Die Olympischen Spiele 2016 in Rio sind nicht das erste Mal, dass Team USA Beachvolleyball Teamkollegen Kerri Walsh Jennings und April Ross zusammen gespielt haben. Aber seit den Spielen hat das Paar Schlagzeilen gemacht für ihre fabelhaften Leistungen auf den Sandplätzen. Obwohl die beiden Athleten eine unbestreitbare Chemie haben, hat dieses dynamische Duo nicht wirklich so lange gespielt. Tatsächlich spielen Walsh Jennings und Ross erst seit insgesamt drei Jahren zusammen. Genauer gesagt wurden sie offizielle Team-Mitglieder - diesmal auf der gleichen Seite des Netzes - im Juli 2013, kurz nachdem die Olympischen Spiele 2012 in London zu Ende gegangen waren.

Laut SBNation.com, als Walsh Jennings ehemalige Partnerin Misty May-Treanor beschloss, sich zurückzuziehen, nachdem sie drei Goldmedaillen gewonnen hatte, wusste Walsh Jennings, 38, dass sie einen Ersatz brauchen würde. Mit anderen Worten, die Athletin war sich vollkommen bewusst, dass sie noch nicht bereit war, dem Rücktritt zu folgen. In einer sagenhaften und ironischen Entdeckung wählte Walsh Jennings Ross, 34, nachdem er sie und Jennifer Kessy im all-amerikanischen Turnier im Finale von London 2012 geschlagen hatte, wo sie Ross nach dem Match sagte: "Lass uns Gold in Rio holen. " Und seit dieser Erklärung hat das Duo Wellen für ihre siegreichen Auftritte gemacht. Im vergangenen Jahr errang das Paar zahlreiche olympische Qualifikationen 2016, darunter den zweiten Platz beim Long Beach Grand Slam, den dritten Platz bei den Fuzhou Open und den ersten beim Rio Grand Slam.

Walsh Jennings ist auf der Suche nach ihrem vierten Gold in Folge bei den Rio-Spielen, und dieser Sieg würde sie die fünfte Frau machen, die vier aufeinanderfolgende Siege in derselben Sportveranstaltung bei den Olympischen Spielen gewonnen hat. Und sie haben es in diesem Jahr gut drauf, denn das Olympiasiegerpaar steht hinter nur zwei deutschen Teams auf Rang drei: Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sowie Chantal Laboureur und Julia Sude.

Ross wurde als ein mächtiger Setter beschrieben, der den Ball alleine hochklettern kann und Walsh Jennings ist bekannt für ihre Stärke im Netz. Walsh Jennings ist auch bekannt dafür, einen unbeugsamen Geist zu haben, und berühmt dafür, an den Olympischen Spielen 2012 teilzunehmen, als sie in der fünften Woche schwanger war (etwas, von dem ihre Ärzte sagten, es sei sicher, es zu tun). Je nachdem, wie sie am Dienstagabend im Halbfinale spielen, können sie vielleicht Geschichte schreiben.