Als Frau und Freiberuflerin - zwei Gruppen, von denen notorisch erwartet wird, dass sie umsonst arbeiten - bin ich sehr vorsichtig vor jedem, der um freie Arbeit von mir zu bitten scheint. Ich sorge dafür, dass mein (männlicher) Partner mindestens die Hälfte unserer Aufgaben erledigt, ich beauftrage Karriereberatung, und wenn ein Kunde mehr Zeit von mir verlangt, wette ich, dass ich mehr Geld von ihnen anfordern werde. Aber ich bin auch stolz darauf, jeden Job, den ich bekommen habe, zu vernichten - auf der Arbeit darüber hinauszugehen. Und manchmal bemühe ich mich wirklich, die Grenze zu ziehen, zwischen über und jenseits zu gehen und einfache alte freie Arbeit zu tun.

"Wenn Sie gefragt oder gezwungen werden, zusätzliche Verantwortung zu übernehmen, wenn andere nicht oder ohne zusätzlichen Anreiz sind, dann arbeiten Sie umsonst", sagt Career Counselor und Executive Coach Roy Cohen von Bustle. "Es ist eine missbräuchliche Umgebung. Es gibt keine Ausnahmen. Selbst Unternehmen in Not werden harte Arbeit erkennen und einen Weg finden, eine Person zu belohnen, die für den Erfolg entscheidend sein kann, sobald sich die Situation stabilisiert hat. "

Wenn du dir nicht sicher bist, ob du kostenlos arbeitest oder nur ein Star-Angestellter bist, sind hier einige Dinge zu beachten.

1 Legen Sie Erwartungen fest, die Sie überschreiten können

Wenn man darüber hinaus geht, kann das ganz andere Dinge bedeuten, je nachdem, wo die Erwartungen liegen. Zum Beispiel hat ein Job erwartet, dass ich bis halb sieben arbeite. Da die ursprüngliche Vereinbarung weniger Zeit in Anspruch nahm, verhandelte ich mein Ende des Tages um 4:30. Danach sah ich wie ein Star aus, wann immer ich bis 5 herum blieb. Ohne diese Erwartung hätte ich zur selben Zeit gehen können und sah faul aus.

"Wenn die Lieferung darüber und darüber hinaus zur erwarteten Norm geworden ist, ist es äußerst schwierig, die Grenze zwischen dem, was selbstbestimmte Initiative und freie Arbeit bedeutet", sagt Aditi Tandon, Mitbegründer von Maroon Oak, zu Bustle. "Einfach ausgedrückt, übertrifft das Erwarten die Erwartungen, während die wiederholte Ausführung von Aufgaben außerhalb Ihrer gewohnten Arbeit freie Arbeitskräfte sein kann."

Wenn Sie eine Vergütung und eine Vergütung für Ihre Arbeit erhalten möchten, stellen Sie sicher, dass Sie angemessene Erwartungen haben. In den Bürozeiten nach dem Ende des Tages zu bleiben, kann beginnen, wie ein absolutes Minimum auszusehen, wenn man nicht versteht, dass dies Überstunden sind.

2 Stellen Sie sicher, dass Ihre Arbeit geschätzt wird

Manchmal ist der Unterschied zwischen zusätzlicher Anstrengung und freier Arbeit nur, dass jemand anerkannt und der andere als selbstverständlich angesehen wird. Deine Arbeit mag sich nicht völlig "frei" fühlen, wenn du dafür goldene Sterne bekommst. Tandon empfiehlt, sich selbst zu fragen: "Werde ich gelegentlich belohnt - ein gutes Wort, Empfehlung, Ruf oder Geld oder ist der größte Teil meiner zusätzlichen Bemühungen selbstverständlich?"

3 Stimmen Sie Ihre Gefühle ab

In anderen Fällen ist der Hauptunterschied, wie die Arbeit dich fühlen lässt. Wenn es für dich aufregend ist, fühlt es sich vielleicht gar nicht nach Arbeit an (obwohl ich vorsichtig sein würde, weil wir eine Vergütung für unsere Arbeit verdienen, egal wie sehr wir es genießen). Wenn du das Gefühl hast, dass du deine Füße schleppst, kannst du dich schnell ausgebrannt fühlen und ausgebrannt werden. Also, eine andere gute Frage, die Sie sich stellen sollten, ist "Bin ich aufgeregt bei der Frage oder macht es mich unbehaglich oder nachtragend?" Sagt Tandon.

4 Ihr Titel & Pay sollte sich ändern, wie Ihre Arbeit tut

Wenn Sie bis zu dem Punkt, an dem es die neue Norm ist, "über und über" hinausgehen, sollten Ihre Bezahlung und Ihr Titel das widerspiegeln. Alexis Chateau, Geschäftsführer von Alexis Chateau PR, hat das auf die harte Tour gelernt. Bei einem früheren Job bekam sie kein zusätzliches Geld oder Beförderung, nachdem sie eine Führungsrolle übernommen hatte und schließlich gekündigt hatte. "Ich war für die Firma weit und breit gegangen, aber sie haben meine harte Arbeit als freie Arbeit behandelt", erzählt sie Bustle. "Um die gestellte Frage zu beantworten, wird das freie Handeln zu freier Arbeit, wenn man nicht ausreichend gewürdigt und entschädigt wird."

5 Deine Extraarbeit sollte einen Zweck erfüllen

Oft ist eine Einstellung zu einer Beförderung die Motivation, darüber hinauszugehen. Oder manchmal bist du so leidenschaftlich, was du tust. Stellen Sie nur sicher, dass Sie das Ziel kennen, es ist realistisch und es ist etwas, das Sie wirklich wollen. "Indem Sie ein oder zwei Ziele setzen und sich einen allgemeinen Zeitrahmen dafür geben, wie lange Sie diese zusätzliche Arbeit machen werden, sind Sie strategisch darüber, wie und warum Sie Ihre Zeit und Energie investieren", Senior-Karriere-Spezialist von FlexJobs Brie Reynolds erzählt Treiben.

Also, kurz gesagt, Ihre freie Arbeit ist nicht wirklich frei, wenn Sie eine nicht-monetäre Belohnung dafür erhalten. Das kann eine Beförderung, eine Gehaltserhöhung, eine Chance sein, Ihre Fähigkeiten zu verbessern, oder nur die Weiterentwicklung eines Projekts, das Ihnen wichtig ist. Aber sei misstrauisch gegenüber jedem, der erwartet, dass du überhaupt umsonst arbeitest. Wenn es sich für Sie nicht lohnt, ist es wahrscheinlich nicht.