Die Kolumnistin der New York Times, Tara Siegel Bernard, bietet eine erfrischende Interpretation von Verlobungsringen. Anstatt sich auf kulturelle Trends zu konzentrieren oder was alles für den Feminismus bedeutet, setzt sich Bernard mit der Ökonomie von Verlobungsringen auseinander. "In einer Zeit, in der viele junge Menschen mit hohen Schulden von Studenten, einem schwachen Arbeitsmarkt und steigenden Wohnkosten konfrontiert sind, scheint dieser Luxuskauf immer noch an vielen Ringfingern im ganzen Land fest verankert zu sein", stellt sie fest. Aber die Ausgaben für den Verlobungsring schwanken mit der Wirtschaft, und der jüngste Wirtschaftsabschwung führte dazu, dass die durchschnittlichen Ausgaben für Ringe stark einbrachen.

Hier sind die amerikanischen Ausgaben durchschnittlich für 2012, nach dem jüngsten Bericht der Handelsgruppe Jewelers of America.

  • Verlobungsring Durchschnitt: $ 4.000
  • ♀ Ehering Durchschnitt: $ 1.000
  • ♂ Ehering Durchschnitt: $ 500

Das sind rund 25 Prozent weniger als 2006, als der Durchschnitt vor der Rezession für Verlobungsringe bei 5.317 Dollar lag. Aber es ist ab 2011, als Paare durchschnittlich $ 3.538 ausgegeben haben. Bernard weist auch darauf hin, dass der aktuelle Preis für einen hochwertigen Ein-Karat-Diamanten 12.700 Dollar beträgt, und obwohl es nicht besonders romantisch ist ...

... lassen Sie uns für einen Moment so tun, als hätten Sie 12.700 Dollar in ein Portfolio von 60 Prozent Aktienfonds und 40 Prozent Anleihen mit einer realen Rendite von 4 Prozent investiert, dass 12.700 Dollar nach 20 Jahren auf 27.830 Dollar und fast 41.200 Dollar steigen würden nach 30 Jahren (das ist nach der Inflation), nach Berechnungen von Vanguard. Wenn Sie einen Betrag in Höhe des durchschnittlichen Ringpreises von 4.000 USD anlegen würden, wäre das Geld nach 20 Jahren fast 8.800 USD und nach 30 Jahren fast 13.000 USD wert.

Obwohl sich die Leute auf die Tradition in der Verteidigung von Diamant Verlobungsringen beziehen, ist der Diamant Teil eine überraschend neue Entwicklung. Verlobungsringe gehen weit zurück, zu Zeiten der Römer oder weiter, nach der Times, aber Diamanten Verlobungsringe wurden nur ein weit verbreitetes Phänomen nach der Großen Depression, vor allem aufgrund einer Marketingkampagne von Diamantkonglomerat De Beers.

In den 1940er Jahren wurde die Werbeagentur von Philadelphia, NW Ayer & Son, beauftragt, den Absatz von Diamanten zu steigern, eine Aufgabe, die hauptsächlich an die weibliche Texterin Frances Gerety fiel. Ihre Befehle? Um "eine Situation zu schaffen, in der sich fast jede Person, die die Ehe verspricht, gezwungen fühlt, einen Diamanten-Verlobungsring zu erwerben". Also ... die erfolgreichste Werbekampagne in der Geschichte?