Es wird immer üblicher, Extroversion und Introversion als Skala oder Spektrum zu sehen, und nicht als irgendein Problem - und alles, was ich sagen kann, ist, dass es um die Zeit geht. Das Wort "ambivert" gibt schließlich Menschen, die sich selbst nicht als extrovertiert oder introvertiert betrachten, sondern etwas dazwischen, ein Begriff, auf den sie sich beziehen - und obwohl wir alle mehr sind als bloße Etiketten, sind sie manchmal freundlich nützlich, um uns herauszufinden, wer wir sind. Aber wie kannst du erkennen, ob du ambivert bist?

Hier kommt dieses schnelle Quiz von The Quiet Revolution ins Spiel. Es ist kein offizielles psychologisches Persönlichkeitsinventar auf die gleiche Art wie etwa das Narzisstische Persönlichkeitsinventar - aber es wirft Licht auf die gesamte Ambiodation. Ehrlich gesagt bin ich bereit zu wetten, dass die meisten von uns zumindest einige Eigenschaften haben, die für Introversion und Extroversion charakteristisch sind

aber hey, zumindest können wir herausfinden, ob wir uns mehr an das eine oder andere Ende des Spektrums halten oder ob wir jetzt ziemlich genau in der Mitte sitzen, oder?

Als ich ein Kind war, wurde ich oft als extrovertiert beschrieben. Ich war sowohl frühreif als auch ein Redner, was typischerweise Leute (hauptsächlich Erwachsene) dazu brachte, mich als "extrovertiert" und "bunt" zu bezeichnen - und weil alle anderen mich als extrovertiert betrachteten, betrachtete ich mich im Allgemeinen auch als extrovertiert. Als ich älter wurde, begann ich zu erkennen, dass ich vielleicht nicht so extrovertiert war wie ich dachte. Sicher, mir geht es generell gut in sozialen Situationen. Ich suche sie aber nicht immer auf, denn um ehrlich zu sein, finde ich sie ziemlich langweilig. Ich bin nicht gerade schüchtern, aber ich bin auch nicht der kontaktfreudigste Mensch. Also was war ich? Extrovertiert mit leichten introvertierten Tendenzen? Ein Introvertierter als Extrovertierter? Etwas ganz anderes?

Deshalb finde ich Persönlichkeitsmodelle wie STAR - das für "Sozial, Denken, Ängstlich, Zurückhaltend" steht - so viel nützlicher als das einfache Big-Five-Persönlichkeits-Inventar: Sie kochen es nicht auf "Ja, du" "Introvertiert" oder "Ja, du bist ein Extrovertierter". Und wenn wir an Extroversion und Introversion denken müssen, als wären sie an einem Ende von etwas, dann bringen zumindest Ideen wie Ambiversion sie eher in ein Spektrum als in umgekehrte Seiten derselben Medaille. Ambiverts fallen irgendwo in die Mitte, was bedeutet, dass sie Eigenschaften aufweisen, die sowohl mit Extroversion als auch mit Introvertiertheit verbunden sind - was beweist, dass es möglich ist, aufgeschlossen zu sein und nicht wirklich eine Person zu sein.

Um herauszufinden, ob ich wirklich ambiviert bin, habe ich nach einem Test gesucht. Wie immer gibt es nur ein kleines Online-Quiz, das einen über sich selbst informieren kann. als solche nehme ich meine Ergebnisse immer noch mit einem Körnchen Salz. Es ist ein guter Anfang, aber schauen wir mal, sollen wir?

Der Test:

Das Quiz der stillen Revolution "Bist du ein Introvertierter oder Extrovertierter?" Ist nur 10 Fragen lang, aber es sind 10 sehr spezifische Fragen. Der Test fordert uns auf, jede Aussage abhängig davon, wie sehr sie uns ähnlich klingt, aus einer Auswahl von fünf Optionen zu ordnen - "Sehr charakteristisch oder wahr, stimme voll zu", "charakteristisch", neutral, "uncharakteristisch" und "sehr uncharakteristisch oder unwahr, stimme überhaupt nicht zu "Die Aussagen beinhalten Dinge wie:

Der einzige Grund, warum ich hier nicht "sehr charakteristisch" überprüft habe, ist, dass es manchmal von meiner Stimmung abhängen kann. Obwohl ich in der Regel viel einsamer als sozial bin, mag ich es manchmal, in der Welt zu sein - besonders, wenn ich in letzter Zeit nicht viel rausgekommen bin, was immer gefährlich ist, wenn man in einem winzigen Vorort lebt .

Ich möchte zuerst die Fakten sammeln. Ich fühle, dass es meine Entscheidungen besser informiert.

Nein - öfter wurde ich als eine Quasselstrippe beschrieben.

Ich fühle mich irgendwie komisch, wenn ich nur alleine in einer Ecke bei einer Versammlung stehe, also versuche ich, wenn ich bei ihnen bin, in der Nähe der Leute zu bleiben.

Meine Arbeitsumgebung ist mir nicht oft wichtig. Ich werde nicht leicht abgelenkt; Tatsächlich verliere ich mich eher in meiner Arbeit, als dass ich mich in etwas anderem verliere. Wie meine SO bestätigen kann, ist es wirklich schwer, mich von dem wegzuziehen, woran ich arbeite - ich bin ein wenig zielstrebig dabei.

Wie ist es dann ausgegangen? Gut...

Die Ergebnisse:

Es ist möglich, dass ich hier Bestätigungsfehler habe, aber ehrlich? Meine Ergebnisse sind absolut sinnvoll. Ich bin einsam und nicht wirklich ein Volk (obwohl ich die Leute nicht so sehr hasse, wie ich es sage - zum größten Teil), aber manchmal ist es schön, auszugehen und gesellig zu sein. Ich bin etwas peinlich, aber normalerweise in sozialen Situationen OK; Äußerlich sehe ich relativ ausschauend aus, auch wenn ich es vortäusche (weil du weißt, was sie über das Vortäuschen sagen, bis du es schaffst).

Was machen wir also mit dem Wissen, dass wir introvertiert, extrovertiert oder irgendwo anders sind? So ziemlich alles, was du willst. Ich bin damit zufrieden, es größtenteils liegen zu lassen; Es ist nützlich für mich zu wissen, und erklärt einige meiner Macken, aber ich habe nicht das Bedürfnis, mein ganzes Leben um es herum oder irgendetwas neu zu ordnen. Andererseits hatte ich bereits eine ziemlich gute Vorstellung davon, wer ich bin - wenn es für dich völlig aufschlussreich ist, könnte dies eine große Veränderung im Leben mit sich bringen. Ihr Anruf!

Kopf hier, um den Quiet Revolution Persönlichkeitstest zu machen.