Ich bin kein schüchterner Esser. Frittierter Teig? Das hier gehört mir, geh und hol dir dein eigenes. Piroggen? Ja bitte. Donuts? Bring mir auch das Loch. Pizza? Halb jetzt, halb zum Frühstück morgen. Meine Beziehung zu Kohlenhydraten war historisch eine göttliche, eine schöne Liebe. Aber dann schlug ich 30 und alles zerbröckelte.

Als gestresster Doktorand konnte mein Körper die Gluttonie von Gluten nicht ertragen, die ich in sie hineingoss. Im Jahr 2012 hatte ich noch nie von Zöliakie gehört und wusste auch nicht, was Gluten war. Meine Liebe zu dem Essen, das langsam meine Innereien zerstörte, bewies, dass ich eine schwierige Reise vor mir hatte - besonders, wenn man bedenkt, dass ich eine ganze Schachtel Mac'n Käse aus dem Topf fraß, als die Schwester mit meinen Bluttestergebnissen anrief: "Du hast Zöliakie, keine Glutenallergie." "Was ist das?", Antwortete ich mit vollem Mund und aß nach dem Anruf meinen Mac n 'Käse. (Schritt 1 von Verlust und Trauer: Ablehnung). Ich bin seitdem in Carb-Trauer gewesen.

Für diejenigen, die mit Zöliakie nicht vertraut sind, ist es laut Celiac.org "eine Autoimmunkrankheit, die bei genetisch veranlagten Menschen auftreten kann, wo die Aufnahme von Gluten zu Schäden im Dünndarm führt. Es wird geschätzt, dass 1 von 100 Menschen weltweit betroffen ist. 2, 5 Millionen Amerikaner sind nicht diagnostiziert und haben ein Risiko für langfristige Gesundheitsprobleme. "

Rückblickend sehe ich die Zeichen, die ich vermisst habe, als immer etwas müde. Als Collegefreunde und ich am Sonntagmorgen nach einer besonders großen Samstagnacht im Speisesaal zusammenkamen, klagten die Leute über die Anbetung des Porzellangottes oder das Bierscheißen. Jetzt weiß ich es besser: Sie hatten an diesem Morgen nur eine besonders freche Poop; Ich hatte das Wunsch-Ich-hatte-ein-Privat-Bad Bier Scheiße. Nachdem ich Bud und Miller Light oft als Muttermilch beschrieben hatte, war es ein schwerer Schlag, Bier zu entdecken. Das war tatsächlich Gift für meinen Körper.

Ich hatte einen Moment der Erleichterung, dass es Antworten auf meine schrecklichen Bauchschmerzen, ständige Müdigkeit, Kopfschmerzen, Vitaminmangel, Blähungen, Schlaflosigkeit und Arschsprengungen gab, aber dann fing ich an, wütend zu werden (Schritt 2 von Verlust und Trauer). Eine Heilung bedeutete eine dauerhafte Änderung des Lebensstils. Auf der Skala der Krankheiten ist dies eine sehr überschaubare (nur nicht essen Gluten), aber es ist wie eine schreckliche Diät Diktator in der ständigen Kontrolle für den Rest Ihres Lebens. Ich wollte 30 Jahre Oreos und Muffins nicht ungeschehen machen. Früher dachte ich, dass Raucher, die aufhören wollten, weinerlich und schwach waren; Ich hatte immer den aufgeblasenen Eindruck, dass ich stark genug bin, um jeden kalten Truthahn aufzugeben. Celiac demütigte mich. Sie beginnen zu erkennen, wie abhängig Ihr Körper von Kohlenhydraten und verarbeiteten Lebensmitteln ist. Es tut mir leid, Raucher. Du hattest recht: Das Aufhören ist hart.

Wenn mich die Leute fragen, wie es ist, glutenfrei zu sein, erkläre ich, dass ein Spaziergang in einem Dunkin 'Donuts mit seiner Wand voll mehliger Güte, als ob man einen Ex-Partner anstarrt, in den man immer noch verliebt ist. Die Beziehung und Trennung war nicht gut, aber tief im Inneren, alles, was Sie tun möchten, ist wieder zusammen zu kommen. Und es tut weh, weil du nicht kannst. (Schritt 3: Depression.)

Ich habe auch gelernt, wie stark Essen Teil unseres sozialen Lebens ist. Niemand möchte mit der Person abhängen, die den Beilagensalat (keine Croutons, bitte) an der Bar bestellt, wenn jeder den Probenteller mit gebratenen und panierten Speisen bestellen will. Ich liebe Bierkultur immer noch, aber bei Treffen auf Bierbasis bin ich so beliebt wie eine schwangere Frau in einer Brauerei. Es ist unglaublich schwer, unser soziales Leben vom Essen zu trennen, also war ich schrecklich glutenfrei mein erstes Jahr. Infolgedessen schuf ich Verhandlungshilfsmittel (Schritt 4), wie Hochzeitstorte eine Ausnahme ist, damit das Jungvermählten denkt, dass ich hochnäsig bin.

Angesichts des neu gefundenen Status dieser Krankheit als aufmerksamkeitsstarke Krankheit ist es schwierig, jeden dazu zu bringen, es zu verstehen. Eine Person, die hört, dass ich nach jahrelanger Krankheit endlich eine Diagnose hatte, wird mir einfühlsam sagen, dass sie das nicht für eine echte Krankheit halten. Da sind diejenigen, die mir sagen: "Oh mein Gott, du hast so viel Glück. Du wirst so dünn werden. "Da sind die Modediäten, die gerne Zöliakie versehentlich mit einem" Ja, ich entschied mich, stattdessen Paleo gehen. "Es gibt die Baby-Boomer, die einfach nicht verstehen können, wo Diese Krankheit kam von "niemand in meiner Generation leidet darunter." Sie fragen, ob ich Dinge wie Käse, Hühnchen, Mais und Leitungswasser (für echt) haben kann.

Dann gibt es die Komiker, die gerne Lebensmittelallergien ständig verspotten. Ich habe auch schöne Erinnerungen an den Barkeeper, der mich über die Bar anschrie, "Hey Zöliakie!", Um mir zu sagen, dass meine Bestellung fertig war. Und meine Favoriten sind die Health Hipster, die mir erzählen wollen, dass sie genau wie ich sind, weil sie die Eliminationsdiät durchgemacht haben, indem sie ihr Croissant gestern mit ihrem handwerklichen Kaffee ausgelassen haben und sich heute total besser amüsieren. Sie sind zuversichtlich, dass ihre Selbstdiagnose korrekt ist, also brauchen sie keinen Arzt, um es zu bestätigen. Sie sind auch diejenigen, die herablassend essen mögen - erklären, was es heißt, glutenfrei zu sein, als ob ich es nicht wüsste; fälschlicherweise sagte ich mir, dass ich mich vor bestimmten Lebensmitteln hüten sollte, obwohl ich der einzige bin, der jeden Arzt regelmäßig unter der Sonne und einen Ernährungsberater gesehen hat. (Um ehrlich zu sein, halten die Hipster die Kosten für glutenfreie Produkte niedrig, von "unerträglich" bis hin zu "schmerzhaft teuer".)

Die besten Leute sind diejenigen, die sich sehr um meine Bedürfnisse kümmern, obwohl es nicht notwendig ist. Sie wollen nur gastfreundlich und unterstützend sein. Das ist großartig, denn dann erzähle ich ihnen, dass Gluten Porno für mich ist. Ich kann nicht anfassen, aber ich kann zusehen. Nein, es macht mir nichts aus, wenn du nach Knoblauchbrot vor mir fragst; Sie sollten unbedingt diesen doppelten Schokoladenlava-Kuchen bestellen. Aber kannst du mir einen Gefallen tun? Iss es langsam. Wie, wirklich langsam. Jetzt sag Mama, wie es schmeckt: Es ist weich und feucht? Oder hart und salzig? Sagen Sie mir. Erzähle mir in quälend sexy Details. (Schritt 5: Annahme)

Nun, vier Jahre nach meiner lebenslangen Haftstrafe, werden die Lebensmittel in eine "unartige" und "nette" Liste aufgeteilt (Wein, Kaffee und Schokolade haben die "nette" Liste gemacht, so dass nicht alles verloren ist). Fast jede Art von Ersatzessen kann online gekauft werden. Lebensmittelgeschäfte widmen nun ganze Bereiche glutenfreien Lebensmitteln, aber Restaurants bleiben immer noch hinter den Gesundheitszeiten zurück.

Bestellung in Restaurants ist ein Test für Sicherheit und Geduld. Restaurants gehen sehr darauf ein, Gäste zu informieren, wenn etwas organisch, frei oder lokal ist, aber kaum Allergiewarnungen auf Menüs geben. Dieser Mangel an Kommunikation führt dazu, dass ich von den Bediensteten eine übermäßige Menge an Aufmerksamkeit benötige. Es ist peinlich für jeden, mit dem ich esse.

Schlimmer ist, dass die Kellner oft die Legitimität meiner gesundheitlichen Bedürfnisse in Frage stellen; Sie fragen: "Glutenfrei oder Zöliakie?" Warum braucht ein Nicht-Mediziner wirklich meine persönliche Gesundheitsgeschichte, um meine Essensordnung zu rechtfertigen? Was noch schlimmer ist, ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft das Essenspersonal mich aus Gründen der Faulheit oder Ignoranz direkt darüber belogen hat, was auf der Speisekarte glutenfrei ist und was nicht. Ich habe sogar mit den Kellnern darüber gestritten, ob eine Kartoffel oder Mais Gluten enthält (sie nicht) und wie " glutenfrei" unter keinen Umständen " etwas Gluten " bedeuten sollte.

Zöliakie, obwohl kontrollierbar, ist keine leichte Anpassung - körperlich, emotional oder sozial. Die Leute trösteten mich, indem sie sagten, ich hätte "geliebt, dann verloren", aber im Rückblick hätte ich die Geburtstagstorten für eine bessere Lebensqualität vor langer Zeit geopfert. Als ich diagnostiziert wurde, rief jeder Gesundheitsexperte aus, wie viel besser ich mich fühlen würde, sobald ich meine Ernährung unter Kontrolle hätte. Ich hatte keine Ahnung, dass ich mein ganzes Leben nur mit 60-80 Prozent meines Wohlfühlpotenzials arbeitete. Der Vorteil, sich besser zu fühlen, ist viel wichtiger als die soziale Peinlichkeit von allem. In der Gesellschaft habe ich gelernt, wie man mit glutenliebenden Freunden Brot bricht - ich bin jetzt nur diese komische Frau mit einem Burgerbrötchen, Crackern oder Brotscheiben in ihrer Handtasche. Was mir gut geht, denn ein Burger ist zwischen Salatschnitten nicht so gut.

Katrina Majkut