Haben Sie sich jemals Sorgen gemacht, dass Sie die Möglichkeiten, die Sie haben, nicht verdienen? Oder dass es ein Glücksfall war und nicht deine harte Arbeit, die dich dort landet, wo du heute bist? Hast du jemals das Gefühl, dass die Leute um dich herum einen Fehler machen, ohne zu erkennen, dass du nicht so wundervoll bist, wie sie dich denken? Wenn diese Befürchtungen für Sie wahr sind, leiden Sie möglicherweise unter dem Impostor-Syndrom.

Sie fragen sich vielleicht: Was ist das Impostor-Syndrom? Im Grunde ist es diese nagende Stimme in deinem Hinterkopf, die dich dazu bringt, deine Fähigkeiten und dein Selbstwertgefühl in Frage zu stellen. Es kann sehr schädlich für jeden sein, zu erleben, aber Frauen neigen dazu, es unverhältnismäßig zu erleben. Wenn Menschen unter dem Impostor-Syndrom leiden, kann es dazu führen, dass wir in unseren Jobs, Beziehungen und unserer Selbstwahrnehmung bluten: Wenn wir uns unwürdig fühlen (wie ein "Betrüger" in unserer Rolle), können sich die damit verbundenen Unsicherheiten fühlen. Re essen uns am Leben.

Neugierig, wenn Sie unter dem Impostor-Syndrom leiden? Glücklicherweise haben die Leute von Science of Us ein Quiz, um Ihnen zu sagen, ob Sie unter dem Impostor-Syndrom leiden. Natürlich, nehmen Sie immer ein Online-Quiz mit einem Körnchen Salz, weil das Internet Sie nicht diagnostizieren oder Feedback geben kann wie ein Psychiater würde. Dennoch denke ich, dass Quizfragen wie diese eine gute Möglichkeit sind, mehr Perspektive zu gewinnen und ein wenig tiefer in einige Dinge einzutauchen, die wir in unserem täglichen Denken vermeiden wollen.

Dieses Quiz hat jedoch wissenschaftlich fundierte Verdienste. Science of Us basierte tatsächlich auf einer Skala, die von der Psychologin Pauline Clance geschaffen wurde, die den Begriff "Imposter-Syndrom" bereits in den 1950er Jahren geprägt hatte. Seitdem hat sie eine Menge Forschung zu diesem Thema gemacht und eine Skala zur Messung des Impostor-Syndroms entwickelt. Das Quiz bei Science of Us ist eine gekürzte, adaptierte Version von Clances Originalskala.

Ich habe das Quiz selbst getestet; Hier ist, wie es ging. Sie können das komplette Quiz selbst bei Science of Us nehmen.

Das Quiz

Als ich mit diesem Quiz anfing, dachte ich, dass zumindest einige der Fragen bei mir stark anschlagen würden, und das ist definitiv einer von ihnen. Ich denke, es ist teilweise eine soziale Konditionierung, dass Frauen oft unwohl fühlen, Komplimente oder Lob anzunehmen (ich denke, wir alle fürchten irgendwann, als "narzisstisch" oder "voll von uns selbst" bezeichnet zu werden) und teilweise (für mich) ein gewisses Betrüger-Syndrom .

Für Menschen mit Impotersyndrom gibt es im Allgemeinen ein tiefes Gefühl, dass sie ihren Erfolg nicht wirklich "verdient" haben (ob es eine Karriere, eine Beziehung, eine Kameradschaft etc. ist), und das anstatt durch harte Arbeit oder Verdienst, ihre Möglichkeiten irgendwie in ihren Schoß fallen. Persönlich klingt dieser für mich nicht so wahr, weil ich weiß, wie viel harte Arbeit ich damit verbracht habe, dahin zu kommen, wo ich heute bin. Aber an Tagen, an denen ich mich unsicher fühle, kann ich mich völlig anders darin sehen, diese Frage zu beantworten.

Für mich verbindet sich diese mit der früheren Frage nach der Annahme von Komplimenten: Es fällt mir schwer, Lob von anderen anzunehmen. Meine Reaktion darauf ist, dass es so aussieht, als sei es keine "große Sache", auch wenn es etwas ist, an dem ich wirklich hart gearbeitet habe. Ich sehe das auch bei meinen weiblichen Kollegen, also denke ich, dass dies zumindest teilweise auf soziale Konditionierungen zurückgeht.

Für mich ist dieser auch ein Perfektionist, denn auch wenn etwas gut läuft, sehe ich immer Raum für Verbesserungen. Wie Jesse Singal von Science of Us erklärt: "Perfektionismus scheint auch ein Korrelat von geistigem Eigentum zu sein - Leute, die das Gefühl haben, alles perfekt machen zu müssen, werden sich eher betrügerisch fühlen, wenn sie diesen unmöglichen Standard nicht erreichen können" Das stimmt für mich.

Dies gilt auch für mich. Selbst als ich ein Kind war, wenn ich gute Nachrichten erhielt, wollte ich es niemandem erzählen, bis ich herausfand, dass es definitiv passieren würde. Ich denke, das ist teilweise das Ergebnis der Idee, dass du deine sprichwörtlichen Hühner nicht zählen solltest, bevor sie schlüpfen, sondern auch die Befürchtung, dass jemand seine Meinung ändern oder die Anerkennung "zurücknehmen" wird ..., wo der Betrüger ist Syndrom kommt herein.

Meine Ergebnisse

Nachdem also alles gesagt und getan wurde, wie habe ich es gemacht? Ich habe ein "moderates" Niveau von Impostor-Syndrom. Für mich ist das etwas, das sich wahrscheinlich aufgrund meines allgemeinen Stresslevels ändert und wie sicher ich mich an dem Tag fühle, an dem ich gerade arbeite.

Zum Beispiel, an Tagen, an denen mein Perfektionismus auf Hochtouren läuft oder ich mich besonders ängstlich fühle, kann ich sehen, wie mein Impostor-Syndrom durch die Decke geht. Singal unterstützt diese Theorie und erklärt: "Es gibt einige Hinweise auf eine moderate Korrelation zwischen Angst und IP und eine starke Korrelation zwischen Neurotizismus und IP. Die Art von Leuten, die sich über Dinge im Allgemeinen Sorgen machen, fallen dann eher dem Betrüger zum Opfer Sorgen." Im Durchschnitt habe ich das Gefühl, dass die "moderate" (oder sogar niedrige!) Rangliste eine gute Bewertung ist.

Obwohl das Impostorsyndrom selbst keine offizielle Diagnose ist, wird es oft mit anderen psychischen Erkrankungen in Verbindung gebracht. Wenn Sie also das Gefühl haben, dass es Ihr tägliches Leben hemmt oder beeinträchtigt, ist es immer eine gute Idee, mit einem Fachmann über die Möglichkeiten des Impostor-Syndroms zu sprechen. Du verdienst Glück und Gesundheit. Immer.

Unsplash.com / Pexels; Marissa Higgins / Geschäftigkeit (5)