Das erste Erdbeben, an das ich mich erinnere, traf mich, als ich vier Jahre alt war. Das Schütteln begann mitten in der Nacht, weckte mich aber nicht, also hob mich mein Vater aus dem Bett und trug mich zum Eingang des Las Vegas Hotelzimmers, in dem unsere Familie während unseres Urlaubs wohnte. Meine Eltern und Schwestern erzählten mir, dass Sie spüren konnten, wie das ganze Gebäude schwankte, aber was bei mir blieb, war, wie sich alle im Schlafanzug in der Halle versammelten. Die Realität eines Erdbebens war nicht so erschreckend wie eine Neuheit.

In den Jahren seit meinem ersten Beben habe ich ein gesundes Bewusstsein und Angst vor diesen Naturkatastrophen entwickelt, was nicht überraschend ist, da ich im Ring of Fire aufgewachsen bin und in der Nähe der berüchtigten San - Andreas - Verwerfung aufs College gegangen bin das nicht so wissenschaftlich genaue San Andreas ). Ich habe lange Zeit gewusst, dass mein geliebter Pacific Northwest auf einen großen Anspruch kommt und dass er zu unseren Lebzeiten stattfinden soll. Dennoch war der jüngste New Yorker- Artikel, der "den wirklich Großen" neckte, erschreckend. Als er dies las, sprang ein Zitat für einen FEMA-Vertreter auf mich los: "Unsere Annahme ist, dass alles westlich der Interstate 5 Toast wird." Rate mal was? Ich lebe westlich von I-5.

Ich fühlte mich marginal besser, nachdem der staatliche Seismologe in Washington das Szenario "ein bisschen Hollywood" genannt hatte, aber insgesamt stimmten er und andere Experten auch darin überein, dass der Artikel eine großartige Erinnerung an die Verwüstung eines Erdbebens ist Nordamerikas Pazifikküste - und wie wichtig es ist, vorbereitet zu sein.

Mit diesem sehr realen Risiko habe ich gegraben und eine Vielzahl von Quellen aus Quellen wie CDC, FEMA und National Geographic angeschaut. Zwischen meinen Lektüren und erschreckenden Youtube Videos von Erschütterungen und Tsunamis habe ich mein Erdbeben bemerkt Wissen ist leider veraltet. In der Tür zu stehen, stellt sich heraus, ist so passé.

Um sicherzustellen, dass Sie vorbereitet sind, egal ob Sie an der Westküste leben oder nicht, gibt es neun Möglichkeiten, um erdbebensicherer zu werden:

1. Übe "Drop, Cover und Hold".

Trotz allem, was Sie vielleicht gehört haben, ist es normalerweise nicht Ihre beste Entscheidung, in einer Tür zu stehen. Es kann dich ungeschützt lassen und dich möglicherweise in den Weg fallender Gegenstände oder Trümmer bringen. Stattdessen sollten Sie auf den Boden fallen (vorzugsweise unter einem stabilen Tisch oder Schreibtisch, aber wenn nicht, in der Nähe einer Innenwand oder einem niedrigen Möbelstück, das nicht fällt), und dann entweder Ihren Kopf und Ihren Nacken schützen deine Arme oder halte dich an deiner Unterkunft und warte das Erdbeben ab.

"Drop, cover and hold" funktioniert am besten, wenn Sie an einem sicheren Ort sind - idealerweise von Fenstern entfernt, die Sie zersplittern und mit Glas bewerfen können, Regalen, die einstürzen könnten, Lampen, die umkippen könnten, usw. Schauen Sie sich in Ihrem Zuhause um Entscheide dich jetzt für einen sicheren Ort, so dass du nicht darauf angewiesen bist, einen zu finden, wenn ein Erdbeben eintritt. Wenn du an einem gefährlichen Ort bist, an dem ein Erdbeben zuschlägt, solltest du immer noch fallen und dann Deckung suchen, auf Händen und Knien kriechen, um deinen Schwerpunkt niedrig zu halten.

2. Sichern Sie Gegenstände in Ihrem Wohnraum.

Leider sind die meisten Häuser voller Gegenstände, die bei einem Erdbeben gefährlich sein können. Um das Risiko von herabfallenden Gegenständen zu minimieren, sollten Sie sicherstellen, dass die Regale sicher an den Wänden befestigt sind und dass die Wandelemente wie Bücherregale mit Stahlbügeln befestigt sind. Sie sollten auch entflammbare und zerbrechliche Gegenstände in Schränken oder Schränken lagern, die geschlossen und niedrig zum Boden sind. Vermeiden Sie, schwere Lampen, Bilder und Spiegel über Betten und Sofas zu hängen, und ziehen Sie rutschfeste Matten unter schwere Gegenstände wie Fischschalen, Vasen und Statuen. Wenn Sie wirklich ehrgeizig werden, verwenden Sie Kitt, um Schnickschnack an Ihren Schreibtisch, Mantel, Couchtisch und so weiter zu kleben.

Und wenn das zu kompliziert klingt, ist es vielleicht an der Zeit zu entstauben.

3. Mach ein Erdbeben-Set.

Mit einem Vorrat an Notfallartikeln könnte eine Welt des Unterschieds machen. Stellen Sie ein Erdbeben-Set zusammen mit Konserven, einem Erste-Hilfe-Kasten, einem batteriebetriebenen Radio und Taschenlampen zusammen. Sie können Staubmasken und Schutzbrillen mit einschließen, und Sie sollten definitiv drei Gallonen Wasser pro Person speichern. Stellen Sie sicher, dass Sie auch wichtige Notfallinformationen in das Kit kopieren. Die Frequenz des Notrufsenders, der Ort der nächstgelegenen Notunterkunft und die Telefonnummern von Familie und Freunden sind wichtig.

4. Erfahren Sie, wie Sie Ihr Wasser und Gas ausschalten.

Nach einem Beben sollten Sie schnell Wasser, Gas und Strom abschalten. Das Schütteln könnte Leitungen, Kabel und Pumpen beschädigen und dann noch weitere Probleme auslösen (als ob ein Erdbeben allein nicht genug verursachen würde). Gaslecks und Verkabelungsprobleme können zu Bränden führen, während Schäden an Wasserleitungen das Leitungswasser kontaminieren können. (Yuck.) Es ist wichtig, dass Sie wissen, wie man jeden abstellt und dass Sie dabei keine wertvolle Zeit verschwenden.

5. Planen und testen Sie Ihre Evakuierungsroute.

Tsunamis kann ein unglückliches, um nicht zu sagen erschreckendes Nebenprodukt von Erdbeben sein. Unmittelbar danach ist es wichtig, schnell auf höhere Ebenen zu kommen. Da Geschwindigkeit der Schlüssel ist, könnte das Erlernen Ihrer Evakuierungsroute den Unterschied ausmachen. (Ihr Staat sollte diese Informationen online verfügbar haben. Hier sind Tsunami-Ressourcen für Washington, Oregon und Kalifornien.) Denken Sie daran, dass Sie, sobald Sie in einen sicheren Bereich gelangen, dort bleiben sollten, bis Ihnen die Entwarnung gegeben wurde den Boden senken; Zwischen den Tsunamiwellen, die an Land gespült werden, gibt es typischerweise lange Lücken.

6. Legen Sie einen Plan mit Ihren Lieben fest.

Der Telefondienst wäre nach einem großen Beben wahrscheinlich ein Albtraum, also sollten Sie einen Treffpunkt mit Ihren Lieben einrichten. (Ihre lokale Notunterkunft zum Beispiel kann eine gute sein.) Wenn Sie ein funktionierendes Telefon erreichen können, haben Sie möglicherweise mehr Glück, jemanden aus der betroffenen Region zu erreichen als in diesem, so dass Sie und Ihre Freunde und Familie es wünschen einen weit entfernten geliebten Menschen als einen gemeinsamen Kontaktpunkt zu bezeichnen, sollten Sie nicht in der Lage sein, einander zu erreichen.

7. Bewahren Sie wichtige Dokumente in einem feuerfesten Safe auf.

Es ist klug, wichtige Informationen wie Bankdokumente, Geburtsurkunden, Versicherungsdokumente, Kfz-Fahrgestellnummern und mehr in einem feuerfesten Safe aufzubewahren. Sie würden nicht nachlässig darin sein, eine zusätzliche Notfallkontaktliste hier anzubringen.

8. Halten Sie eine Pfeife und Taschenlampe an Ihrem Bett.

Eine Taschenlampe und eine Pfeife könnten im Notfall nützlich sein. Die Taschenlampe würde natürlich verwendet werden, um im Dunkeln besser zu sehen, während die Pfeife praktisch ein Geschenk des Himmels wäre, wenn Sie unter einem Trümmerhaufen gefangen wären. (Klopf auf Holz.) Retter hören auf Geräusche, damit ein Pfiff ihnen helfen kann, dich schneller zu finden.

9. Nehmen Sie eine Erste-Hilfe-und HLW-Klasse.

Ein Erste-Hilfe- und HLW-Kurs würde sich mehr als auszahlen, wenn Sie oder ein Angehöriger jemals bei einem schweren Erdbeben verletzt wurden. Du könntest hoffentlich in der Lage sein, in irgendwelche Wunden vorzudringen. So beängstigend es ist, darüber nachzudenken, Krankenhäuser könnten unzugänglich oder geschlossen sein, also liegt es vielleicht an Ihnen, den Tag zu retten.

Global X / Flickr; Jeff Wheeler / Flickr; Washington DNR / Flickr; Joel / Flickr