Bertrand Zobrist, der Bösewicht in Inferno, opfert sein Leben zu Beginn des Films, um sein ultimatives Ziel zu schützen: die Hälfte der Weltbevölkerung auszulöschen. Als millionenschwerer Bioingenieur nutzte Zobrist seine große Intelligenz und noch mehr Geld, um einen Virus namens "Inferno" zu erschaffen, der das wachsende Überbevölkerungsproblem des Planeten lösen würde, was er als das 11:59 Problem beschreibt. Zobrist glaubt, dass die Menschheit eine kritische Masse erreicht, und bald wird die Erde nicht in der Lage sein, die Zahl der Menschen, die darauf leben, aufrechtzuerhalten. Also, die Lösung besteht offensichtlich darin, die Hälfte der Bevölkerung zu töten. Aber während Zobrist seine Überbevölkerungstheorie benutzt, um Massenmord zu rechtfertigen, wie genau ist die 11:59 Theorie von Inferno in erster Linie?

Zobrists 11:59 Theorie in Inferno malt ein schreckliches Bild, wenn 12:00 die Zeit darstellt, in der die Erde ihre Fähigkeit für menschliches Leben erreichen wird, was bedeutet, dass die Erde nicht in der Lage sein wird, mehr Menschen zu unterstützen. In der Tat wird es kaum in der Lage sein, die Bevölkerung zu unterstützen, die es haben würde. Nach Zobrists Berechnungen ist es zur Zeit 11:59 für die Menschheit, und es bleibt nur noch eine Minute, bis wir den Punkt erreicht haben, an dem es kein Zurück mehr gibt.

Bustle Cuts

Laut Ben Foster, der Zobrist spielt, ist die Statistik, die Zobrist verwendet, um seine Überbevölkerungstheorie zu bestätigen, zutreffend. Alle Statistiken im Film sind wahr. Es ist erschreckend ", sagte Foster in einem Interview mit der Today- Show. Die Statistiken weisen darauf hin, dass sich die Erdbevölkerung seit den 1960er Jahren mehr als verdoppelt hat, als sie auf 2, 5 Milliarden geschätzt wurde. Derzeit schätzt die UNO, dass es rund 7, 2 Milliarden Menschen gibt Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Aber was dieses Bevölkerungswachstum für die Zukunft der Menschheit bedeutet, ist immer noch ein Thema: Wie National Geographic 2014 berichtete, haben Wissenschaftler verschiedene Projektionen für die Zukunft erstellt, viele davon Ein im Science Journal veröffentlichter Bericht schätzt, dass bis zum Jahr 2050 9, 6 Milliarden Menschen leben würden, während ein anderer im Global Environmental Change Journal prognostizierte, dass die Bevölkerung in diesem Jahrhundert 9, 4 Milliarden erreichen würde, aber bis 2100 unter neun Milliarden fallen würde.

Sony Bilder Unterhaltung

Zobrists Fakten und Zahlen mögen sich summieren, aber die wissenschaftlichen Methoden hinter diesen Fakten und Zahlen werden von anderen in der wissenschaftlichen Gemeinschaft ständig in Frage gestellt. Darüber hinaus wurde die Theorie in Frage gestellt, dass der Planet einen Punkt erreichen wird, an dem er nicht mehr jedes menschliche Leben unterstützen kann. Erle C. Ellis, Professor für Geographie und Umweltsysteme, argumentierte, dass Überbevölkerungstheorien einen Schlüsselaspekt des menschlichen Überlebens ausließen: Technologie. "Diese Behauptungen zeigen ein tiefgreifendes Missverständnis der Ökologie der menschlichen Systeme. Die Bedingungen, die die Menschheit erhalten, sind nicht natürlich und nie gewesen", schrieb Ellis in einem Kommentar für die New York Times . Daher gibt es widersprüchliche Meinungen zu diesem Thema. Variationen von Zobrists 11:59 Theorie im Inferno sind weit verbreitet, aber sie werden auch weithin in Frage gestellt. Während die Theorie in Inferno auf Theorien des realen Lebens der Überbevölkerung basiert, bedeutet das nicht, dass sie tatsächlich wahr ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass Inferno Zobrists Theorie nicht wirklich unterstützt. Es wird sehr wenig Zeit damit verbracht, das 11:59 Argument zu analysieren, und Zobrist wird von Anfang an als Bösewicht dargestellt. Es geht darum, das Publikum dazu zu zwingen, Fragen zum Bevölkerungswachstum zu stellen, und nicht, dass das Publikum um 11:59 ausflippt. "Als Ron mich anheuerte, sagte er, er wolle, dass das Publikum mit mehr Fragen als mit Antworten geht", sagte Foster heute . Und der Film hat Erfolg.