Es gibt eine ganze Reihe von Persönlichkeitsmerkmalen bei Menschen, die unter Angst leiden, sowie einige Merkmale, die Angst noch schlimmer machen können. Es kann leicht zur Frage werden, "wer zuerst kam?" Aber bei der Behandlung der zugrundeliegenden Ursache von Angst ist alles, was wirklich zählt, dass du merkst, welche Eigenschaften für dich arbeiten - und welche deinem täglichen Leben in die Quere kommen.

"Viele Menschen, die unter Angst leiden, kämpfen mit einem oder mehreren oder einer Kombination der unten aufgelisteten Merkmale, was es schwierig macht, sich zu entspannen und ein Gefühl des Gleichgewichts zu erlangen", Dr. Tarra Bates-Duford, CEO und Gründer der Family Matters Counselling Group, erzählt Treiben.

Vielleicht würdest du dich selbst als "Perfektionisten" bezeichnen. Oder vielleicht hast du ein starkes Bedürfnis nach Kontrolle. Wenn diese Persönlichkeitsmerkmale beginnen, Ihr Leben zu stören, kann es helfen, Ihre Einstellung anzupassen und Balance durch einen gesünderen Lebensstil zu suchen. "Wenn dies jedoch nicht funktioniert, werden diejenigen, die mit Angstzuständen kämpfen, ermutigt, professionelle Dienste zu suchen, um mit Symptomen in Verbindung zu stehen oder zu Angstzuständen beizutragen", sagt Dr. Bates-Duford. Hier sind ein paar Merkmale, die oft mit Angst einhergehen, ein Auge zu behalten, so die Experten.

1 Perfektionismus

"Der Grund [Perfektionismus] ist mit Angst verbunden, ist, dass Dinge perfekt zu sein ist in unserer unordentlichen, unvollkommenen Welt in der Regel unplausibel", sagt Dr. Helen Odessky, eine lizenzierte klinische Psychologe und Autor von Stop Angst von dir zu stoppen, erzählt Treiben. "Wenn unsere Erwartungen Perfektionismus sind, werden wir oft zu kurz kommen und Angst davor haben."

Wenn Sie bereits anfällig für Angst sind, ist es ein Rezept für eine Katastrophe, Dinge perfekt zu machen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass dies außer Kontrolle gerät, haben Sie keine Angst, mit einem Therapeuten zu sprechen.

2 Überdenken

Wenn wir überdenken, fühlen wir uns vielleicht festgefahren, EMDR Therapeut Colette Lopane-Capella, MA, LMHC, LPC, erzählt Treiben. Und wenn wir in einem Muster des Überdenkens stecken bleiben, ist es allzu leicht, dass es zu "übermäßiger Sorge und Stress" führt, was sich zu Angst entwickeln kann. "

Deshalb ist, wenn jemand an einer Angststörung leidet, eines der ersten Dinge, die Therapeuten empfehlen, eine Achtsamkeitspraxis. "Achtsamkeit zu üben ist eine Möglichkeit, all diese rasenden Gedanken und das Überdenken zu verlangsamen, was wiederum Stress und Ängste verringern kann", sagt Lopane-Capella. "Ich fordere meine Kunden oft dazu heraus, den Rennsport und die überwältigenden Gedanken zu stoppen, indem ich ein Tagebuch führe, um alle ihre Gedanken und Ideen zu fundieren, zu zentrieren und ins Gleichgewicht zu bringen."

3 Vermeidung

Leute mit Angst neigen dazu, Dinge zu vermeiden, die ihnen Stress verursachen, und können ihre Angst schlimmer machen. Aber in einem eher nervigen Fang 22 kann das Vermeiden dieser Dinge auch Angst verursachen .

"Vermeidung ist ... ein Persönlichkeitsmerkmal, das mit Angst assoziiert werden kann", sagt Dr. Odessky. "Seltsamerweise, je mehr wir vermeiden, desto ängstlicher werden wir fühlen; es wird ein Teufelskreis. Wir versuchen, unsere Angstgefühle zu reduzieren, indem wir vermeiden, aber wir werden unabsichtlich immer ängstlicher, je mehr wir vermeiden."

Wenn das passiert, kann es hilfreich sein, mit einem Therapeuten zu sprechen, da sie Wege anbieten können, sich Ihren Ängsten zu stellen und wieder da draußen zu sein.

4 Widerstand zu ändern

"Gegen Veränderungen widerstandsfähig zu sein, ist ein Persönlichkeitsmerkmal, das häufig bei Angststörungen beobachtet wird", sagt Dr. Nicole Washington, eine von einem Board zertifizierte Psychiaterin und Chief Medical Officer von Elocin Psychiatric Services, PLLC, zu Bustle. Diejenigen, die Angst haben, "finden sich vielleicht mit exzessiver Sorge darüber, was die Veränderung bedeuten kann." Oder sie haben das Gefühl, zu ängstlich zu sein, etwas Neues auszuprobieren.

Also, wenn Sie dieses Merkmal in sich selbst entdecken, nehmen Sie zur Kenntnis. Angst kann es leicht machen, "sich auf mögliche negative Folgen zu konzentrieren", sagt Dr. Washington. Aber mit der Therapie kann es möglich sein, die positive Seite der Dinge zu sehen - und sich dadurch weniger ängstlich fühlen.

5 Reizbarkeit

Wenn Sie darüber nachdenken, macht es sehr viel Sinn, warum Reizbarkeit und Angst Hand in Hand gehen können. "Viele Angst Betroffene erleben Reizbarkeit, weil es anstrengend ist, in einem ständigen Zustand der Sorge zu sein", sagt Psychotherapeutin Bianca L. Rodriguez, MA, EdM, LMFT, Bustle. "Es belastet dich emotional und körperlich, so dass du weniger für alltägliche Höhen und Tiefen gerüstet bist. Du wirst vielleicht feststellen, dass du ausreichend Zeit brauchst, um dich von der Außenwelt zu erholen, die sich aufdringlich und aufrüttelnd fühlen kann." Und es ist definitiv in Ordnung, diese Zeit für sich zu nehmen. Aber wenn es anfängt, dein Leben zu beeinflussen oder dich zurückhält, habe keine Angst, um Hilfe zu bitten.

6 Empathie

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen mit Angstzuständen auch ein hohes Maß an Empathie haben. "Menschen mit Angst sind oft sehr darauf eingestellt, was andere denken", sagt der lizenzierte Psychologe Dr. Crystal I. Lee. "Sie sind sehr einfühlsam und freundlich, und dies kann manchmal zu ihrer Angst beitragen."

Was wiederum sehr sinnvoll ist. "Ihre Berücksichtigung dessen, was andere denken und fühlen, kann dazu führen, dass sie sich über soziale Interaktionen hinwegsetzen, sich schuldig oder beschämt wegen" begangener Fehler "fühlen oder über verletzte Gefühle nachdenken", sagt Dr. Lee. "Und manchmal ist ihr Verständnis, was andere wirklich denken und fühlen, inkorrekt - sie denken, dass die Dinge schlimmer sind, als sie wirklich sind."

7 Ausdauer

Oftmals kann der Umgang mit einem Thema wie Angst eine unglaubliche Fähigkeit fördern, bei Dingen zu bleiben - selbst wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie es nicht können. "Um mit Angst leben und arbeiten zu können, muss man Körnigkeit und Ausdauer besitzen", sagt Dr. Lee. "Diese Menschen stehen Tag für Tag ihren Ängsten und Ängsten gegenüber. Trotz des ängstlichen Geschwätzes in ihrem Gehirn und ihrer körperlichen Beschwerden schaffen sie es, weiterhin ihr Leben zu führen."

8 Gewissenhaftigkeit

Angstgeplagte Menschen besitzen oft ein unglaubliches Auge für Details und sind deshalb großartige Mitarbeiter / Freunde / Partner. "Sie sind harte Arbeiter und wollen einen guten Job machen", sagt Dr. Lee.

Aber da Angst am Steuer ist, ist es hier möglich, dass dies außer Kontrolle gerät. "Manchmal geht diese Gewissenhaftigkeit auf Hochtouren und verursacht perfektionistisches oder ängstliches Verhalten", sagt Dr. Lee. "Sie könnten sich Sorgen machen, dass ihre Arbeit nicht gut genug ist, und sie werden es weiter überarbeiten, bis sie ihre Frist nicht einhalten."

Wenn Sie eines dieser Merkmale in sich selbst bemerken, garantiert dies natürlich nicht, dass Sie Angst haben. Aber es kann helfen, die Verbindung zu sehen. "Wenn Sie diese Eigenschaften in sich selbst erkennen und deswegen leiden, wenden Sie sich an einen Fachmann, um Unterstützung zu bekommen", sagt Dr. Lee. "Ein Psychologe oder Therapeut kann dir helfen, Züge besser zu managen, damit sie dich nicht stören, dein Leben in vollen Zügen zu leben." Auch wenn man einfach weiß, was Angst in den Overdrive versetzen kann, ist es möglich, sie unter Kontrolle zu halten.