Sie können davon ausgehen, dass Ihre Katze die schüchternste, am meisten von ihnen eingestellte Einstellung ist, und äh, Sie haben vielleicht recht. Eine neue Studie, die im Journal of Applied Animal Welfare Science veröffentlicht wurde, zeigt, dass mehrfarbige Katzen aggressiver sind als andere Katzen. Der Grund ist, wenig überraschend, genetisch bedingt, aber der Zusammenhang zwischen der DNA-Zusammensetzung, die sowohl das Aussehen von Fell als auch Verhalten und Haltung beeinflussen kann (oder soll man sagen, Cattitude) ist wirklich interessant.

Die Studie wurde an der Universität von Kalifornien, Davis, durchgeführt und legt nahe, dass mehrfarbige Katzen (Torties, Calicos, etc.) eine ererbte Aggression haben, die anderen monoton gefärbten Katzen überlegen ist. Dies liegt daran, dass die Gene, die beispielsweise für einen einfachen weißen Mantel verantwortlich sind, auf dem X-Chromosom getragen werden (weshalb mehrfarbige Katzen typischerweise weiblich sind). Da jedoch jede Farbe auf einem anderen X-Chromosom getragen wird, würde das betreffende Tier zwei von ihnen benötigen, um ein mehrfarbiges Fell zu präsentieren. So sind männliche Calicos tatsächlich eine genetische Mutation, da sie den Genotyp XXY haben.

In der Natur senden verschiedene Häute, Muscheln und Felle Nachrichten an potenzielle Räuber (zum Beispiel haben verschiedene Reptilien spezifische Flecken, meist in leuchtenden Farben, um anzuzeigen, dass sie gefährlich oder giftig sind). Während die Studie anmerkt, dass sie mit einer zufälligen Stichprobe von Katzenbesitzern durchgeführt wurde (daher nicht als allgemeingültig angenommen werden kann), unterstützt sie definitiv die Vorstellung, dass Verhalten und Farbdarstellung genetisch miteinander verknüpft sind. "Diese Ergebnisse unterstützen einige gängige Annahmen über Persönlichkeiten, die mit verschiedenen Katzenfarbmustern in Verbindung stehen, und helfen Katzenwächtern, ihre Begleitkatzen besser zu verstehen", heißt es in der Studie.

Aber wenn Sie sich fragen, ob Sie eine Katze, die mehrfarbig ist, als zweites erraten sollten - denken Sie nochmal nach! Die Studie kam zu dem Schluss, dass der Unterschied in der Aggression relativ gering war und dass sie wahrscheinlich von keinem anderen als einem langjährigen Katzenbesitzer verschiedener Rassen und / oder eines Tierarztes entdeckt werden würden. Die Online-Umfrage, die durchgeführt wurde, befragte 1400 Katzenbesitzer, und sie berichteten, dass in Bezug auf wie aggressiv ihre Haustiere zu Menschen während der täglichen Interaktionen (Umgang, zum Tierarzt, spielen) und die letzte Probe 657 männliche Katzen und 617 weiblich Katzen, größtenteils aus Nordamerika.

Und in Bezug darauf, wie sie zueinander stehen, waren es mehrfarbige weibliche Katzen, die gegenüber Menschen am aggressivsten waren als Katzen anderer Farben. Graue und weiße Katzen waren auch.

Da hast du es: Nicht alle Katzen sind gleich gebaut. Es gibt zwar keinen Beweis dafür, dass Sie eine bestimmte Art von Katze meiden sollten oder sollten, es ist jedoch immer interessant zu verstehen, wie sehr unser biologisches Make-up unser Leben (und, äh, das Leben unserer Katzen) beeinflussen kann. Wenn Sie also auf eine neue bunte Katze stoßen, die besonders vorwärts geht, können Sie ihrem Besitzer einfach sagen, "es ist in ihrer DNA". #Je mehr du weisst.