Wenn Sie jemals Professor-Bewertungen online lesen und einen Professor mit glühenden Worten beschrieben finden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Professor ein Mann ist. Eine neue Studie ergab, dass College-Studenten männliche Professoren als "brillant" oder "Genie" weit mehr beschreiben, als sie solche Wörter für weibliche Professoren in Online-Bewertungen verwenden. Wer sagt, dass Kinder heute nicht sexistisch sind?

"Männliche Professoren wurden häufiger als" brillant "und" genial "beschrieben als weibliche Professoren in jedem einzelnen Feld, das wir studierten - etwa zwei- bis dreimal häufiger", sagte Daniel Storage, der Doktorand der Universität von Illinois, der die Studie leitete hat 14 Millionen Bewertungen auf RateMyProfessor.com analysiert. Tatsächlich benutzten die Schüler solche Wörter am ehesten, um männliche Professoren in Bereichen zu beschreiben, in denen Frauen und Afroamerikaner unterrepräsentiert sind, einschließlich Physik und Philosophie. Und die Forscher konnten keine anderen Faktoren finden, um das Muster der Ergebnisse außer Rasse und Geschlecht zu erklären.

Mit anderen Worten, Schüler denken nicht nur, dass Männer brillanter sind, sondern wenn Sie sich ansehen, wie wahrscheinlich es ist, dass Studenten Männer als "brillant" oder "genial" bezeichnen, können Sie vorhersagen, welche Felder am stärksten von weißen Männern dominiert werden. Bedeutet das, dass Studenten eher denken, ein Weißer sei ein geniales Genie, wenn er von anderen Weißen umgeben ist? Weist es darauf hin, dass ein Feld, das von weißen Männern dominiert wird, es so aussehen lässt, als würdest du geniale Genies finden? Oder sind Frauen und farbige Menschen aktiv von den Feldern ausgeschlossen, wo Menschen Brillanz und Genie erwarten?

Diese letzte Möglichkeit hat tatsächlich bereits einige wissenschaftliche Beweise, die nahelegen, dass es real sein könnte, aber in Wahrheit ist es wahrscheinlich eine Kombination von Faktoren. Das ist der Spaß am institutionellen Sexismus und Rassismus - alles ist so miteinander verbunden, dass es oft unmöglich ist, auf ein einziges Problem hinzuweisen. Und unter "dem Spaßfaktor" verstehe ich natürlich "den Grund, warum du normalerweise in die Leere schreist".

Dimitrios Kambouris / Getty Images Unterhaltung / Getty Images

Eine Sache ist jedoch ziemlich klar, und das ist die Tatsache, dass Studenten prädisponiert sind, Frauen nicht als "brillant" oder "genial" zu sehen, und dass weibliche Professoren einen harten Kampf haben, wenn sie die gleichen glühenden Rezensionen online oder Vermutlich bitten die meisten Schulen in den internen Prüfungen die Schüler um Ausfüllen. Das macht es wiederum viel schwieriger, in einem Bereich voranzukommen, der bereits darauf vorbereitet ist, nicht zu denken, dass Frauen oder Afroamerikaner das haben, was sie braucht. Und der ganze institutionelle Zyklus geht weiter.

Gibt es also einen Ausweg aus diesem Zyklus? Nun, wenn Sie ein College-Student sind, ist vielleicht das Beste daran, darüber nachzudenken, wie Sie Professoren bewerten. Wenn es eine Professorin gibt, die Sie für brillant halten, verwenden Sie dieses Wort, um sie in Ihrer Bewertung zu beschreiben.

Und lasst uns alle die Professoren schätzen, die sich mit diesen Hindernissen befassen und es trotzdem schaffen voranzukommen. Weil ihr Jungs wirklich Helden seid.