Wenn Sie jemals einen schlechten Schlaf erlitten haben und Sie sich nicht sicher waren, warum, dann ist es nicht wahrscheinlich, dass Sie ihm Ihren Menstruationszyklus zuschrieben. Aber genau wie Ihre Hormone Ihre Stimmung und Ihr Energieniveau beeinflussen können, gibt es Möglichkeiten, wie Ihr Menstruationszyklus auch Ihren Schlaf beeinflussen kann. Abhängig von der Zeit des Monats, können Sie besser oder schlechter schlafen, und zu wissen, wie Ihre Hormone eine Rolle spielen können, wie gut Sie ausruhen, könnte Ihnen helfen, Ihre Gewohnheiten anzupassen, um eine bessere Nachtruhe zu bekommen.

"Schlafmuster werden durch eine komplexe Interaktion von Hormonen und anderen im Gehirn freigesetzten Transmittern reguliert", erzählt Dr. Adeeti Gupta, OB / GYN, von Hektik. "Einige der Prozesse beinhalten auch die weiblichen Hormone. Progesteron ist ein solcher wichtiger Regulator. Seine Niveaus fallen direkt vor der Periode und sind dann am niedrigsten. So können Frauen manchmal einen schlechten Qualitätsschlaf sowie Nachtschweiß haben [. ..] auch wenn sie nicht in den Wechseljahren sind. "

Diese hormonelle Ebbe und Flut kann Frauen unterschiedlich beeinflussen, so dass nicht jeder die gleichen Veränderungen im Schlafmuster zu jeder Zeit des Monats erleben wird. Aber es gibt einige allgemeine Wege, wie deine Hormone eine Rolle spielen können, wie gut du dich ausruhst. Hier sind sechs Möglichkeiten, wie Ihr Menstruationszyklus Ihren Schlaf beeinflussen kann, so Experten.

1 Nach dem Eisprung kann Ihre Körpertemperatur steigen

Im mittleren Zyklus können die Körpertemperaturen nach dem Eisprung um fast ein halbes Grad ansteigen, und dieser Temperaturanstieg kann zu Schlafstörungen führen. "Im Allgemeinen, wenn ihre Temperatur sinkt, haben Frauen einen bequemeren Schlaf, der im ersten Teil des Zyklus vor dem Eisprung ist, " Dr. Roohi Jeelani, OB / GYN, erzählt Treiben. "Die zweite Hälfte deines Zyklus könnte eine Zeit von mehr gestörtem Schlaf sein." Dieser Anstieg der Körpertemperatur kann Nachtschweiß verursachen, was natürlich nicht zu sehr erholsamem und befriedigendem Schlaf führt.

2 Während PMS können Sie weniger REM-Schlaf bekommen

Rapid Eye Movement (REM) -Schlaf ist das Stadium des Schlafes, in dem Ihre Träume stattfinden, aber es ist auch ein wichtiger erholsamer Teil des Schlafes, der bei den Gehirnfunktionen hilft. "Einige Studien haben gezeigt, dass Frauen, die [...] übermäßige Symptome des prämenstruellen Syndroms haben, weniger Stunden REM-Schlaf haben", sagt Dr. Jeelani. "Dies kann zu einer geringeren Schlafqualität und gestörten und unruhigen Schlafgewohnheiten führen."

3 Während PMS können Sie eine härtere Zeit einschlafen haben

Wenn Sie PMSing sind, können Sie auch feststellen, dass Sie Schlafstörungen haben oder es schwerer haben einzuschlafen. "Einige Studien haben PMS mit einem verminderten Melatoninspiegel in Verbindung gebracht", sagt Dr. Jeelani. "Frauen haben es also schwerer, kurz vor ihrer Periode einzuschlafen und zu schlafen."

4 Während PMS können Stimmungsschwankungen die Schlafqualität beeinflussen

Wir alle wissen, dass Veränderungen in Ihren Hormonen Ihre Stimmung beeinflussen können, aber erhöhte Gefühle von Traurigkeit oder Angst können sich auch auf den Schlaf auswirken. "Diese Stimmungsstörungen können die Qualität des Schlafes, die Dauer des Schlafs oder die Fähigkeit, Schlaf zu initiieren, beeinflussen", sagt Dr. Rachel Shepherd, OB / GYN, zu Hektik. "Wenn es Ihre Fähigkeit beeinträchtigt, normal zu funktionieren, haben Sie möglicherweise die Diagnose einer prämenstruellen Dysmorphie. Dies kann durch eine Hormonbehandlung behoben werden, die den Hormonverlust verhindert. Oft geschieht dies mit kombinierten oralen Kontrazeptiva oder Antibabypillen."

5 Während PMS können Kopfschmerzen es schwerer machen zu schlafen

Kurz vor Ihrer Periode gibt es einen Rückgang der Östrogen, und dies kann Kopfschmerzen verursachen oder verschlimmern, die es schwerer für Sie machen können zu schlafen. "Einige Frauen können sogar menstruelle Migräne durch den Rückgang der Hormone erleben", sagt Dr. Shepherd. "Wie die anderen Symptome im Zusammenhang mit hormonellen Veränderungen kann dies mit einer stabilen Dosis von Hormonen behandelt werden, anstatt die zyklischen Veränderungen der Hormone zu erleben."

6 Während Ihrer Periode können Menstruationsbeschwerden Schlafstörungen verursachen

Für Frauen, die starke Menstruationsbeschwerden mit ihrer Periode erleben, sollte es nicht überraschen, dass dieser Schmerz den Schlaf beeinflussen kann. "Das nennt man Dysmenorrhoe", sagt Dr. Shepherd. "Wie bei jedem Schmerz kann dies offensichtlich zu Schlafstörungen oder Unfähigkeit zum Einschlafen führen. Über den Ladentisch können nichtsteroidale Medikamente wie Ibuprofen oder Naprosyn helfen. Sie funktionieren am besten, wenn sie vor schweren Krämpfen eingenommen werden."

Verschiebungen in Hormonen während verschiedener Phasen Ihrer Zyklen können Änderungen in, wie gut Sie schlafen. Wenn Sie eine ernsthafte Auswirkung auf Ihren Schlafzyklus bemerken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome.