Es ist nun sechsunddreißig Tage her, seit Malaysia Airlines Flug 370 auf halbem Weg nach Vietnam verschwunden ist, und die Suche wird immer dringlicher. Zwei Pings, die von den Black Boxes des Jets ausgingen, wurden vor einer Woche von dem australischen Schiff Ocean Shield gehört, und am Dienstag wurden in etwa der gleichen Gegend zwei weitere Signale entdeckt - aber am Samstag sagte der australische Premierminister, die Signale seien verblassen und schnell.

Vierzehn Schiffe, ein Zivilflugzeug und neun Militärflugzeuge durchsuchten die Meere am Samstag, ungefähr 1448 Meilen nordwestlich von Perth, auf der Suche nach dem genauen Ort, von dem die Pings kamen. Sie müssen präzise sein - sobald sie sicher sind, dass sie eine Position ermittelt haben, werden sie ein Roboter-Tauchboot einsetzen, um nach dem Wrack zu suchen. "Wir müssen noch ein bisschen länger bei der TPL bleiben, um sicherzustellen, dass wir jede Menge Energie, die von der Batterie kommt, durch die Black Boxes ausgeschöpft haben", sagte Cmdr. William Marks.

Hoffentlich wird sich der mühsame Prozess lohnen. Am Samstag sagte der australische Premierminister erneut, dass er zuversichtlich sei, dass die Signale tatsächlich von der fehlenden schwarzen Box des Jets stammen, obwohl es eine "massive, massive Aufgabe" wäre.

"Niemand sollte die Schwierigkeiten der vor uns liegenden Aufgabe unterschätzen", sagte er. "Wir haben das Suchgebiet sehr stark eingeengt, aber es ist eine gewaltige, massive Aufgabe, etwas 4, 5 Kilometer unter der Oberfläche des Ozeans etwa 1.000 Kilometer vom Land entfernt ausfindig zu machen, und es wird wahrscheinlich noch lange dauern. "

Mit einer Akkulaufzeit von nur 30 Tagen war der Cockpit Voice Recorder die größte Hoffnung der Suchenden, herauszufinden, was mit der Boeing 777 passiert ist - und wir sind jetzt am 36. Tag des Verschwindens des Jets. Kurz gesagt, das Signal "beginnt zu verblassen, und wir hoffen, so viele Informationen wie möglich zu erhalten, bevor das Signal endlich abläuft", sagte Abbott.