist, wie zu besuchen.

7. Homomonument, Amsterdam

Eines der bewegendsten Monumente der LGBT-Verfolgung weltweit ist tatsächlich nicht sehr sichtbar; es hat die Form von drei Dreiecken auf dem Boden von Amsterdam in der Nähe eines Kanals eingelegt. Es wurde 1987 errichtet und war eines der ersten LGBT-zentrierten Monumente der Welt, das sich besonders an die Mitglieder der von den Nazis ins Visier genommenen Gemeinschaft richtete (die rosafarbenen Dreiecke, die das Denkmal bilden, beziehen sich auf die dreieckigen Flecken, die LGBT-Leute tragen mussten) unter dem Nationalsozialismus). Es wird angenommen, dass die Lage am Kanal eine Anlegestelle ist, auf der LGBT-Personen in Konzentrationslager transportiert wurden, obwohl dies nicht klar ist. Wie auch immer, es ist ein beweglicher und effektiver Raum. Hier ist, wie zu besuchen.

8. Stonewall National Museum und Archiv, Fort Lauderdale

Amerika ist definitiv der internationale Vorreiter in der LGBT-Museumsabteilung; Dieses besondere Beispiel in Fort Lauderdale ist eines der größten und einflussreichsten des Landes. Es ist an allem beteiligt, von Märschen über Washington für die Waffenkontrolle bis hin zu der kürzlichen Schaffung einer Sammlung zu Ehren der Opfer von Orlando #WeAreOrlando. Es wurde zum ersten Mal im Jahr 1973 erstellt und hat nun eine Sammlung mit Dingen wie dem von Nancy Pelosi verwendeten Hammer, um das Ende von "Do not Ask Do not Tell" im Jahr 2010 zu signalisieren. Es hat auch etwas für jeden: im Moment läuft es eine Ausstellung über Erinnerungsstücke von Marilyn Monroe. Hier ist, wie zu besuchen.

9. GLBT Historische Gesellschaft & Museum, San Francisco

Wenn irgendwo in den USA ein Museum für LGBT-Leben eingerichtet wird, dann ist es definitiv das Castro in San Francisco, seit Jahrzehnten eine der Brutstätten der Schwulen- und Schwulenbewegung. Die GLBT Historical Society & Museum in der Gegend enttäuscht nicht; es ist sowohl eine Forschungsbibliothek mit Tausenden von Materialstücken als auch ein Museumsraum mit bedeutenden Sammlungen und Ausstellungen. Die Dauerausstellung umfasst Erotika und bedeutende Momente in der LGBT-Geschichte der Stadt. Hier ist, wie zu besuchen.