Kollegen Amateur-Astronomen, machen Sie sich bereit, um Ihren Verstand geblasen zu haben. Fast Radio Bursts (FRB) aus dem Weltall - die kurzlebigen, unglaublich kraftvollen Radiowellen, die Wissenschaftler und UFO-Enthusiasten seit ihrer Entdeckung im Jahr 2007 gleichermaßen faszinierten - wurden etwas weniger geheimnisvoll. In einem in Nature veröffentlichten Artikel In diesem Monat behauptet ein internationales Team von Astronomen, dass sie den Ursprung eines einzelnen FRB ermittelt haben.

Die Radioemissionen sind notorisch schwer zu verfolgen, teilweise weil sie innerhalb von Millisekunden vorbei sind. Laut dem Christian Science Monitor sind FRBs schwierig zu finden, es sei denn, ein Teleskop zeigt gerade ihren Weg. Obwohl Wissenschaftler schätzen, dass sie mit relativer Häufigkeit auftreten, wurden nur 18 FRBs direkt seit 2007 beobachtet, und sie sind fast immer ein einmaliges Ereignis. Ihr Ein-Treffer-Wunder-Status führte viele Wissenschaftler zu der Theorie, dass FRBs aus kataklysmischen Ereignissen wie Supernovae oder der Bildung eines Schwarzen Lochs resultieren.

Im Jahr 2015 entdeckten die Forscher jedoch einen FRB, der aus der gleichen Quelle stammt wie 2012. Neun weitere Ausbrüche, die alle von demselben Ort irgendwo im Weltraum ausgingen, traten in den nächsten sechs Monaten auf. Dieser Ausbruch, der als FRB 121102 bekannt ist, war der erste Nachweis von FRB, der Forschern eine beispiellose Gelegenheit bot, ihn bis zu seinem Ursprung zu verfolgen.

In dem Papier, das ihre Ergebnisse beschreibt, schreiben Forscher, dass FRB 121102 aus einer Zwerggalaxie etwa drei Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Wie Sie wahrscheinlich aus dem Namen erfahren haben, ist die Galaxie viel kleiner als die Milchstraße - tatsächlich enthält sie weniger als ein Prozent der Masse unserer Galaxie. Ihre Ergebnisse stellen in Frage, was Forscher über FRBs zu wissen glaubten.

In einer Stellungnahme äußerte der Forscher Shriharsh Tendulkar von der McGill University seine Überraschung. "Die Wirtsgalaxie für diesen FRB scheint eine sehr bescheidene und unscheinbare Zwerggalaxie zu sein .... Man würde im Allgemeinen erwarten, dass die meisten FRBs von großen Galaxien stammen, die die größte Anzahl von Sternen und Neutronensterne haben - Reste massereicher Sterne" er sagte. Grundsätzlich könnte der Kollaps eines massereichen Sterns einen starken Radio-Burst auslösen, aber es würde kein wiederholtes Signal wie FRB 121102 verursachen.

Tundulkar bot eine mögliche alternative Erklärung an. Offenbar hat die Zwerggalaxie weniger Sterne als die Milchstraße, aber sie bildet schnell neue Neutronensterne. Diese Arten von Galaxien sind auch mit extremen Ereignissen wie superluminösen Supernovae und langen Gammastrahlenausbrüchen verbunden. Solche Umgebungen könnten für die Erzeugung von Magnetaren, hochmagnetischen toten Sternen, förderlich sein. (Wie Metall ist das?) FRBs könnten mit irgendeiner Kombination dieser Dinge verbunden sein; Zumindest ist es eine Straße, die es wert ist, erforscht zu werden.

Die Forscher bemerkten auch schwächere, kontinuierliche Radioemissionen, die aus dem gleichen allgemeinen Gebiet wie FRB 121102 stammen und möglicherweise ihre Signale beeinflusst haben. Laut dem Christian Science Monitor glauben Wissenschaftler sogar, dass sie sogar physisch miteinander verbunden sind.

Dann gibt es die Erklärung, auf die Sie gewartet haben. Einige Leute haben behauptet, dass diese Radiowellen im Weltraum die Kommunikation von Außerirdischen sein könnten. In diesem Fall müssen wir abwarten und sehen, was sie uns Erdlingen sagen wollen - wenn es vor einer Alien-Invasion warnt, werden wir es wohl auf die harte Tour herausfinden.