Wenn Sie als Kind Geographieunterricht genommen haben, wurde Ihnen wahrscheinlich beigebracht, dass die Erde sieben Kontinente hat:

  • Nordamerika
  • Südamerika
  • Afrika
  • Europa
  • Asien
  • Australien
  • Antarktis

Aber neuen Forschungen zufolge gibt es vielleicht noch einen, den du vermisst hast. Eine neue Studie von der Geological Society of America behauptet, dass Neuseeland tatsächlich die Spitze eines Kontinents ist, nicht nur eine Insel. Wissenschaftler nennen es "Zealandia", und nach dem Titel der Studie betrachten sie es als "versteckten Kontinent der Erde".

"Die Identifizierung von Zealandia als einem geologischen Kontinent, anstatt einer Sammlung von kontinentalen Inseln, Fragmenten und Schnitten, repräsentiert genauer die Geologie dieses Teils der Erde", schreiben die Forscher. "Zealandia bietet einen neuen Kontext, in dem Prozesse des kontinentalen Riftings, Ausdünnens und Aufbrechens untersucht werden können."

Es klingt albern, wenn man bedenkt, wie klein Neuseeland auf einer Karte erscheint. Aber es gibt eine Menge Land unter Wasser, das wir nicht sehen: Laut der GSA-Studie sind 94 Prozent von Zealandia unter Wasser. In der Tat sind Neuseeland und die Insel Neukaledonien beide Teil der gleichen Landmasse, trotz der Tatsache, dass 1.500 Meilen Ozean trennt sie.

In der Gesamtheit, so die Studie, ist die Masse von Zealandia zwei Drittel so groß wie Australien, was leicht der Definition eines Kontinents entspricht.

Zu definieren, was genau einen Kontinent ausmacht, ist schwierig, hauptsächlich deshalb, weil es schwierig ist, ein einzelnes Unterscheidungsmerkmal zu finden, das alle Landmassen zusammenhält, die wir als Kontinente betrachten. Tatsächlich gab es schon vor der Studie von Seelandia keinen globalen Konsens darüber, wie viele Kontinente es gibt: In der ehemaligen UdSSR und in Japan werden Europa und Asien als ein einziger Kontinent betrachtet, während in den Klassenräumen in Lateinamerika und den meisten Teilen Europas der Norden und die Welt behauptet werden Südamerika ist ein einziger Kontinent.

Dies ist jedoch nicht nur eine semantische Debatte. Forscher sagen, dass die Bezeichnung von Zealandia als ein Kontinent für Wissenschaftler, die die Zusammensetzung und das Aufbrechen der kontinentalen Kruste studieren, sehr hilfreich sein könnte.

"Basierend auf verschiedenen geologischen und geophysikalischen Daten, insbesondere denen, die in den letzten zwei Jahrzehnten gesammelt wurden, argumentieren wir, dass Zealandia keine Ansammlung von teilweise untergetauchten Kontinentalfragmenten ist, sondern ein kohärenter 4, 9 Mkm 2 Kontinent ist", schließt die Studie. "Dass ein Kontinent so untergetaucht, aber unfragmentiert ist, macht ihn zu einem nützlichen und zum Nachdenken anregenden geodynamischen Endglied bei der Erforschung des Zusammenhalts und der Auflösung der kontinentalen Kruste."

Für alle, die sich für Geographie interessieren, ist dies eine aufregende Entwicklung. Ob die Entdeckung eines neuen Kontinents die Entscheidung entschädigt, Pluto von der Planetenliste auszuschließen, steht jedoch noch zur Debatte.