Wenn Sie Ihren Partner lieben, kann die Idee, Unverträglichkeiten in Ihrer Beziehung zu finden, beängstigend sein. Ist nicht "inkompatibel" in etwa übersetzt "nicht auf lange Sicht ausgeschnitten"? Zum Glück ist die Antwort nein: Während es gut ist, Grundwerte zu haben, die aufeinander abgestimmt sind, müssen Sie, wenn es um alles andere geht, nicht unbedingt Auge in Auge mit Ihrem Partner sehen, um eine glückliche, gesunde Beziehung zu haben - und wenn Sie bereit sind zu wachsen, können Ihre Unverträglichkeiten tatsächlich eine Quelle der Stärke werden.

"Es gibt einen Unterschied zwischen der Beziehung zwischen zwei Menschen, die unvereinbar sind, und jeder Person, die Qualitäten oder Eigenschaften hat, die unvereinbar sind", sagt Joshua Klapow, Ph.D., klinischer Psychologe und Moderator der "Kurre and Klapow Show". "... Jede Beziehung besteht aus Menschen, die einige Eigenschaften haben, die kompatibel sind und einige, die nicht kompatibel sind ... Die Herausforderung besteht darin, Inkompatibilität zu minimieren, Inkompatibilität als eine Möglichkeit zu nutzen, etwas über die Person und sich selbst zu lernen Maximieren Sie die Kompatibilitätsfaktoren. Wenn dies getan wird, ist es nicht nur in Ordnung, Inkompatibilitäten zu haben, sondern es kann auch der Beziehung helfen. "

Wie Sie Ihre Inkompatibilitäten zu Stärken machen

Wenn du dir also der Inkompatibilitäten zwischen dir und deinem Partner bewusst bist, wie kannst du sicherstellen, dass deine Unterschiede, anstatt einen Keil zwischen euch beiden zu treiben, deine Beziehung tatsächlich stärken?

"Der wichtigste Aspekt bei der Vereinbarkeit von Inkompatibilitäten ist, sie als eine Herausforderung zu sehen, als eine Lernmöglichkeit und für einen Partner, einen anderen nicht zu zwingen, sondern zu ermutigen", sagt Klapow. "Es geht darum, dass beide Seiten ihre Herangehensweise an das Leben erweitern und es nicht so verändern, dass sie zu ihrem Partner passen."

Wenn Sie Ihre jeweiligen Unterschiede als eine Möglichkeit betrachten, Ihren Horizont zu erweitern und als Individuen zu wachsen, wird Ihre Beziehung mit der Zeit auch wachsen und sich dadurch vertiefen. "Am Ende können Inkompatibilitäten eine Beziehung in Balance bringen, können jeden Partner in seinen Ansichten unterstützen und die Beziehung stärken", sagt Klapow. "Wo es aber starke und kompromisslose Inkompatibilitäten gibt, sind Toleranz und Akzeptanz entscheidend. Ohne sie wird die Beziehung zum Scheitern verurteilt sein."

Kurz gesagt, wissen Sie, was Ihre Dealbreakers sind, und erkennen Sie an, ob Ihre Inkompatibilitäten zu groß sind, um sie durchzuarbeiten - andernfalls sollten Sie Ihre kleinen Unterschiede akzeptieren. Hier sind sieben Beispiele für unerwartete Inkompatibilitäten, die Sie tatsächlich in Stärken in Ihrer Beziehung verwandeln können.

1 Einer von Ihnen ist ein Realist & One ist ein Träumer

In einer perfekten Welt würden wir alle die Welt mit einer schönen, gesunden Balance von Realismus und Idealismus sehen. Es ist jedoch viel wahrscheinlicher, dass Sie ein wenig (oder eine Menge) auf die eine oder andere Weise verzerren - und einen Partner zu haben, der in dieser Hinsicht Ihr Gegenteil ist, kann für Ihre Beziehung vorteilhaft sein.

"Es ist gut, deinen Träumen zu folgen, aber es ist auch gut, die Situation realistisch zu sehen und ausreichend geerdet zu sein, damit du die praktischen Schritte unternehmen kannst, um deine Träume wahr werden zu lassen." Jonathan Bennett, Dating- und Beziehungsexperte bei Double Trust Dating, erzählt Treiben. "Solange es Realismus und kein Pessimismus ist, kann ein Träumer und ein Realist ein großartiges Team sein: nach Zielen zu streben und gleichzeitig praktisch und fokussiert zu bleiben."

2 Einer von Ihnen ist ein Planer und man ist spontan

In ähnlicher Weise, in einer Beziehung, in der ein Partner es vorzieht, mit dem Flow ~ zu gehen, und der andere bevorzugt ein mehr geplantes tägliches Leben kann wirklich wirklich gesund für Sie beide als Individuen, als auch für deine Beziehung.

"Manche Leute bestehen darauf, alles geplant und organisiert zu halten, während andere lieber spontan agieren", sagt Bennett. "Allerdings kann ein Paar mit einem Scheduler und einem freieren Geist eine gute Balance schaffen. Aktivitäten werden geplant, aber es gibt immer noch ein gewisses Maß an Spontaneität und Kreativität."

3 Einer von Ihnen ist ein Introvertierter und einer ist ein Extrovertierter

Während ein Paar Introvertierte oder ein Paar Extrovertierte durchaus harmonisch koexistieren können, kann es sehr hilfreich sein, Teil eines Paares zu sein, das aus jeweils einem Paar besteht: Der Introvertierte bekommt eine helfende Hand, wenn er aus seiner Schale herauskommen will, und der Extrovertierte kann lernen, etwas Qualität allein Zeit zu schätzen.

"Je mehr die Person innerlich ist, desto mehr können sie lernen, wie sie ihre äußere Lebenseinstellung erweitern können", sagt Klapow. "Die extrovertierte Person kann lernen, Dinge in ihre eigenen Gedanken zu bringen und zu lernen, wie man sich engagiert, indem man alleine ist."

4 Einer von Ihnen ist gut gereist und einer ist nicht

Reisen mit Ihrem Partner ist eine der vielen Möglichkeiten, wie Sie Ihre Verbindung vertiefen können. Wenn Sie also eher zu Hause sind, kann ein Partner, der Sie gerne begleitet, Ihre Augen öffnen.

"Wenn Ihr Partner die Welt bereist hat und Sie nie Ihren Heimatstaat verlassen haben, dann machen Sie sich bereit für ein Abenteuer Ihres Lebens", erzählen Diana und Todd Mitchem, Relationship Coaches bei EnariLove.com, Bustle. "Wenn Sie die Welt sehen möchten und Ihr Partner ein erfahrener Reisender ist, dann werden Sie eine tolle Reise planen und Ausflüge zu exotischen Zielen unternehmen. Reisen und die Erfahrungen zu teilen wird die Beziehung frisch und ausgeglichen halten."

5 Sie zeigen Liebe auf unterschiedliche Weise

Wenn es um die fünf verschiedenen Liebessprachen geht - Worte der Bestätigung, Qualitätszeit, körperliche Berührung, Handlungen des Dienens und Empfangen von Geschenken - nicht jedes Paar wird die gleichen sprechen. Aber wenn du und dein Partner Liebe auf unterschiedliche Art und Weise geben / empfangen, ist das nicht unbedingt eine schlechte Sache für deine Beziehung. in der Tat kann es eine gute Sache sein.

"Denken Sie daran, dass jeder anders ist und dass Sie sich auf die Bedürfnisse Ihres Partners einstellen müssen, auch wenn sie sich von Ihren unterscheiden", sagen die Mitchems. "Dies kann die Balance in deine Beziehung bringen, indem sichergestellt wird, dass du nicht genau die gleichen Dinge füreinander tust und dir erlaubt, in der Beziehung kreativer zu sein."

6 Sie kommunizieren auf unterschiedliche Weise

Die Fähigkeit, effektiv mit Ihrem Partner zu kommunizieren, ist von größter Bedeutung für eine gesunde Beziehung, aber nur weil Sie und Ihr Partner unterschiedliche Kommunikationsstile haben, bedeutet das nicht, dass Ihre Beziehung zum Scheitern verurteilt ist.

"Wenn Sie der Sprecher in der Beziehung sind und Ihr Partner eher ein stiller Typ ist, dann ist dies eine ausgezeichnete Gelegenheit, um zu sehen, wie Sie die Lücke schließen können", sagen die Mitchems. "Diese beiden gegensätzlichen Kommunikationstypen in einer Beziehung können den stillen Partner aus der Ruhe bringen, während Ihr Partner Ihnen helfen kann, mit der Stille vertrauter zu werden."

7 Ihre Denkweisen sind anders

Während einige Leute neigen dazu, eine größere Bildorientierung zu haben. andere sind in den Details gefangen - und in einer Beziehung kann es sehr praktisch sein, einen Partner mit jeder Art von Einstellung zu haben.

"Wenn Sie ein globaler Denker sind oder jemand, der das große Bild sieht und Ihr Partner ein lokaler Denker ist oder jemand, der alles in den kleinsten Details sieht und Dinge sequenziell erledigt, können Sie dies in eine Stärke verwandeln deine Beziehung ", sagen die Mitchems. "... Eine Kombination dieser individuellen Stärken wird sich bei Hausprojekten, bei der Planung und bei anderen Aktivitäten, die ein umfassendes Bild und einen Ausführungsplan erfordern, als nützlich erweisen."

Es ist zwar schön, viele Dinge mit Ihrem Partner zu teilen, aber Sie müssen keine Kopien von einander sein, um eine gute Beziehung zu haben. In der Tat sind die gesündesten Beziehungen oft diejenigen, bei denen die Partner sich ausbalancieren und ergänzen - sich nicht spiegeln -, also zögere nicht, deine Unvereinbarkeiten zu akzeptieren und arbeite daran, sie zu Quellen der Stärke zu machen.