Fühlst du dich chronisch erschöpft, indem du dich zu sehr sorgst? Haben andere Sie beschuldigt, empfindlich zu sein? Diese Sensibilität ist vielleicht nicht "alles im Kopf" oder nur eine Eigenart der Persönlichkeit: neue Forschungsergebnisse zeigen, dass "hochsensible Menschen" (HSP) wirklich existieren und unterschiedliche Gehirnmerkmale haben als der Rest der Bevölkerung.

Forscher an der Stony Brook Universität in New York nutzten fMRI (funktionelle Magnetresonanztomographie), um zu untersuchen, wie scheinbar sensible Menschen auf soziale Signale reagierten, im Vergleich zu scheinbar unsensiblen Menschen. Wenn Bilder von Gesichtern gezeigt wurden, besonders im Gesicht ihres Partners, wurden die Gehirne der hochsensiblen Menschen extrem aktiv an der fMRI. Die Aktivität zeigt an, dass HSPs eine erhöhte "Spiegelneuronen" -Aktivität erfahren können, wobei die HSPs tatsächlich selbst fühlen, was die Person, der sie gezeigt wird, zu fühlen scheint.

Die Forscher schätzen, dass sogar 1 von 5 Erwachsenen "sehr empfindlich" ist, also ist es nicht extrem selten. Wenn Sie nicht vermuten, dass Sie selbst hochsensibel sind, nehmen Sie sich einen Moment Zeit und stellen Sie sich vor, wie erschöpfend es sein muss, durch das Leben zu gehen und emotionalere Höhen und Tiefen zu empfinden als Sie selbst, auch als Reaktion auf Fremde. Der menschliche Zustand war schon schwer genug, oder?

Es gibt jedoch gute Nachrichten: Das erhöhte Bewusstsein um hochsensible Menschen und ihre echte Existenz bedeutet mehr Hilfe für diejenigen mit dieser Eigenschaft. In mancher Hinsicht ist ein hohes Maß an Empathie ein Plus: Sie werden sich wahrscheinlich nie rührend gegenüber denen verhalten, die Ihnen wichtig sind, und Sie können einen wichtigen Beitrag zur Entscheidungsfindung in einer Gruppe leisten, wenn jemandes Gefühle auf dem Spiel stehen. Aber Sie müssen auch darauf achten, dass Sie sich vor übermäßigen emotionalen Belastungen schützen, indem Sie beispielsweise gezielteres "dialektisches" Denken üben und häufiger "loslassen" lernen.

Und natürlich können alle, ob hochsensibel oder nicht, von allgemeinen Achtsamkeits- und Selbsthilfestrategien profitieren. Vermeiden Sie stressige soziale Interaktionen zur Schlafenszeit, trainieren Sie ausreichend und lernen Sie vielleicht, zu meditieren. Je mehr Sie tun können, um unnötigen Stress abzubauen, desto mehr Ihrer wertvollen emotionalen Energie haben Sie für die Menschen und Projekte übrig, die Ihnen wirklich wichtig sind.