Glauben Sie, Sie würden leicht eine grundlegende Beschreibung von sich selbst erkennen? Sicher, das würde man meinen - aber das war nicht der Fall für eine Frau in Island, die sich zufällig einer Suchgruppe anschloss, die nach ... nun ja, ihr suchte.

Zurück im Jahr 2012 reiste die Reisegruppe mit dem Bus zum vulkanischen Eldgja Canyon, als sie in der Nähe des Canyon Parks Rast machten. Die Frau verließ den Bus, um hineinzugehen, sich umzuziehen und sich frisch zu machen. Was auch immer es war, in das sie sich verwandelte, war offensichtlich genug, um den Rest der Gäste völlig zu verwirren, denn als sie zurückkam, erkannte niemand sie.

Bald wurde in der Gruppe bekannt, dass ein Passagier vermisst wurde, und die fragliche Frau erkannte die Beschreibung ihrer selbst nicht. Die Gruppe bestückte daraufhin eine 50-köpfige Suchtruppe in Fahrzeugen und zu Fuß, um nach der vermissten Frau zu suchen, die tatsächlich direkt neben ihnen suchte. Die Küstenwache war sogar bereit, einen Hubschrauber zu starten.

Gegen 3 Uhr morgens wurde einem hellen Funken in der Gruppe klar, dass die Frau, nach der sie alle suchten, tatsächlich in der Suchgruppe war und die Jagd abgesagt wurde.

Wir müssen zugeben, dass es ziemlich witzig ist, dass diese Frau eine Beschreibung ihrer selbst nicht erkannt hat, und dass sie es geschafft hat, sich so komplett in ein Badezimmer umzuwandeln, dass niemand sie erkennt, aber wir fühlen uns auch irgendwie schlecht. Hat niemand einmal mit dieser Frau gesprochen, bevor sie vermisst wurde? Kannte niemand ihren Namen? Die Leute sollten wirklich freundlicher sein ...