Nachdem ich letzten März 2.737 Meilen für eine Verabredung über MissTravel, die Dating-Seite für reisesuchende Singles, gereist bin, war ich angenehm überrascht, wie das Wochenende ausging - überrascht über das Fehlen peinlicher Stille, überrascht, dass ein dreitägiges erstes Date kurz war und schließlich, überrascht, wie einfach es war, meine Wache bei einem Fremden zu lassen. Ich kehrte über das abenteuerliche Wochenende begeistert nach Hause zurück - aber verwirrt darüber, ob meine Gefühle für mein Date echt waren oder ob ich gerade in der Fantasie gefangen war, mit einem heißen Fremden weit weg von zu Hause Urlaub zu machen. Ich hoffte, ihn wiederzusehen und war verärgert, als er nicht versuchte, weiterzumachen. Für ihn waren diese Wochenenden nicht so selten, und er wusste, wie man realistisch zu ihnen ist. Wir haben für ungefähr einen weiteren Monat getextet, bis die Unterhaltung verblasst ist. Dennoch war die Erfahrung ein Augenöffner.

Als die gleiche Dating-Seite fragte, ob sie ein anderes Date mit einem ihrer Mitglieder für mich arrangieren könnten, dieses Mal, wenn eine Person die andere in ihrer Stadt beherbergt, dachte ich ... warum nicht? Ich fange an, Risiken für mein Dating-Leben zu genießen, das irgendwo zwischen meinem Job, Texten und Bars in Lower Manhattan existiert. Vielleicht wäre diese nächste "Reise", die 48 Stunden in meiner Stadt New York stattfinden würde, jetzt etwas einfacher, da ich mit dem Territorium vertraut bin.

MissTravel ermöglicht es Benutzern, Reiseangebote zu versenden - Sie können sich an einem neuen Ort treffen und zusammen reisen, jemanden besuchen oder jemanden in ihrer Heimatstadt besuchen - und entscheiden, wer zahlt, oder ob Sie die Kosten zu 50/50 teilen Zeit. Sicher, es gibt ein Risiko, aber vielleicht ist der wichtigste Teil der Website, wo Sie angeben, wonach Sie suchen. In dieser Situation ist es wichtig, die Absichten einer Person zu kennen.

Freunde äußerten sich besorgt. Was, wenn du dann mit jemandem zusammen bist? Könnte das dich zurückhalten? Ich ging in meine erste MissTravel-Erfahrung als Dating-App-Aholic, gelangweilt mit NYC Jungs und bereit für etwas anderes. Ich löschte meine Dating-Apps für ein paar Monate - und ich ging auf bessere Daten. Ein Ex, für den ich gekämpft hatte, um für die Ewigkeit zu kommen, kam für ein bisschen zurück ins Bild - und dann kam er wieder mit seiner Freundin zusammen und warf mich auf eine verwirrende, regressive Schleife. Gelangweilt und zugegebenermaßen ein wenig verschlossen, ignorierte ich meine gut gemeinten Freunde und stimmte einem weiteren Wochenende mit einem Fremden zu.

Vor dem Ausflug:

Da ich darüber schrieb, schickte mir die Seite ein paar Mitglieder zur Auswahl, die alle damit einverstanden waren. Ich wählte Tom *, einen Unternehmer aus Kalifornien. (Normalerweise durchsuchen Sie die Site und die Nachrichtenmitglieder.) Ich dachte, dass er in seinen Bildern niedlich aussah, aber ich wählte ihn hauptsächlich aus, weil er wie jemand schien, mit dem ich mühelos zurechtkommen konnte. Er wurde als familienorientiert und eine gute Mischung aus einem typischen New Yorker und einem entspannten LA-Typ beschrieben. Wir haben etwa zwei Wochen vor der Reise angefangen zu sprechen, was mir keine Zeit gelassen hat, Vermutungen anzustellen oder ihn anzusprechen. Zur gleichen Zeit hatte ich keine Ahnung, mit wem ich 48 Stunden verbringen würde.

Ich sammelte das aus unserem kurzen Text-Austausch: Tom war unbekümmert (er war wegen all meiner Vorschläge enttäuscht), leichtherzig (siehe Zugwitz oben) und liebte NYC (er wurde hier geboren). Die Tatsache, dass er bereit war, für eine Verabredung mit einem Fremden durch das Land zu fliegen und mich darüber schreiben zu lassen, ließ mich glauben, dass er für ein Wochenende ein guter Partner sein würde. Hoffentlich wäre er auf der gleichen Seite. Ich ging in den 48-stündigen Aufenthalt nicht zu besorgt, aber entschlossen, einem Besucher eine gute Zeit zu zeigen.

Tag 1:

Wir trafen uns zuerst in der Lobby des Refinery Hotels, wo wir beide für das Wochenende blieben (auf verschiedenen Etagen). Ich war nicht nervös - da ich mehr daran interessiert war, einen Freund daraus zu machen als irgend etwas anderes, nahm das zweifellos Druck. Tom hatte dunkle Gesichtszüge, ein wenig Schädel und machte keine Witze, als er mir von seinen orangefarbenen Haaren erzählte.

Er war gutaussehend, aber ich fühlte mich nicht sofort zu ihm hingezogen. Das machte mir keine Sorgen - ich war immer noch aufgeregt, ihn kennenzulernen. Anfangs wirkte er etwas energieärmer (was verständlich war, seit er um 1 Uhr morgens angekommen war), aber sobald er etwas Koffein hatte, wurde er munterer.

Tom sagte, dass er nicht mit jemandem von MissTravel gereist war, aber er hatte außerhalb von Städten gehostet und sich mit Leuten in LA getroffen. Als er sieben Tage lang jemanden aus London bewirtete, fing es großartig an, aber als die Neuheit nachließ, fühlte er sich, als würde er mit einer Freundin zusammenleben, die er kaum kannte. Als sie ging, sagte er, dass es schien, als würde sie denken, dass es Potenzial für etwas mehr geben würde, aber dann erkannte sie, dass es nicht realistisch war. Nach meinem ersten MissTravel-Date kam ich zurück und dachte, es sei absolut möglich, in Kontakt zu bleiben und jemanden zu treffen, den ich auf der anderen Seite des Landes kaum noch kenne.

Als die Sonne unterging, gingen wir zum Refinery Rooftop, wo die Happy-Hour-Szene mit Menschen unseres Alters tobte - hauptsächlich Frauen, die von der Arbeit kamen. Beim Abendessen und bei den Getränken haben wir besprochen, wie sehr wir die Verabredungen zum Abendessen verachten. Ich war mir nicht sicher, ob das ein Date war. Wir wären nicht dort gewesen, wenn wir nicht Single wären, aber es war nicht zu flirty. Es war erfrischend, dass keiner von uns versuchte, die Grenze zu überschreiten. Es war schön, diese Wahl ohne den Druck zu haben, den du bei einem ersten Date empfindest, um sofort Chemie zu finden. An diesem Punkt dachte ich an Tom, mein Freak, alias mein Freund-Date.

Irgendwo dazwischen diskutieren wir unsere Zeichen (er ist ein Stier, ich bin ein Widder), die fünf Liebessprachen (ich bin ein Bestätigungswort und Tom denkt, er ist ein Akt des Dienens, aber er hat das Quiz noch nicht angenommen), Tom zögerte und dann erzählte er mir von etwas ziemlich Persönlichem, das er durchmachte. Ich kannte Tom schon seit acht Stunden, aber ich fühlte wirklich für ihn.

Bei einem ersten Date hätte es sich wie zu viele Informationen angefühlt, aber bei unserer Verabredung fühlte es sich passend an und ich war froh, dass er es geteilt hat. Die Dating-Szene ist unversöhnlich - nur ein seltsamer Tweet von 2012 oder ein Text zur falschen Zeit und Sie könnten draußen sein.

Wir beendeten unsere Drinks und trafen meine Freundin Lindsey und einen Typen, den sie sah, Jeff, in The Happiest Hour. Ich fragte mich, ob sich unser Rapport ändern würde, sobald wir mit zwei Leuten, die auf einem Date waren, in eine energetische Bar gingen. Als wir hereinkamen, stellte ich Tom nur kurz vor, bevor er hineinsprang. Ich bewunderte sein Selbstvertrauen.

Später in dieser Nacht trennten wir uns, als der Aufzug auf seinem Boden anhielt. Ich hatte nicht erwartet, dass er mich küssen oder in sein Zimmer einladen würde, weil sich die Dinge platonisch anfühlten. Ich war neugierig, ob die Dinge am nächsten Tag flirten würden, obwohl es nicht meine Absicht war. Die Art und Weise, wie es zu diesem Zeitpunkt war, war unkompliziert, und das gefiel mir. Ich brauchte das.

Tag 2:

Wir begannen mit Brunch bei Parker und Quinn und testeten ihr Bloody Mary Board, komplett mit Oliven, Gurken und Speck. Während wir auf unser Essen warteten, richteten wir unsere Lieblingsbeeren ein und sprachen über Kaffee - sehr zur Freude der Frau neben uns, die für eine Kaltbrauerei arbeitete und uns Proben versprach. Als nächstes gingen wir zu einem geräumigen Dach für die Geburtstagsfeier meines Freundes.

Tom wollte gerade meine Freunde aus der Kindheit treffen, aber ich spürte kein Zögern von ihm. So aufgeschlossen ich auch sein mag, ich würde angedeutet, wenn die Situation umgekehrt wäre. Ich meine, ich war etwas nervös. Normalerweise, wenn ich jemandem Freunde vorstelle, ist es ein Moment der Entspannung - nicht nur wegen dem, was meine Freunde denken, sondern weil es auch verrät, wie ich mich wirklich fühle. Bin ich besorgt? Angst, was sie sagen könnten? Genervt führen sie keine Gespräche? Aber an diesem Tag brachte ich jemanden, den ich vor 24 Stunden getroffen hatte, der sich eher wie ein Freund als ein Date fühlte, also war ich mir nicht sicher, was ich erwarten sollte.

Tom war ein großartiger Sport, er initiierte Gespräche, trat unserem Gruppenfoto bei und beantwortete Fragen von neugierigen Freunden. Ich entspannte mich schnell. Sein Cousin kam vorbei, und ein paar von uns gingen zum Abendessen. Zu diesem Zeitpunkt versuchte Tom sogar, seinen Flug zu wechseln, damit er länger bleiben konnte. Ich war mir nicht sicher, warum, denn ich bekam keine flirtenden Gefühle von ihm, aber ich fragte mich, was er vorhatte. Ich würde am nächsten Tag zu meinen Eltern gehen, also wäre ich nicht einmal in der Nähe. Vielleicht wollte er mehr Zeit mit seinem Cousin. Wie auch immer, ich fühlte mich immer noch gut mit den Dingen. Ich fühlte keinen Funken, aber ich genoss seine Gesellschaft immer noch.

Als nächstes hatten wir eine Tanzparty in meinem Hotelzimmer, die größer als meine Wohnung war und sich wie eine Lower East Side Kunstgalerie anfühlte. Meine Freunde fragten, ob ich dachte, wir würden uns in dieser Nacht küssen. Ich sagte, ich wüsste es nicht, aber wahrscheinlich nicht. Mir gefiel, dass die Dinge platonisch waren.

Tom und ich ließen meine Freunde Wein trinken und tanzten auf dem Bett und gingen zu Winne's, einer Bar aus der Verbotszeit in der Lobby der Raffinerie. Wir saßen auf bequemen Stühlen, bestellten noble Cocktails und sprachen über Online-Dating als eine Jazz-Band, die neben uns gespielt wurde. Ich habe ein paar Mal auf seinem J-Swipe herumgespielt und der New Yorker New Yorker Atmosphäre ein wenig Modern-Flair hinzugefügt.

Später trafen wir seinen Cousin und meine Freunde in der Innenstadt und tanzten den Rest der Nacht. Ich lachte über mich, als ich Tom beobachtete, der vor zwei Tagen ein völlig Fremder war, gegenüber meiner besten Freundin saß und ihr um 3 Uhr morgens Ratschläge gab. Es schien, als wären wir immer noch auf derselben Seite, aber es gab immer die Chance dass er etwas anderes dachte. Ein Teil von mir befürchtete, ihn abzulehnen, wenn das der Fall wäre - wir hatten die letzten zwei Tage zusammen verbracht und alles war so einfach. Ich wollte seine Gefühle nicht verletzen.

Zum Glück kam es dazu nicht. Tom hatte einen frühen Flug, also verabschiedeten wir uns mit einer Umarmung im Aufzug auf seiner Etage. Er sagte, dass er den Gefallen erwidern würde, wenn ich jemals nach LA kommen würde, und ich denke, ich werde ihn aufgreifen.

Meine letzten Gedanken:

Tom hatte eine gute Energie und ging begeistert mit dem Strom. Wieder einmal, verwirrt durch die Tatsache, wie viel entspannter ich mich an 48-stündigen Wochenenden mit Fremden fühle, als an dreistündigen Verabredungen mit Freunden von Freunden, war ich in der Lage, ich selbst zu sein und eine gute Zeit zu haben.

Da du weißt, dass du eine längere Zeit zusammen verbringen wirst, machst du mehr Anstrengungen, um dein bestes Verhalten zu zeigen - aber ich denke, dass du aus demselben Grund auch weniger schnell Urteile fällst. Du kannst über Exes, Religion, Sex, Politik, persönliche Kämpfe sprechen - all die Dinge, die dir aufgetragen wurden "nicht" mit jemandem zu diskutieren, den du gerade getroffen hast. Sie hören mehr zu und Sie haben die Möglichkeit, wesentlich tiefer zu gehen.

Letztendlich fühlte ich keine Verbindung, aber das fühlte sich wie eine Erleichterung an. Obwohl ich denke, dass wir auf der gleichen Seite sind, hat es mir etwas über Ablehnung bewusst gemacht: Es ist einfach für mich, die Typen abzulehnen, die zu stark auftreten oder mich unwohl fühlen, aber die Idee, einen süßen, lustigen Spaß ablehnen zu müssen Typ, wenn du es gerade nicht fühlst? Das fühlt sich millionenfach schwieriger an.

Während das Wochenende mich nicht aus meinem Dating-Slump herausgeholt hat, und ich immer noch emotional nicht erreichbar bin, war es eine Ablenkung und eine gute Erinnerung, dass es möglich ist, Zeit mit jemandem zu verbringen und keinen immensen Druck zu spüren.

Da sich New York oft wie Speed-Dating fühlt, fühlt man sich gezwungen, so schnell wie möglich eine Entscheidung über jemanden zu treffen, was den Spaß daran macht, neue Leute zu treffen. Auch wenn nichts Romantisches herauskam, beendete ich das Wochenende damit, wie einfach es war mit Tom zu reden und wie viel Spaß wir hatten. Und genau so sollte ein erstes Date enden.

* Name wurde geändert