Der Anfang September erklärt inoffiziell, dass der Herbst vor uns liegt. Während wir uns auf den Übergang der Jahreszeiten vorbereiten, müssen wir unsere Kleider aus dem Sommer ausziehen und die Stiefel ausbrechen. Auch wenn die Sandalsaison zu Ende geht (obwohl Sie wahrscheinlich noch ein paar Tage in Ihren Havaianas quetschen können), ist es immer noch von größter Wichtigkeit, Ihre Zehennägel in Form zu halten. Während du deine Zehen vielleicht nicht so oft in der Öffentlichkeit zeigst, ist das Letzte, was du willst, mit ungemusterten Füßen gefangen zu werden (eklig!). Regelmäßige Pediküre ist ein integraler Bestandteil der meisten Frauen Schönheit Routine geworden, aber bevor Sie in den Nagelstudio zu eilen, um die neuesten Essie, hüten Sie sich vor diesen gesundheitlichen Risiken, die mit einem Nagelstudio Pediküre verbunden sein können.

Laut Dr. Robert Spalding, Autor von Death By Pedicure, gibt es ungefähr 1 Million Menschen in den USA, die ihren vertrauten Nagelstudio mit einer bakteriellen, viralen oder Pilzinfektion verlassen. Diese häufigen Nagelerkrankungen können lange Zeit dauern, um zu behandeln und sind sehr schwer für immer zu beseitigen. Um diesen ekligen Pedi-Problemen ein Ende zu setzen, habe ich allgemeine Salongefahren und Vorsichtsmaßnahmen gebrochen, um sie zu verhindern.

1. Kontaminierte Werkzeuge

Unsachgemäß desinfizierte Werkzeuge sind die häufigste Ursache für Infektionen im Salon. Schätzungsweise 75 Prozent der Salons in den USA folgen nicht den erforderlichen Desinfektionsverfahren ihres Staates (laut Dr. Spalding). Metallwerkzeuge wie Nagelknipser und Nagelhautschieber sollten in einem Autoklavenbad sterilisiert werden, in dem 100% der Pilze und Bakterien mit Hochdruckdampf abgetötet werden. Viele Salons verwenden UV-Sterilisatoren (diese Maschinen, die wie Toasteröfen aussehen), die Bakterien nicht adäquat töten. Andere nichtmetallische Werkzeuge, einschließlich Dateien und Puffer, sollten nach jeder Verwendung ausgeworfen werden, da sie nicht vollständig sterilisiert werden können.

Um die Sauberkeit der Instrumente zu gewährleisten, haben Sie keine Angst zu fragen! Jeder glaubwürdige Salon wird Ihnen gerne erklären und Ihnen sogar ihre Desinfektionsverfahren zeigen. Sie können auch Ihre eigenen Werkzeuge mitbringen, die Sie in jedem Schönheitsfachgeschäft kaufen können. Dieses All Season Just For You Pediküre Kit von Sally Beauty ist eine großartige Option.

2. Whirlpool-Fußbäder

Sie mögen das Gefühl der Blasen, wenn Sie Ihre Füße in ein Fußbad tauchen, aber diese Whirlpools sind tatsächlich Brutstätten für alle Arten von Bakterien. Pilze, Viren und Infektionen gedeihen in warmer, nasser Umgebung und werden normalerweise in den Düsen und Rohren aufgrund von eingeschlossenen Trümmern von Haut, Nägeln und Haaren aufgenommen. Es ist fast unmöglich, Fußbäder vollständig zu sterilisieren, weil Bakterien immer noch in das Innere der Maschine eindringen können. Schützen Sie diese Tootsies und entscheiden Sie stattdessen für eine frische Glasschüssel oder ein Pfeifenloses Fußbad.

3. Schnitte, Kratzer, Kratzer

Hatten Sie jemals einen Fußpfleger, der so hastig und sorglos arbeitete, sich auf Ihre Haut stach und zu aggressiv war? Chancen sind Sie ja beantwortet. Nagelstudios bewältigen einen massiven Fußverkehr (Wortspiel beabsichtigt!) An einem bestimmten Tag und zwingen Nageltechniker, schnell zu arbeiten, ohne jeden Kunden angemessen zu betreuen. Wenn Werkzeuge zu aggressiv eingesetzt werden, können sie die Haut verkratzen und einschneiden und so ein Tor für Bakterien bilden. Nägel zu hart an den Seiten zu schneiden, ist auch ein häufiger Grund für eingewachsene Nägel. Zehennägel sollten entlang der Kontur des Nagels gerade geschnitten werden. Stellen Sie sicher, dass Sie sprechen und Ihre Bedenken äußern! Lassen Sie Ihren Fußpfleger wissen, wie Sie Ihre Nägel geformt haben möchten, und haben Sie keine Angst, ihn zu verlangsamen!

Ed. Hinweis: Eine frühere Version dieser Geschichte hat die folgende Statistik falsch an die American Podiatric Medical Association weitergegeben: 1 Million Kunden verlassen den Salon mit einer Infektion; 75 Prozent der Salons folgen nicht Desinfektionsverfahren. Die eigentliche Quelle dieser Informationen ist Podologe Dr. Robert Spalding. Wir bedauern diese Fehler.

Bilder: samsonovs, terex, starus / Fotolia.com