In jeder sozialen Gruppe haben Freunde typischerweise ihre jeweiligen Rollen: die lustige, die komische, die beliebte, die unangenehme, etc. Es ist ein Unterschied in der Persönlichkeit, einzigartigen Qualitäten und Verhaltensweisen, die uns zu dem machen, wer wir sind, wie wir Verhalten in sozialen Umgebungen und mit wem wir uns verbinden. Aber als Menschen ist es natürlich, zu wollen, was wir nicht haben, sei es greifbar, eine Beziehung oder eine persönliche Eigenschaft, die jemand anderen zum Leuchten bringt.

Was macht eine Person sympathisch? Warum nehmen manche Leute in bestimmten Umgebungen den Mittelpunkt, wo andere nicht? Gibt es ein Geheimnis um "beliebt" zu sein? Wie können wir alle im Allgemeinen bessere Versionen von uns selbst sein, um unser Privatleben und unser Berufsleben zu verbessern?

Ich unterhielt mich mit Dr. Ashley Arn, Psychologe und Beziehungsexperte, und April Masini, Beziehungsexpertin und populärer Medienressource, per E-Mail, um mehr darüber zu erfahren, wie sich jede Persönlichkeit einfach durch den Wunsch verbessern lässt. Suchen Sie nicht weiter als die neun Ratschläge unten, wo Sie anfangen können, wenn Sie auf der Suche nach einem besseren, liebenswerten Individuum sind.

1. Erkennen Sie den Unterschied zwischen Wer Sie sind und Wer Sie sein möchten

"Der erste Schritt zur Veränderung besteht darin, zu erkennen, was Sie ändern wollen. Dies erfordert Selbsterkenntnis. Als nächstes müssen Sie entscheiden, was das Ergebnis sein soll, und welche Schritte sind dann die Brücke zwischen dem, wer Sie sind oder wie du benimmst dich und wer du sein willst und wie du dich verhalten willst ", so Masini.

Wir kennen uns besser als jeder andere. Wenn wir die Eigenschaften zur Kenntnis nehmen, die wir ändern wollen oder was wir gerne mehr in der Selbstverbesserung sehen möchten, können wir effizienter darauf hinarbeiten, diese Qualitäten hinzuzufügen oder zu verringern, um zu sein, wer wir sein wollen. Wunsch ist der erste Schritt; Bewertung ist Schritt zwei; Introspektion und Aktion folgen.

2. Ergreifen Sie Maßnahmen, um eine Änderung vorzunehmen

Wo wir Bereiche von uns selbst identifizieren, die Verbesserungen nutzen könnten, schlägt Dr. Arn vor, sie nicht zu ignorieren und fügt hinzu: "Entschuldige dich nicht. Sei entschlossen, etwas zu unternehmen. Die meisten Menschen ergreifen keinen Zufall und ergreifen Maßnahmen."

Wenn wir wirklich hoffen, Veränderungen in unseren zwischenmenschlichen Beziehungen zu sehen, müssen wir uns verpflichten. "Typischerweise ist der Zyklus das: Identifizieren Sie etwas, mit dem Sie unzufrieden sind; schlagen Sie sich darüber her; fühlen Sie sich schrecklich, entschuldigen Sie, warum Sie nicht haben können, was Sie wollen; gehen Sie für eine gewisse Zeit weiter, lenken Sie sich ab, vergessen Sie das Problem, das Problem taucht wieder auf ", sagt Dr. Arn.

Lass deine Probleme nicht auf der Strecke bleiben; sei proaktiv.

3. Hör auf, dich mit anderen zu vergleichen

Menschen auf der Suche nach Selbstverbesserung neigen dazu, sich zu sehr auf das zu konzentrieren, was sie nicht haben und was sie wollen, so Dr. Arn, der sagt: "Konzentriere dich auf die besten Teile von dir selbst. Identifiziere, was [du] hast zu bieten: Hör auf, dich mit anderen zu vergleichen und konzentriere dich auf die Unterschiede. "

Niemand auf der Welt ist genau wie ein anderer; Jeder Mensch hat etwas Einzigartiges zu bieten. Wenn du dich mit anderen vergleichst, führt dich das auf einen dunklen Pfad. Es gibt Raum zu erkennen, wie du Veränderungen zusätzlich zu allem, was du bereits hast, positiv umsetzen kannst, nicht zu dem, was dir fehlt.

"Selbstwertgefühl ist der Schlüssel, um mit sich selbst in Frieden zu sein - ob introvertiert, extrovertiert, kurz, groß oder rund! Wenn Menschen ihr Gefühl überwinden, weniger zu sein, als sie wollen, dann erkennen sie mit der Zeit, dass ihr Wert gegeben ist wer und was sie sind und wer oder was sie geworden sind ", bestätigt Masini.

4. Akzeptieren Sie Ihren Persönlichkeitstyp und kennen Sie sich selbst

"Jeder Persönlichkeitstyp hat Stärken und Schwächen. Introvertierte sind große Zuhörer, freundlich, aufopfernd, analytisch. Extrovertierte sind kommunikativ, lustig, engagiert, beziehungsorientiert", sagt mir Dr. Arn per E-Mail.

Deine Persönlichkeit macht dich zu dem, was du bist, und als Individuen sollten wir das jeweils besitzen. Versuche nicht, etwas oder jemand zu werden, der du nicht bist, sondern verbessere die großartigen Qualitäten, die du in Beziehungen anbieten musst. Akzeptiere dich für alles, was du bist, anstatt zuzulassen, dass Selbstkritik und Missachtung alltäglich werden.

5. Mit anderen einfühlen

Masini: "Menschen, die sympathisch und ansprechend sind, haben viel Empathie. Sie sind nicht nur an sich selbst interessiert oder daran, wie sie die Welt sehen. Sie wollen jetzt auch, wie Sie es sehen. Sie lieben es, Meinungen zu äußern, aber Sie wollen auch deine hören, und sie werden bei dir vorbeischauen, um zu sehen, wie es dir geht, und nicht nur darauf warten, dass du auftauchst und es ihnen erzählst. "

Liebenswerte Individuen sind nicht selbstbezogen oder selbstsüchtig, zwei Qualitäten, die oft als Fehler angesehen werden. Wenn Sie sich persönlich als potenziell egoistisch identifizieren, beginnen Sie dort. Ziel ist es, ein stärkeres Interesse an den Beziehungen zu haben, die Sie haben, um die Menschen, die das Leben erfüllend gestalten, zu pflegen und zu pflegen.

6. Mache einen Versuch, deinen Interaktionen Positivität und Tiefe hinzuzufügen

"Liebenswerte Leute nehmen sich selbst nicht zu ernst. Die Fähigkeit, einen Kuchen ins Gesicht zu nehmen, ist ein riesiger Faktor sympathischer Leute. Sie haben keine dünnen Häute, und sie verstehen, dass die Welt ein großer Platz ist, und ihre Der eigene Bezugspunkt auf das Leben ist nicht das Alles-Ende ", erzählt Masini Bustle per E-Mail.

Eine Last abnehmen. Versuche, tiefer zu atmen und den negativen Stress, die Sorge oder die Last, die du trägst, auszuatmen. Es wird immer einen anderen Tag geben, und schwierige Zeiten werden vergehen. Denken Sie daran, dass das Leben Licht erhalten und einen Raum als positive Energie betreten, Menschen in Ihre Aura ziehen und jedes Mal einen guten Eindruck hinterlassen.

Was einen Menschen sympathisch macht, kommt von "positiver Einstellung, Neugier, hoher Energie und aktivem Zuhören", fügt Dr. Arn hinzu. Jede Kombination dieser Eigenschaften wäre ein solider Ausgangspunkt für jemanden, der in einer sozialen Umgebung sympathischer werden möchte.

7. Finde Vertrauen in dir

Obwohl Introvertierte sind nicht natürlich kommunikativ, wie Dr. Arn mir sagt, "Um sich mit anderen zu engagieren erfordert einige extrovertierte Persönlichkeitsfaktoren", nach Masini.

Es ist von größter Wichtigkeit, sich dort zu engagieren, neue Beziehungen zu knüpfen und sich mit Menschen aus verschiedenen Bereichen des Lebens zu verbinden. Unabhängig davon, ob Sie introvertiert oder extrovertiert sind, ist es wichtig, in jeder Umgebung Ihr inneres Vertrauen zu finden, um eine bessere, sympathische Person zu sein.

"Es ist wichtig, nicht selbstbewusst zu sein oder Angst davor zu haben, mit anderen in Kontakt zu kommen", sagt Masini.

8. Seien Sie bereit und bereit, sich zu jedem Zeitpunkt zu öffnen

In der Beschreibung einer Person, die zugänglich ist und einen Raum besitzt, sagt Dr. Arn, die Schlüssel sind "Bereitschaft, Engagement zu verbinden, zu üben, und eine systematische Art der Verbindung, die Ihnen hilft, sich in sozialen Umgebungen wohl fühlen."

Versuch und Irrtum werden oft auf dem Weg zur Selbstverbesserung geschehen, da das Ändern unserer angeborenen Qualitäten Zeit und Geduld erfordert. Während Sie daran arbeiten, eine bessere Version von sich selbst zu werden, sagt Masini: "Erkennen Sie Möglichkeiten, sich zu engagieren und Schritte zu unternehmen, um zu erreichen. Üben Sie dies und erkennen Sie, wann [Sie] erfolgreich sind und warum und wann [Sie] sind erfolglos und warum. "

9. Fördern Sie Ihre Vermögenswerte

"Das Problem, das Introvertierte haben könnte, ist nicht ihre Botschaft da draußen. Egal wie intelligent und wundervoll jemand ist, wenn sie zu Hause bleiben und nicht die Hand reichen, wird niemand ihr Vermögen kennen. Und mit Extrovertierten sind manchmal Leute verärgert durch ihre Haltung und konzentrieren sich auf ihren Stil statt auf ihre Substanz ", so Masini.

Wer immer du bist, was immer deine Persönlichkeit ist, wo auch immer du herkommst, winke deine Flagge hoch. Scheuen Sie sich nicht davor, wer Sie sind und was Sie der Welt zu bieten haben, aus Angst, dass eine Person nicht aufnahmefähig sein oder gut reagieren kann. Was dich zu etwas macht, ist alles, was du schon bist. Jeder Versuch, sich selbst zu verbessern, ist nur eine Ergänzung für ein großes Individuum.

Wenn Sie hier sind, sind Sie bereit, eine proaktive Rolle in Ihrem Leben zu übernehmen; um zu steuern, wohin du gehst und wer mitfahren soll. Das ist viel mehr als jeder andere sagen kann.

Allee Vinicius, Ryan Moreno, Seth Doyle, Brooke Cagle / Unsplash