Es scheint nun, dass die 19 Feuerwehrmänner, die am Sonntag in Arizona starben, keinen Fluchtweg zu einem sicheren Ort hatten, der groß genug für die gesamte Gruppe war. Die Ergebnisse, die am Dienstag von Beamten veröffentlicht wurden, widersprechen dem Standardsicherheitsprotokoll. Die Leichen von 19 Besatzungsmitgliedern wurden in oder in der Nähe ihrer Notfeuerstellen gefunden.

Die Feuerwehrleute waren Teil einer gut ausgebildeten Einheit, die häufig mit schwerem Gerät in den Wald ging, um Brände einzudämmen. Art Morrison, ein Sprecher der Arizona State Forestry Division, erklärte: "Offensichtlich war das Feld nicht groß genug

...

wenn sie ihre Unterkünfte aufstellen mussten. "

Unterdessen ist das tödliche Yarnell-Wildfeuer weiterhin unkontrolliert und hat bereits 8.500 Acres Land durchgebrannt. Derzeit sind über 500 Feuerwehrleute am Einsatz, weitere sind unterwegs.

abc Nachrichten