Vielfalt war nie wirklich die Stärke der Mode. Ja, die meisten Designer versuchen, Farbmodelle in ihre Shows oder in ihre Kampagnen einzubeziehen, aber am Ende des Tages ist die Branche durchweg dünn, weiß und jung. In diesem Mode-Monat waren nur 25 Prozent der Modelle auf dem Laufsteg Farbmodelle, was, wie sich herausstellt, ein Anstieg gegenüber den vergangenen Saisons ist.

Nach Fashion Weeks in New York, London, Mailand und Paris im Februar entschied The Fashion Spot, die Modellereignisse für 312 Modenschauen zu analysieren, um zu sehen, wie umfassend sie wirklich waren. Es gab einige Herausragendes, wie Zac Posen, dessen Modellpalette 87 Prozent Farbmodelle umfasste, und Kanyes Yeezy-Show brachte auch den Gruppendurchschnitt hervor, mit 100 Prozent Farbmodellen, aber dann gab es einige Designer, die nur ein Modell der Farbe enthielten oder hatte völlig weiße Würfe.

Aufgegliedert nach Stadt hatte New York mit 31, 9 Prozent der unterschiedlichsten Modelle den höchsten Durchschnittswert. Paris und Mailand steigerten sich gegenüber den Vorjahren jeweils um 21, 9 Prozent und 19, 7 Prozent. Londons Durchschnitt sank in der vergangenen Saison sogar, und nur 19, 9 Prozent Farbmodelle waren in den Kollektionen der Designer zu finden.

Wenn Sie also alle 312 Modeschauen in allen vier Städten bewerten, sind 75, 25 Prozent der Modelle auf der Startbahn weiß. Nicht gut für Inklusivität. Die Fashion Spot-Studie untersuchte auch die Größe, das Alter und die Geschlechtsidentität, und diese Zahlen waren noch trüber. Ich würde sagen, dass die Show von H & M in Paris wahrscheinlich das breiteste Line-Up hatte (im Allgemeinen - sie hatten immer noch viele weiße Models), da ihre Besetzung das Plus-Size-Model Ashley Graham, das Transgender-Model Andreja Pejic und 65 Jahre umfasste altmodisches Pat Cleveland.

Während es viel mehr zu tun gibt, um die Modellvielfalt zu erhöhen, gab es ein paar Modelle, die den Fashion-Monat prägten, Landebahnspots mit Top-Designern, die zeigten, dass Vielfalt eine schöne Sache ist.

Lineis Montero

Linisy Montero lief in 42 Top- Shows in diesem Jahr (was die Designer, deren Namen sogar von Ihrer Mutter erkannt werden), nach Models.com, einschließlich Louis Vuitton, Valentino, Chanel, Givenchy, Dior, Balmain, Dolce & Gabbana und Marc Jacobs, um ein paar zu nennen. Ursprünglich in einem Vergnügungspark in der Nähe ihres Hauses in der Dominikanischen Republik entdeckt, ist Montero eines der heißesten Modelle des Augenblicks und hat die Startbahn-Fortsetzung, um es zu beweisen.

Sora Choi

Die koreanische Meisterin Sora Choi war im vergangenen Februar für 34 Top-Designer unterwegs, darunter Kenzo, Chanel, Louis Vuitton, Dior und Lanvin. Sie erhielt ihren Status als Top-Model, nachdem Nicolas Ghesquiere, der Creative Director von Louis Vuitton, sie als Exklusiv-Model für seine Frühjahr / Sommer 2015 Show gecastet hatte.

Bhumika Arora

Manchmal geht es weniger um die Anzahl der Shows, in denen man läuft, als vielmehr um die Qualität. Bhumika Arora konzentrierte sich definitiv auf Qualität in dieser Saison und ging ausschließlich für Kraftpakete wie Chanel, Hermes, Dolce & Gabbana, Versace und Fenty x Puma. Arora war eine MBA-Studentin aus Indien, bevor sie ihre Modelkarriere begann und ist eigentlich 27 Jahre alt, was jung erscheint, aber für ein Model ist das beeindruckend, wenn man bedenkt, dass die meisten Modelle noch Teenager sind.

Selena Forrest

Nichts wie ein exklusiver Proenza Schouler, der deine Karriere startet! Die aus Kalifornien stammende Selena Forrest feierte ihr Rollendebüt als Exklusiv für Proenza Schouler für Frühjahr / Sommer 2015, bevor sie in der Kampagne mitspielte. Sie wurde sofort eine beliebte Figur in der Modeindustrie und lief in 20 Top-Shows in dieser Saison, darunter Marc Jacobs, Fendi, Chanel, Louis Vuitton und Kenzo.

Willst du mehr Mode und Beauty-Tipps? Schaut euch das Video unten an und abonniert Treiben auf YouTube!

Geschäftigkeit