Am Sonntag stimmten die europäischen Länder für ihre Vertreter in der Europäischen Union, und die Ergebnisse demonstrierten, na ja, extreme politische Polarisierung. Zu den Kandidaten, die in das Europäische Parlament gewählt wurden, gehören die Tochter eines Holocaust-Leugners; ein Mitglied einer offen feministischen schwedischen Partei; und ein Mann mit einer Swastika-Tätowierung. Die Regierungsparteien waren bei den Wahlen weitgehend Verlierer, was die französische Präsidentin Francoise Hollande dazu veranlasste, eine Krisensitzung abzuhalten.

Premierminister David Cameron aus dem Vereinigten Königreich reagierte etwas emotional und warf einem Mitglied seiner Opposition vor, nicht der "Kerl" zu sein, für den er sich ausgab. Recht.

Was genau bedeuten diese Wahlen für die EU?

Frankreich

In einer schockierenden Wendung der Ereignisse gewann Frankreichs rechtsextreme National Front National Party, die früher als Extremisten galt und wenig Einfluss auf die Mainstream-Politik hatte, die Mehrheit der Stimmen bei den Wahlen am Sonntag. Präsident François Hollandes Sozialistische Partei hatte seit 1979 die niedrigste Unterstützung. Marine Le Pen, dessen Vater berüchtigt für die Gründung der Partei ist (und den Holocaust herabsetzt), hat versprochen, die Einwanderung nach Frankreich zu stoppen und die EU von innen heraus zu zerstören. Cue böses Gackern.

Das Vereinigte Königreich

Bei den letzten Parlamentswahlen im Jahr 2009 gewann die Mitte-Rechts-Konservative Partei von Premierminister David Cameron den größten Teil der Stimmen, wobei die UKP, eine rechtspopulistische Partei, den zweiten Platz belegte. In diesem Jahr hat Camerons Partei die schlimmste Niederlage aller Zeiten hinnehmen müssen. UKIP gewann die Mehrheit der Stimmen und die Labour Party wurde Zweiter.

Es ist das erste Mal, dass die Konservative Partei nicht den größten oder zweitgrößten Teil der Stimmen gewonnen hat. Da der größte Anteil der Sitze der Labour Party und der UKIP zuerkannt wurde, folgte das Vereinigte Königreich dem größeren europäischen Abstimmungsverhalten in den Vertretern, die wahrscheinlich kein Bier zusammen nehmen wollen, geschweige denn in politischen Fragen zusammenarbeiten.

Schweden

Wie das Vereinigte Königreich und Frankreich verlor auch die schwedische Regierungspartei ihre Unterstützung, da Parteien, die früher am Rand der schwedischen Politik standen, in den Vordergrund traten. Schwedens offiziell feministische Partei, die Feministische Initiative (FI), gewann bei der Wahl am Sonntag über fünf Prozent der Stimmen und wird von Soraya Post, einer 57-jährigen Roma-Menschenrechtsaktivistin im Europäischen Parlament, vertreten. Post ist die erste Person mit Roma-Abstammung, die in ein politisches Amt in Schweden gewählt wurde, und die Menschen hoffen, dass Post ethnische Spannungen in Schweden und im Ausland lindern kann.

Die FI-Plattform beinhaltet die Wiederherstellung der Gleichberechtigung für Frauen, ethnische Minderheiten und die LGBTQ-Gemeinschaft, und Post sagte kürzlich New York Magazine "Es wird Teil meiner Arbeit sein, das Bewusstsein für mehr Frauen in mehr Ländern zu schaffen, um in der feministischen Politik so aktiv zu werden eine eigene Fraktion im Europäischen Parlament schaffen. "

Post sagt, während alle Parteien in Schweden sich feministisch nennen, macht FI die größten Fortschritte in Richtung Geschlechtergleichheit, eine Aussage, die unser Bild von Schweden als einem nordischen Paradies, in dem sowohl Frauen als auch Männer das Wort feministisch gestickt haben, nur verstärkt alle ihre Skihosen.

Post wird von Mitgliedern der schwedischen Grünen Partei, die über 13 Prozent der Stimmen gewonnen hat, und von Schwedens rechten Demokraten (SD) - ein weniger wahrscheinlicher Verbündeter, der sich ebenfalls aus dem Verborgenen zurückgezogen hat, 10 Prozent der Stimmen bekommen. Wie viele der politischen Parteien, die in ganz Europa an die Spitze kamen, war SD auf einer Plattform, die gegen Einwanderung und europäische Integration war.

Griechenland

In Griechenland gewann die linksextreme Syriza-Partei den größten Stimmenanteil auf einer Anti-Sparmaßnahmen-Plattform. Während das Land mit dieser Wahl nach links gerutscht zu sein scheint, hat Griechenlands rechtsextremer Faschist Golden Dawn auch eine beträchtliche Unterstützung erhalten und zum ersten Mal Sitze im Parlament gewonnen. Beide Parteien, obwohl ihre Ideologie radikal verschieden ist, beschuldigen die EU für die wirtschaftlichen Probleme Griechenlands.

Syriza, die Bürger Athens zum Protest gegen den Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel im April aufrufen wollte, will sich von der Abhängigkeit von der EU lösen. Golden Dawn ist auch gegen die europäische Integration, hauptsächlich wegen der Verhinderung weiterer Einwanderung. Die Partei, die des Antisemitismus beschuldigt wird (dies ist und manchmal Sport Hakenkreuz Tätowierungen) hat derzeit einige Mitglieder im Gefängnis wegen der Beteiligung an der organisierten Kriminalität.