In einer Bewegung, die einige Beobachter überraschen könnte, hat sich ein 14-Jähriger entschieden, für den Gouverneursitz in Vermont zu kandidieren. Lernen Sie Ethan Sonneborn kennen, der ursprünglich aus dem Bristol-Gebiet in Vermont stammte und aufgrund seines jungen Alters und seiner hohen politischen Ambitionen Medienauftritte gemacht hat. In einem Videointerview mit der Washington Post, das am 9. August hochgeladen wurde, sagte Sonneborn, dass er gezwungen sei, nach August 2017 politisch aktiver zu sein.

Die Post berichtete, dass Sonneborn gezwungen wurde, eine aktivere Rolle in der lokalen Politik zu übernehmen, nachdem er 2017 in Charlottesville, Virginia, die weiße Rassisten-Kundgebung beobachtet hatte. Die tödliche Kundgebung forderte drei Menschenleben, darunter einen Anti-Rassismus-Demonstranten namens Heather Heyer. "Ich denke, was mich über den Rand trieb, waren die Ereignisse in Charlottesville [Virginia]", sagte Sonneborn The Post . "Es war das erste Mal, dass mir klar wurde, dass eine neue Generation von Führungskräften besser wäre."

Manche mögen denken, dass Sonneborn zu jung ist, um an der Politik des Gouverneurs teilzunehmen. Aber unter dem staatlichen Gesetz von Vermont ist er berechtigt, auf einem Gouverneursitz zu laufen und wird am Dienstag im Hauptwahlkampf des Staates erscheinen. In einem aufgezeichneten Gouverneur-Forum berichtete Associated Press, dass Sonneborn sagte: "Ich denke, Vermonters sollte mich ernst nehmen, weil ich praktische fortschrittliche Ideen habe, und ich bin 14, nicht umgekehrt. Ich denke, dass meine Botschaft und meine Plattform transzendieren Alter."

Das Landesgesetz wirkt in Sonneborns Gunst. Sicher, der Teenager ist gesetzlich noch nicht erlaubt zu fahren, aber er kann immer noch auf einem Gouverneurs Ticket in seinem Staat laufen. Schließlich gibt es in der Verfassung von Vermont keine Altersgrenze. Voraussetzung für aufstrebende Gouverneure ist, dass sie seit mehr als vier Jahren im Staat leben müssen.

Auf seiner Website sprach Sonneborn über einige der Fragen, auf denen er sein Gouverneursticket ausstellen würde. In Bezug auf das Engagement der Jugend, ein scheinbar kritisches Element seiner Kampagne, schrieb Sonneborn: "Ein Hauptgrund, warum ich mich entschloss zu regieren, war, dass ich Apathie von jungen Leuten in meiner Gemeinde sah. Ich entschied, dass etwas über trostlose Wahlbeteiligungsquoten getan werden musste. Wir müssen junge Menschen ermutigen, sich politisch zu engagieren, denn die Entscheidungen von heute sind ihr Morgen. "

Sonneborn hat sich in Sachen Gesundheitsvorsorge als stolze Unterstützung von Vermonter Sen. Bernie Sanders und seiner Position zur universellen Gesundheitsversorgung gepriesen. "Kein Vermonter oder Amerikaner sollte sterben, weil sie sich keine Krankenversicherung leisten können", schrieb Sonneborn. Zur Frage der LGBTQ-Rechte schrieb Sonneborn, dass er sich für die Unterstützung der Bürgerrechte für die Gemeinschaft ausspricht. Wenn gewählt, würde Sonneborn "Beschäftigungsdiskriminierungsgesetze unterstützen und würde sich verpflichten, nie einen Kandidaten zu unterstützen, der dieses gesunde Menschenverstandproblem nicht unterstützen konnte."

Sonneborn würde sich umweltpolitisch für eine CO 2 -Emissionssteuer einsetzen, und wenn es um das staatliche Bildungssystem geht, sagte er, er würde sich gegen die Bürokratie auflehnen und stattdessen die Lehrer unterstützen. Für diejenigen, die sich auf die progressive Seite stützen, könnte die Kampagne des 14-Jährigen - egal wie jung er ist - schwer zu widersprechen sein.

Es ist schwer zu sagen, ob Sonneborn den Gouverneursitz von Vermont sichern wird. Aber er scheint nicht gestört zu sein. Laut Associated Press ist Sonneborn stärker an der politischen Beteiligung junger Menschen interessiert. "Ich denke, wenn ich jetzt eine Person, die nicht in den politischen Prozess involviert war, bekommen würde, dann wäre meine Kampagne ein Erfolg", sagte er.