Am Dienstag verhafteten nigerianische Polizeibeamte Mohammad Zakari, ein hochrangiges Mitglied von Boko Haram, im Nordosten Nigerias. Der 30-Jährige, der als "Hauptmetzger" von Boko Haram getauft wurde, soll mit dem Mord an sieben Personen, von denen einige Frauen und Kinder sind, sowie mit Angriffen auf Zollbeamte in Kari bei einem Angriff im April in Verbindung gebracht werden.

Zakari wurde beim Versuch erwischt, aus dem Balmo-Wald zu fliehen, während die nigerianischen Sicherheitskräfte Aufstandsbekämpfungsaktivitäten starteten. Es ist großartig, Zakari wurde gefangen genommen und es ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber es gibt noch viel mehr zu tun.

Diese Festnahme folgt auf ein Treffen zwischen dem nigerianischen Präsidenten Goodluck Jonathan und Malala Yousafzai, die 2012 von pakistanischen Taliban in den Kopf geschossen wurden und zu einem Symbol für frauenfeindlichen Terrorismus geworden sind. Die beiden diskutierten darüber, wie man Hunderte von Frauen und Mädchen, die von Boko Haram während verschiedener Anschläge entführt worden waren, zurückbringen konnte, von denen der größte in einer Schule in Chibok stattfand. Während einige nigerianische Mädchen entkommen konnten, bleiben noch viele in Gefangenschaft.

Laut Human Rights Watch hat Boko Haram allein in diesem Jahr mehr als 2.000 Menschen getötet. Corinne Dufka, die Leiterin von Human Rights Watch in Westafrika, sagte in einer Erklärung: "Boko Haram führt mit enormem Aufwand effektiv den Menschen im Nordosten Nigerias Krieg."

Berichten und Erklärungen der nigerianischen Regierung zufolge haben Militärtruppen in den vergangenen Tagen das nordöstliche Gebiet Nigerias erobert und dabei versteckte Waffen und Uniformen entdeckt, die von den Sicherheitskräften des Landes getragen werden. Militärtruppen haben auch Personen beschlagnahmt, die verdächtigt werden, Terroristen zu sein.

In einer Erklärung erklärt das nigerianische Verteidigungsministerium, dass die eingefangenen Personen "freiwillige Informationen sind, die die Aktivitäten im Wald mit anderen terroristischen Aktivitäten im Land verbinden". Aber es ist nicht klar, ob Zakari irgendwelche Informationen über Boko Haram verschenkt.

Die nigerianische Polizei sagt, es gebe zahlreiche Boko-Haram-Lager im gesamten Balmo-Wald in Bauchi, wo Zakari verhaftet wurde. Bauchi wurde während des Aufstandes der Gruppe ins Visier genommen, und das Gebiet wurde in den letzten Jahren von Boko Haram genutzt. In den vergangenen fünf Jahren wurde der Gruppe vorgeworfen, mehr als 10.000 Menschen ermordet zu haben.