Seit 10 Jahren habe ich lange Haare. Das war bis Samstag, als ich meine langen Haare kurz schneiden ließ. Mit ein paar Schnitten fiel meine nippellange Mähne direkt über meinen Schultern auf den Boden. Einfach so, ich hatte ein kleines Lob (langer Bob!). Und irgendwie war ich nicht in Phasen eingeteilt. " Was ?!" Dachte ich mir. In der Erwartung, dass mir die Haare vom Kopf gehackt werden und ich diesen Artikel schreibe, habe ich erwartet, dass der Verlust meiner Haare zumindest einen kleinen Schock für mein System verursachen würde. Ich meine, Samson verlor all seine Kraft, als ihm die Haare abgeschnitten wurden, und sieh dir nur die Meerjungfrauen in Hans Christian Andersens Die kleine Meerjungfrau an ! Sie gaben der Meereshexe ihre magischen Meerjungfrauenschlösser, um das Leben ihrer Schwester zu retten! Haare sind eine große Sache, Mann. (Sie können mich dazu zitieren.) Meine Haare waren immer eine große Sache für mich. Seit meinem 16. Lebensjahr ist es meine Mission, es so lange wie möglich zu wachsen. Ich würde nachschlagen, wie man deine Haare schneller wachsen lässt und ausflippt, wenn mein Stylist mehr als einen Zentimeter an meinem jährlichen Schnitt schneidet. Bevor ich vor einem Jahr starb und auf dem Höhepunkt seiner natürlichen Meerjungfrau, bedeckten meine Haare meine Brüste vollständig. Es war so ziemlich mein ganzer Stolz. Ich liebte die Art, wie sich meine Strähnen auf meinen Schultern anfühlten, wie ein seidiger Umhang. Es war etwas sehr beruhigend, mich in meine Haare wickeln zu können ... es war etwas, hinter dem ich mich verstecken konnte, wenn ich mich unwohl fühlte. Obwohl es eine Million Jahre dauerte, um zu trocknen, und gelegentlich ziemlich widerspenstig war, war es das wert. Und ich habe gelernt, wie ich meine langen Haare pflegen kann. "Also warum in aller Welt hast du das gemacht?" Ich höre dich fragen ...

Es begann mit Pinterest, wie die meisten guten Ideen heutzutage tun. Vor zwei Jahren fing ich an, über Meerjungfrauen-Pastell-Schlösser zu lutschen, was mich dazu brachte, meine seidigbraune Mähne zu blassem Minzgrün zu bleichen und zu färben. Ich liebte es, aber als ich entschied, dass ich meine Haare zu blassrosa wechseln wollte, hatte ich Probleme! Haarfärbemittel, wie eine Bleach London, sagen, dass ihre Farben vorübergehend sind, aber grüne Töne notorisch bleiben! Wenn du etwas aus diesem Artikel nimmst: PASS auf GRÜNE FARBSTOFFE! Nachdem ich buchstäblich alles versucht habe, habe ich die Hilfe eines Friseurfreundes in Anspruch genommen, um mir die Farbe mit einem weiteren vollen Bleichmittel aus den Haaren zu streichen. Mit einem schönen L'Oreal-Toner kam mein Haar in einen wunderschönen, perlmuttblonden Farbton. Ich hatte jedoch trockenes, strapaziertes Haar und fing an, nur noch meine Haare zu tragen.

Nachdem ich wochenlang meine Haare mit Olivenöl bedeckt hatte, entschied ich, dass etwas getan werden musste. Ich hatte mich immer zu langen, lockigen Bobs, à la Reese Witherspoon in Water For Elephants oder Alison Goldfrapp hingezogen gefühlt, aber nie wirklich daran gedacht, meine Haare so schneiden zu lassen. Doch plötzlich bemerkte ich, dass die linken, rechten und mittleren Wellen wellig waren.

Innerhalb einer Woche, nachdem ich eine Handvoll Meinungen von meinen Liebsten gelesen hatte, buchte ich meinen Termin mit meinem Stylisten, und am Samstag fand ich mich selbst mit einem langen lockigen Bob wieder. Fühl dich hübsch ... nun, ruhig .

Was hat mir mein vollkommenes Fehlen einer haarsträubenden Reaktion auf meinen Verlust an Länge während dieses Schönheitsabenteuers gelehrt? Nun, es erinnerte mich ein wenig an den Beginn von 500 Days Of Summer, wo der Erzähler bei der Vorstellung des Sommers einen Vorfall in Summers Kindheit beschreibt. Wie ich liebte Summer ihre langen Haare, fühlte aber nichts, wenn sie ihn abschnitt. Im Gegensatz zu Summer wurde meine Entscheidung, meine Locken zu entfernen, nicht von meinen Eltern ausgelöst, die sich zerbrachen, und von einer Desillusionierung von irgendetwas, "für immer zu sein". Aber es brachte mich dazu, darüber nachzudenken, an Dingen festzuhalten. Ich war immer die Art von Person, die es schwer fällt loszulassen, obwohl sie eine ziemlich anpassungsfähige Art von Lady ist, so dass meine Lässigkeit in meinem Haar für mich eine Überraschung war . Es ist immer interessant, etwas Neues über sich selbst zu entdecken. Ich stellte mir vor, dass ich den Verlust meiner Haare trauern würde - ich meine, ich habe 10 Jahre damit verbracht, sie wachsen zu lassen und zu pflegen -, aber stattdessen zuckte ich mit den Schultern und machte mit meinem Tag weiter. In der Tat, ich liebte es ziemlich sofort. Wie ich immer wieder in meinem Schreiben wiederhole, ist Mode einfach Spaß, aber Spaß kann tiefgründig sein. Mein brandneuer Lob hat mir beigebracht, dass ich loslassen kann, und dass es manchmal am besten ist, nicht zu viel über Dinge nachzudenken und einfach spontan zu sein und es zu tun! Man lebt schließlich nur einmal. Könnte sein.