Ich muss etwas zugeben. Ich bin nicht das, was ich zu sein scheint . Ich habe eine Lüge gelebt. Es ist schwer für mich, dir das zu sagen, weil ich so hart gearbeitet habe, um sicherzustellen, dass du es nie herausfindest - dass nichts mich verraten wird. Es ist ein Geheimnis, das ich seit der Jugend heftig beschützt habe und das ich endlich teilen möchte. Also ... Mein Name ist Sarah, und ich bin eine haarige Frau . Da habe ich es gesagt. Wütend. Ich fühle mich besser.

Ich habe, was oft als "übermäßige" Körperbehaarung bezeichnet wird. Mit anderen Worten, ich habe dunkle, sichtbare Haare an fast jedem Körperteil: Oberlippe, Kinn, Kinn, Nacken, Oberarme und Unterarme, Bauch, Oberschenkel, Füße, Unterrücken und am schlimmsten meinen Hintern . Eine viel kürzere Liste wäre eine, die die Teile meines Körpers auflistet, die keine sichtbaren Haare haben: meine Brüste, den oberen Rücken und die Stirn. Und vielleicht die Fußsohlen.

Es gibt Frauen, die ihre Körperbehaarung mit Stolz umarmen und tragen und sich weigern, von einem Schönheitsstandard gemobbt zu werden, der sie nicht einschließt. Wenn es aber um mich geht, kann ich meine Körperform und -größe lieben und akzeptieren, aber meine Haare waren immer ein Stolperstein. Wenn es um mein Gewicht geht, weiß ich, dass es viele dicke Frauen in der Gesellschaft gibt. Und ob wir akzeptiert werden oder nicht, ich glaube, ich habe immer das Gefühl, dass es Sicherheit in Zahlen gibt. Ich habe nie eine Frau bemerkt, die so haarig ist wie ich, aber Stolz in all ihren verschwommenen Stückchen zeigt. Ich bin sicher, es gibt viele Mädels da draußen mit dem gleichen "Problem", aber meistens entfernen wir die Haare und lassen sie zu unserem beschämenden Geheimnis werden.

Wenn du darüber nachdenkst, ist es ziemlich dumm. Männer müssen ihre Haare nicht entfernen - nicht einen Strang. OK, in einigen Berufen wird von ihnen erwartet, dass sie die Haare auf ihren Köpfen kurz und ihre Gesichter glatt rasiert (oder zumindest bartlos) halten, aber in den meisten Fällen können sie lange Haare und Bärte haben, wenn sie dies wünschen. Mein Freund hat beides - ganz zu schweigen von haarigen Füßen, einer behaarten Brust, haarigen Oberschenkeln und einem behaarten Hintern - und das ist alles in Ordnung für ihn. Weil er sich als männlich identifiziert. Dieser eine Unterschied ist von grundlegender Bedeutung und beeinflusst so viele unserer persönlichen Wahrnehmungen zum Körperbild. Mein Partner würde kein Make-up oder Nagellack tragen oder Blumen in sein Haar oder seinen Bart stecken (auch wenn das toll wäre und ich werde es jetzt vorschlagen). Er würde keine Röcke oder Kleider oder Schuhe mit Absätzen tragen. Genauso wie ich nicht in der Öffentlichkeit mit meinen Augenbrauen in "voller Blüte" oder meinen Kinnhaaren sehen würde, die einen Zoll lang gestylt werden. Aber das sind Dinge, über die er nie nachdenken würde.

Im Laufe der Jahre habe ich fast jede Methode der Haarentfernung ausprobiert. Ich hatte ein Hollywood-Wachs (zweimal). Ich habe meine Beine gewichst. Ich wachse mir selbst die Lippe und das Kinn. Ich besitze eine IPL-Maschine (die ich nicht die Geduld hatte, richtig zu verwenden, muss ich zugeben). Ich rasiere. Ich zupfe. Ich habe Haarentfernungscremes verwendet. Ich habe lächerliche, unechte Produkte aus dem Home-Shopping-Kanal gekauft, darunter eine Schleifscheibe, die Haare (und tote Haut, die eigentlich ein Plus war) wegpolierte, aber mich stubbelig ließ (plus, es dauerte Stunden) . Ich habe versucht, mich mit Kaltwachs-Produkten für den Hausgebrauch zu wecken (tue es nicht!) Und all das wurde im Namen der Körperbehaarung getan - im Namen der Schönheit. Und vergessen wir nicht, dass ich (auf die harte Tour) gelernt habe, dass wenn Sie Haarentfernungscreme auf Ihrem "sensiblen Bereich" verwenden und dann pinkeln müssen ... nun, OH. MEINE. GOTT. ES BRENNT. Trotzdem habe ich mich mit Jahren eingewachsener Haare und Rasierklingenausschlag beschäftigt. Wenn man bedenkt, dass ich zum ersten Mal für ein Wachs aus Hollywood gekommen bin, hätte die Kosmetikerin buchstäblich Hautstellen von meinem Schambereich gerissen, hätte mich gegen die gesamte Branche gestellt. Aber ich habe es immer wieder versucht.

Ich mache mir all diesen Unsinn auf, weil es irgendwie, aus welchem ​​Grund auch immer, in der heutigen Gesellschaft nicht akzeptabel ist, eine behaarte Frau zu sein. Ich habe immer gedacht, dass ein ziemlich zuverlässiges Maß für die Bestimmung, was in der Welt allgemein akzeptabel ist oder nicht, darin besteht, zu untersuchen, ob das vorliegende Thema als "Fetisch" betrachtet werden kann - eine sexuelle Präferenz außerhalb des Mainstream, heteronormatives Verhalten. Sich zu dünnen Frauen mit kahler Haut hingezogen zu fühlen, ist kein Fetisch; es ist normal." Aber auf der anderen Seite würde die Neigung zu einer fetten Frau mit einem behaarten Hintern definitiv in die erste Kategorie der meisten Menschen fallen.

Eine andere Sache, die ich sehr aufschlussreich finde, ist, dass, wenn ich meine Beine für eine längere Zeit nicht rasiert habe, ich wirklich Alpträume habe, öffentlich in Röcken zu gehen und Leute zeigen und über meine behaarten Beine lachen zu lassen. Diese Träume sind nicht unähnlich denen, die ich als Kind hatte, als ich zur Schule ging. Ich zog meinen Mantel aus und stellte fest, dass ich nackt war. Das Gefühl der Scham, das mit Körperbehaarung verbunden ist, ist entsetzlich und gewöhnlich.

Die meiste Zeit meines Lebens habe ich mich betrogen gefühlt, weil keine meiner weiblichen Verwandten so behaart ist wie ich. Nicht ein einziger. Ich habe die Haare meiner Mutter auf meinem Kopf; Ich habe ihr Gesicht, ihre Augen und sogar ihre Hände. Mein Vater starb, als ich acht Jahre alt war, und als das passierte, verloren wir den Kontakt mit der Mehrheit seiner Familie (mit Ausnahme seiner Mutter, die auch nicht behaart war).

In den letzten paar Jahren ist meine Schwester jedoch wieder mit unseren Cousins ​​väterlicherseits in Kontakt gekommen, und als sie mit meinem (erstaunlichen!) Neffen schwanger war, haben wir ihr eine Babyparty geschenkt. Einer der Cousins ​​kam zur Party. Ich hatte sie seit unserer Kindheit nicht mehr gesehen. Es war ungefähr 15 Jahre oder länger her, seit wir zusammen in einem Zimmer waren. Und ich kann nicht anfangen, dir von meiner Erleichterung zu erzählen (und, ich muss zugeben, Freude), als ich sah, dass auch sie haarig war .

In diesem Moment wurde mir klar, dass ich endlich die Beweise hatte, um mir zu beweisen, dass ich keine bizarre genetische Mutation hatte; Meine Behaarung wird von meinem Großvater auf der Seite meines Vaters geerbt, und es betrifft auch einen meiner Cousins. Ich habe das natürlich nie direkt kommentiert. Schließlich ist es ein heikles Thema und eines, das mich unbehaglich macht. Aber nur zu wissen, dass sie da ist, dass sie es bekommt, ist eine wundervolle Sache.

Ich wünschte, ich könnte meine Haare akzeptieren ... Ich wünschte, ich könnte es wachsen lassen und aufhören zu pinkeln, zu wachsen, zu rasieren und Gott weiß was sonst noch. Aber momentan fühlt es sich einfach so unmöglich an. Das Lächerliche ist, dass ich nicht glaube, dass Körperbehaarung bei anderen Frauen schlecht aussieht. In der Tat finde ich Achselhaare ziemlich schön! Aber nicht auf mich selbst.

Ich bin zuversichtlich, dass die Erkenntnis, dass ich nicht das schwarze Schaf einer ansonsten nackten Familie bin, der Anfang meiner Reise sein wird. Mein Akzeptieren meines Körpers begann mit der Annahme der Körper anderer Leute, also wird das vielleicht dasselbe sein. Zumindest hoffe ich das. Denn ich bin es nicht nur leid, meine Zeit und mein Geld für Produkte zu verwenden, die nur so etwas Sinnloses wie Haarentfernung haben. Ich habe auch genug von der Vorstellung, dass etwas so Natürliches wie Körperbehaarung so ein Tabu geworden ist. Eine solche Quelle der Schande.